AdUnit Billboard
„MM“-Redakteur Ralf-Carl Langhals im Gespräch

Wie es ist, sich als Flüssigsprechender mit einem Stotternden zu unterhalten

Von 
Sebastian Koch
Lesedauer: 
Kulturredakteur Ralf-Carl Langhals (links) im Podcast-Studio mit Sebastian Koch. © Bernhard Zinke

Wer Ralf-Carl Langhals kennt, der weiß: Ralf-Carl Langhals steht zu seiner Meinung. Auch dann, wenn er aneckt. Es liegt nicht im Naturell des Theaterkritikers im Kulturressort des „Mannheimer Morgen“, sich einem Mainstream anzupassen. Und so überrascht auch seine Antwort auf die erste Frage im Stotterer-„Ppppodcast“ dieser Redaktion nicht: „Sehr sehr schwer“ sei es ihm gefallen, die knapp dreiminütige Begrüßung des stotternden Moderators und Kollegen Sebastian Koch abzuwarten und ihm nicht ins Wort zu fallen. „Das Warten treibt mich in den Wahnsinn“, sagt er.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Das Gespräch, das Langhals mit Koch führt, fällt ein wenig aus der Reihe der bisherigen Episoden. Langhals stottert nicht. Langhals kennt – außer Koch – auch niemanden, der stottert. „Wenn du mal jemanden brauchst, der dir ins Mikro sagt, wie anstrengend es ist, mit Stotterern zu arbeiten, frag mich“, erzählt er von einer Mail an den Moderator vor einigen Wochen, die zur 15. Episode des Ppppodcasts geführt hat.

Es ist ein launiges, unterhaltsames Gespräch. Eines, in dem über private Anekdoten gelacht wird, doch ebenso auch ernste Fragen besprochen werden. Ja, gibt Langhals offen zu, das Verhältnis der beiden Kollegen, die sich (in Zeiten vor Corona) auch außerhalb des Büros treffen, wäre ohne das Stottern ein anderes. „Ich habe gemerkt, dass ich große Probleme habe, das Stottern hörend zu – ja ertragen, klingt total blöd“, sagt er. „Mich macht das nervös. Ich bekomme Schweißausbrüche, ich muss mich wirklich mit beiden Händen am Stuhl festhalten, dass ich dir oder einem anderen (Stotternden) nicht ins Wort falle.“

Mehr zum Thema

Ppppodcast - Folge 14

Wie Studentin Veronika Ellecosta ihr Stottern verheimlichte

Veröffentlicht
Von
Sebastian Koch
Mehr erfahren
Ppppodcast - Folge 13

Welche positiven Seiten das Stottern hat

Veröffentlicht
Von
Sebastian Koch
Mehr erfahren
Ppppodcast- Folge 10

Warum der Erfolg einer Stottertherapie nicht hörbar sein muss

Veröffentlicht
Von
Sebastian Koch
Mehr erfahren

Die Unterhaltung, das stellt Langhals früh klar, soll aber keine Anklage sein. „Ich bin nicht hier, um Stotternden zu sagen, was das für eine ,Zumutung’ für andere ist.“ Er möchte vielmehr darauf aufmerksam machen, dass auch die Zuhörerinnen und Zuhörer vom Stottern betroffen sind. Dass das Stottern nicht nur mit dem Betroffenen, sondern auch mit dem Gesprächspartner etwas macht. Wenn Koch stottert, „gehen mir ganz viele Dinge durch den Kopf“.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Welche Gedanken sich Langhals (und wohl auch viele andere?) während der Blockaden von Stotternden macht, warum der Redakteur das Stottern aber gleichzeitig auch als entschleunigend empfindet, und was er sowohl Stotternden als auch Diskussionspartnern im Umgang mit dem Stottern rät, das ist ab sofort auf Spotify, Apple Podcast und Deezer sowie der Webseite dieser Redaktion zu hören.

Redaktion Reporter in der Lokalredaktion Mannheim & Moderator des Stotterer-Ppppodcasts

Thema : Podcast zum Thema "Stottern"

  • Ppppodcast - Folge 27 Wie es mit dem Ppppodcast weiter geht

    Ein Kollege, der kein Blatt vor dem Mund nimmt und eine Hörerin, die nun weiß, wie sie mit Stottern umgehen kann: Sebastian Koch und Karsten Kammholz blicken auf zwei Staffeln zurück - und verraten, wie es weiter geht.

    Mehr erfahren
  • Ppppodcast - Folge 26 Warum Nina Baumann ihr Stottern zehn Jahre lang versteckte

    Mehr als zehn Jahre lang hat Nina Baumann ihr Stottern vor ihrem Umfeld versteckt - bis ein Gespräch mit ihrer Pfarrerin ihr Leben veränderte. Wie aus einer Leidens- eine Erfolgsgeschichte wurde.

    Mehr erfahren
  • Ppppodcast - Folge 25 Wie es ist, Chef zu sein und dabei zu stottern

    Der Mediziner Thomas Grevelhörster hat in seiner Jugend stark gestottert, heute leitet er als Chefarzt die Radiologie eines Krankenhauses im nordrhein-westfälischen Beckum.

    Mehr erfahren
AdUnit Mobile_Footer_1