AdUnit Billboard
Ppppodcast - Folge 27 - Zweite Staffel zu Ende – dritte geplant

Wie es mit dem Ppppodcast weiter geht

Von 
Julia Brinkmann
Lesedauer: 
Karsten Kammholz (l.) und Sebastian Koch im Podcast-Studio. © Bianca Baumann

Anderthalb Jahre lang hat sich Sebastian Koch intensiv mit dem Thema Stottern auseinandergesetzt – und damit auch mit sich selbst. In der allerersten Folge haben Koch und Chefredakteur Karsten Kammholz erklärt, wieso der „MM“ das Thema Stottern aus der Nische heraus holen will. 26 Episoden und zwei Journalistenpreise später blicken Koch und Kammholz in der 27. Episode des „Ppppodcast“ zurück.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Welche Folgen haben die beiden nachhaltig beeindruckt? Kammholz hat zum Beispiel die 8. Episode mit den Eltern eines stotternden Kindes bewegt, die sich offen gefragt haben, ob sie selbst etwas falsch gemacht haben könnten. Koch erinnert sich an eine Folge aus der zweiten Staffel zurück: Für Episode 22 hat er eine dritte Klasse besucht und sich den neugierigen und unverblümten Fragen von Schulkindern gestellt.

Beiden ist besonders die 15. Episode im Gedächtnis geblieben, in der „MM“-Kulturredakteur Ralf-Carl Langhals kein Blatt vor den Mund genommen hat. „Es tut mir körperlich weh, dir zuzuhören“, gab er zu. Aber wie ergeht es dem Chefredakteur, will Koch wissen? Unangenehm ist Kammholz Kochs Stottern nicht. „Aber es ist eine Konzentrationsleistung, sich darauf einzulassen“, räumt er ein.

Mehr zum Thema

Ppppodcast - Folge 26

Warum Nina Baumann ihr Stottern zehn Jahre lang versteckte

Veröffentlicht
Von
Sebastian Koch
Mehr erfahren
Ppppodcast - Folge 25

Wie es ist, Chef zu sein und dabei zu stottern

Veröffentlicht
Von
Sebastian Koch
Mehr erfahren
Ppppodcast - Folge 24

Was Ice Age und Säbelzahntiger mit Stottern zu tun haben

Veröffentlicht
Von
Sebastian Koch
Mehr erfahren

Beim Start des „Ppppodcast“ war Koch Blattmacher. Jetzt ist er Lokalreporter und muss sich täglich der Herausforderung stellen, als Stotterer Interviews zu führen – oft ohne die Möglichkeit, seine Gesprächspartner in schriftlicher Kommunikation vorab vorzuwarnen.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Sehr bewegt haben Koch die Reaktionen von Hörerinnen und Hörern: Eine Hörerin etwa wusste durch den Podcast, wie sie sich einem stotternden Bankangestellten gegenüber richtig verhält.

Die zweite Staffel endet mit dieser Episode. Die dritte soll im Spätsommer oder Herbst starten. Es wird weiterhin um Geschichten, die Betroffenen Mut machen, und um soziale Probleme gehen – aber der Podcast erweitert sein Themenspektrum. Auch um andere Handicaps, Behinderungen und Beeinträchtigungen – um Inklusion – soll es gehen.

Ganz verschwinden wird das Stottern jedoch nicht – unter anderem, weil Koch als Stotterer Moderator des „Ppppodcast“ bleibt. Ein Ziel hat der „MM“ somit erreicht: Stottern ist Normalität geworden.

Redaktion Julia Brinkmann ist Online-Redakteurin und koordiniert die MM-Podcasts.

Thema : Podcast zum Thema "Stottern"

  • Ppppodcast - Folge 27 Wie es mit dem Ppppodcast weiter geht

    Ein Kollege, der kein Blatt vor dem Mund nimmt und eine Hörerin, die nun weiß, wie sie mit Stottern umgehen kann: Sebastian Koch und Karsten Kammholz blicken auf zwei Staffeln zurück - und verraten, wie es weiter geht.

    Mehr erfahren
  • Ppppodcast - Folge 26 Warum Nina Baumann ihr Stottern zehn Jahre lang versteckte

    Mehr als zehn Jahre lang hat Nina Baumann ihr Stottern vor ihrem Umfeld versteckt - bis ein Gespräch mit ihrer Pfarrerin ihr Leben veränderte. Wie aus einer Leidens- eine Erfolgsgeschichte wurde.

    Mehr erfahren
  • Ppppodcast - Folge 25 Wie es ist, Chef zu sein und dabei zu stottern

    Der Mediziner Thomas Grevelhörster hat in seiner Jugend stark gestottert, heute leitet er als Chefarzt die Radiologie eines Krankenhauses im nordrhein-westfälischen Beckum.

    Mehr erfahren
AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1