KulTour

Unsere Veranstaltungstipps für die Region: Vom Enjoy-Jazz-Finale bis „Let’s Dance“

Enjoy Jazz endet mit Afrikas größtem Popstar, im Cinemaxx spricht Star-Regisseur Fatih Akin, Sokolov kommt zu Pro Arte und im Rosengarten kehrt "Der Ring an einem Abend" des Nationaltheaters zurück

Von 
Martin Vögele und Jörg-Peter Klotz
Lesedauer: 
Star-Regisseur Fatih Akin präsentiert am Montagabend seinen Film "Rheingold" im Mannheimer Cinemaxx. Auf unserem Bild posiert er beim Filmfest Hamburg mit seiner Hauptfigur, dem Rapper Xatar (links), und Schauspieler Emilio Sakraya. © Georg Wendt/dpa

Youssou N’Dour singt zum Enjoy-Jazz-Finale im BASF-Feierabendhaus

Metropolregion. Rhein-Neckar. Das internationale Musikfestival Enjoy Jazz schwenkt auf die Zielgerade ein. Auf dieser erwartet das Publikum noch ein Konzert mit dem französisch-amerikanischen Schlagzeuger und Komponisten Makaya McCraven am Donnerstag, 10. November, 20 Uhr, in der Alten Feuerwache Mannheim. Begleitet wird er von Matt Gold an der Gitarre, Junius Paul am bass und Marquis Hill an der Trompete. Karten kosten im Webshop 29,50 Euro (plus Gebühr).

Der junge Vibraphonist und Komponist Joel Ross, geboren 1995 in Chicago, ist am Freitag, 11. November, 20 Uhr, im Karlstorbahnhof in der Heidelberger Südstadt zu erleben. Jeremy Corren (Piano), Kanoa Mendenhall (Bass) und Joe Dyson (Schlagzeug) musizieren gemeinsam mit Ross auf der Karlstorbahnhof-Bühne, Karten kosten im Online-Vorverkauf 29,60 Euro (plus Gebühr).

Den Festivalabschluss markiert ein Auftritt des senegalesischer Star-Sängers, Komponisten und Politikers Youssou N’Dour, der mit seinem 14-köpfigen Band Super Étoile de Dakar am Samstag 12. November, um 20 Uhr im Feierabendhaus der BASF in Ludwigshafen gastiert. Ende 2021 hatte N’Dour sein jüngstes, in der senegalesischen „Griot“-Kultur verankertes Album „Mbalax“ veröffentlicht. Darin gehe es „um sehr konkrete Überlegungen zu einer besseren Zukunft des Senegal, Westafrikas, um Traditionsbewusstsein – und gleichzeitig um ein musikpolitisches Angebot, das international kommunizieren will“, so Enjoy Jazz. Tickets waren im Webshop zuletzt noch in den Platzkategorien für 45 oder 55 Euro verfügbar (print@home oder Ticketdirect mobil für Smartphone).

Konzertübersicht: enjoyjazz.de

Empfohlener redaktioneller Inhalt

Klaviervirtuose Grigory Sokolov spielt bei Pro Arte im Mannheimer Rosengarten

Mannheim. Herzlich willkommen zur neuen Konzertsaison heißen Pro Arte Konzerte das Publikum am Donnerstag, 10. November, 20 Uhr, bei einem außergewöhnlichen Klavierabend im Mannheimer Rosengarten: Grigory Sokolov, der als einer der bedeutendsten Pianisten der Gegenwart gilt, spielt dort verschiedene Klavierwerke von Purcell (Suiten, Rondo, Chaconne & Tunes), Beethoven (15 Variationen mit einer Fuge Es-Dur über ein eigenes Thema op. 35) sowie Brahms (Drei Intermezzi op. 117). „Er ist zum Kult, zu einer Ausnahmeerscheinung geworden – perfektionistisch und kompromisslos was sein Klavierspiel betrifft“, schreibt Pro Arte Konzerte über den Künstler. Karten kosten zwischen 59 und 89 Euro (plus Gebühr).  Pro-Arte-Konzerthinweis: pro-arte-konzerte-mannheim.de

Mannheimer Schatzkistl unterhält mit Lesung, Kabarett, Musik und Magie

Mannheim. „Die Melodie des Bösen“ lässt Autorin Britta Habekost (die zusammen mit ihrem Mann Christian „Chako“ Habekost auch die populären „Elwenfels“-Krimis verfasst) bei einer Lesung am Donnerstag, 10. November, 20 Uhr, im Mannheimer Schatzkistl erklingen. In dem neuen Roman um Kommissar Julien Vioric („Stadt der Mörder“) feiern die Pariser des Jahres 1925 ausgelassen in den Jazz-Bars der französischen Metropole – während draußen auf den Straßen ein grausamer Serienmörder sein Unwesen treibt. Musikkabarettistin Madeleine Sauveur präsentiert am Freitag, 11. November, 20 Uhr, ihr Bühnen-Solo „Lassen Sie mich durch - ich bin Oma!“ im Schatzkistl: „Ein Programm für Menschen ab 30, die wagen, an die Zukunft zu denken: intelligent, komisch, unterhaltsam, warmherzig“, so das Musikkabarett.

Die Schauspielerin, Autorin und Sängerin Sarah Koch lädt am Samstag, 12. November, 20 Uhr, dazu ein, bekannte Märchen und literarische Figuren neu zu erleben: „Hoch poetisch und äußerst überraschend erkundet sie auf ihrem Debütalbum 'Bittersüßes Finsterlicht' traditionsreiche Erzählungen vom Sterntaler bis hin zu Goethes Gretchen.“ Gitarrist Thilo Zirr begleitet sie dabei. Hier unser Porträt der Ehefrau des NTM-Schauspielers Samuel Koch.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

Im Rahmen des Kleinkunstfestivals Jetzt erst recht! tritt Musikkabarettistin Anne Folger am Sonntag, 13. November, 17 Uhr, mit ihrem Programm „Fußnoten sind keine Reflexzonen“ im Schatzkistl auf. „Hier erwartet Sie ein Abend mit Geschichten, wunderschön arrangierten Liedern und einer Menge Humor“, verspricht die Vorschau.

Von einem „Varieté der Wunder“ kann sich das Publikum am Dienstag, 15. November, 20 Uhr, beim Auftritt des Magischen Zirkels MA-LU-HEI verzaubern lassen, der hier „nicht nur zum Zaubern, sondern auch zum Lachen, Staunen und Träumen“ einlädt. Karten für die Veranstaltungen – mit Ausnahme des Jetzt-erst-rechts-Abends – kosten jeweils 21,50 Euro, dazu kommen gegebenenfalls noch Bearbeitungs- und Servicegebühren; Tickets für das Anne-Folger-Programm gibt es bei eventim.de für 24 Euro (zum Selbstdrucken).

Spielplan: schatzkistl.de

Rockband Die Nerven tritt im Mannheimer Jugendkulturzentrum Forum auf

Mannheim. Man weiß nicht, ob es dem Titel entsprechend laut wird, aber toll dürfte es in jedem Fall werden, wenn die ganz und gar ausgezeichnete Stuttgarter Rock- und Post-Punk-Band Die Nerven auf ihrer „100 Milliarden Dezibel Tour“ am Donnerstag, 10. November, im Mannheimer Jugendkulturzentrum Forum gastiert. Julian Knoth, Max Rieger und Kevin Kuhn haben gerade erst im Oktober ihren fünften (unbetitelten) Langspieler herausgebracht - und den will man natürlich jetzt auch live hören. 

Empfohlener redaktioneller Inhalt

Mannheimer Klapsmühl' präsentiert Kay-Ray-Comedy und Markus Harm Quartett

Mannheim. Wenn von allen Fesseln der Zurückhaltung entledigte Unterhaltung einen Namen hat, dann diesen: Kay Ray. Der Entertainer ist „in seiner schelmischen Unbefangenheit fast wie der Letzte seiner Art. Einer, der weder dem gebotenen Ernst noch der Etikette huldigt, sondern einzig dem Spaß“, konstatiert dementsprechend auch die Mannheimer Klapsmühl' am Rathaus, in der die „Kay Ray Show“ am Donnerstag, 10. Oktober, 20 Uhr, zu Gast ist. Online-Tickets gibt es für 23,69 Euro (zum Selbstdrucken). Von Freitag bis Sonntag, 11. bis 13. November, präsentiert hiernach das Kabarett Dusche wieder „Schnurz… das 50. Programm!“ auf der Klapsmühl'-Bühne. Karten für Freitag und Samstag (Beginn jeweils um 20 Uhr) kosten online 27,80 Euro, für Sonntag (Beginn: 18 Uhr) 24,10 Euro. Für Freitag und Sonntag sind Ermäßigungen verfügbar.

Die IG Jazz Rhein-Neckar präsentiert in ihrer „Tuezzday“-Reihe am Dienstag, 15. November, 20 Uhr, dieses Mal das Markus Harm Quartett. Die Formation um Saxofonist Markus Harm besteht aus Christoph Neuhaus (Gitarre), Jens Loh (Bass) und Dominik Raab (Schlagzeug). Im Webshop sind Tickets für das Konzert zum Preis von 18,60 Euro, ermäßigt 13,10 Euro erhältlich.
Spielplan: www.klapsmuehl.eu/klapsmuhl-spielplan3.html

Comedy mit Toby Käp und Timur Turga im Mannheimer Capitol-Casino

Mannheim. „Treffen sich ein Blinder und ein Hörgeschädigter…“: Was wie der Beginn eines schlechten Witzes klingt, ist für diese beiden Komiker Alltag - Toby Käp ist hörgeschädigt, Timur Turga sieht fast nichts. „Missverständnisse sind hier vorprogrammiert“, so das Mannheimer Capitol, in dessen Casino die beiden mit „Ungesehen und Unerhört - 116% WITZIG!“ am Freitag, 11. November, 20 Uhr, auftreten. „Aber ohne wäre die Welt auch langweilig. Die Beiden haben ihre ganz eigene Sicht auf die Dinge – und hören da ganz genau hin, wo andere Vieles übersehen.“ Der Eintritt zu der Veranstaltung unter dem Dach des Kleinkunstfestivals Jetzt erst recht! kostet 23 Euro (Tickethotline: 0621/3367333). Im Webshop sind Karten für 24 Euro (zum Selbstdrucken) erhältlich.  Hier geht's zur Show

Preisgekröntes Stück „Einfach das Ende der Welt“ gastiert bei Ludwigshafener Festspielen

Ludwigshafen. „Einfach das Ende der Welt“ bringt das Schauspielhaus Zürich am Freitag und Samstag, 11. und 12. November, jeweils 19.30 Uhr, mit zu den Ludwigshafener Festspielen. In dem Stück von Jean-Luc Lagarce begibt sich Regisseur Christopher Rüping „hinein in das Drama Familie“, wie das Theater im Pfalzbau ankündigt. Rüpings Inszenierung wurde zum 58. Berliner Theatertreffen eingeladen und erhielt den Nestroy-Preis für die beste deutschsprachige Aufführung von 2021. Sie wurde zudem in der „Theater heute“-Kritikerumfrage zur Inszenierung des Jahres 2021 gewählt und die beiden Darsteller Benjamin Lillie und Maja Beckmann zu Schauspieler und Schauspielerin des Jahres. Karten kosten zwischen 24 und 42 Euro (Ermäßigungen sind verfügbar). Die wunderbare Berliner Musikerin Masha Qrella gibt am Freitag gegen 22 Uhr ein After-Show-Konzert. Der Eintritt kostet zum Einheitspreis 19 Euro, ermäßigt elf Euro, für Gäste der Abendvorstellung ist er frei.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

Bei einer kulturpolitische Diskussion zum Thema „Zeitenwende? Kulturwandel?“ unterhalten sich am Montag, 14. November, 19.30 Uhr, der Historiker Nils Minkmar, die Autorin Jana Simon sowie die Geschäftsführende Direktorin des Deutschen Bühnenvereins Claudia Schmitz im Theaterfoyer. Kulturjournalist Frank Pommer moderiert (Eintritt: sechs Euro).
Außerdem präsentiert das Ludwigshafener Theater das 2. Sinfoniekonzert der Deutschen Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz, die mit dem Bachchor Mainz unter Leitung von Ralf Otto am Mittwoch 16. November, um 20 Uhr (und noch einmal am 17. November, 20 Uhr) im BASF-Feierabendhaus auftritt. Dabei wird Giuseppe Verdis „Messa da Requiem“ aufgeführt. Tickets kosten online zwischen 17 und 49 Euro (Ermäßigungen sind verfügbar), Karten gibt es unter https://basfkultur.eventim-inhouse.de.
Hier geht's zur Programmübersicht.

Nationaltheater zeigt Wiederaufnahme von „Der Ring an einem Abend“ im Rosengarten

Mannheim. Wagners epochales, 16 weltliche Stunden umspannendes Opernepos „Der Ring des Nibelungen“ an nur einem Abend aufführen? Der große Humorist Loriot machte möglich, was nun wieder am Sonntag, 13. November, 17 Uhr, sowie am Dienstag, 15. November, 19 Uhr, im Mannheimer Rosengarten zu hören ist - „Der Ring an einem Abend“ des Nationaltheaters Mannheim (NTM). Hintergrund: Zum Spielzeitbeginn 1992 schloss das NTM wegen Umbauarbeiten für eineinhalb Jahre seine Pforten. Der damalige Intendant Klaus Schultz setzte daraufhin mit seinem Freund Loriot eine bereits zuvor entwickelte Idee um: „Eine humoristische Kurzfassung für Wagner-Kenner und Wagner-Scheue“, so das NTM. Die musikalische Leitung dieser Wiederaufnahme hat Jānis Liepiņš, mit den Gesangssolistinnen und -solisten musiziert das Nationaltheater-Orchester, Sprecher ist Thomas Maria Peters. Karten kosten zwischen 13 und 55 Euro, ermäßigt zwischen zehn und 41,50 Euro. Mehr Informationen gibt's hier.

Kurpfälzische Kammerorchester lädt zu Mozart-Gala ins Mannheimer Schloss

Mannheim. Zu einer Mozart-Gala in Zusammenarbeit mit der Mannheimer Hochschule für Musik und Darstellende Kunst lädt das Kurpfälzische Kammerorchester am Samstag, 12. November, um 19 Uhr in den Rittersaal des Mannheimer Schlosses ein. Dort konzertieren Nachwuchssolistinnen und -solisten der Musikhochschule, Dirigent ist Stefan Blunier. Aufgeführt werden unter anderem Mozarts Klavierkonzert Nr. 23 A-Dur KV 488, die Konzertarie für Sopran und Orchester „Alma grande e nobile core“ KV 578 und das Oboenkonzert C-Dur KV 314. Karten kosten online 29 Euro (plus Gebühr.
Hier geht's zum Konzertkalender.

Mannheimer Capitol bietet dichtes geschnürtes Unterhaltungsprogramm

Mannheim. Eine exklusive Premiere feiert der Schauspieler und Comedian Tim Poschmann im Mannheimer Capitol, wo er am Samstag, 12. November, um 20 Uhr sein Programm „Besäufniserregend – The Best of Winzer Bu“ präsentiert. „Der sonnig, launige Pfälzer macht vor keinem Thema Halt und nimmt jedes Detail charmant und sehr lustig auseinander“, heißt es in der Vorschau. Tickets kosten 25,10 oder 28,40 Euro, das Kartentelefon hat die Nummer 0621/3367333. Online-Tickets gab es bei eventim.de zuletzt noch in der Kategorie für 27,60 Euro (zum Selbstdrucken).

Empfohlener redaktioneller Inhalt

Die Aufführung des Kindertheaterstücks „Das Sams“ am Sonntag, 13. November, im Capitol-Casablanca, ist bereits ausverkauft. Die BigBand im Quadrat – BB² spielt am selben Tag um 17 Uhr im großen Saal. Das 21-köpfige Ensemble wird am Gesangsmikrofon von Susan Horn, Vince the Prince und Adrian Branz dabei unterstützt, Pop- und Swing-Stücke sowie alte Schlager in Bigband-Sound zu kleiden. Karten gibt es an der Kasse für 19,60 oder 22,90 Euro, online für 20,60 oder 23,90 Euro. In der Konzertreihe Sascha im Quadrat, zu der sich am selben Abend, 19 Uhr, die Türen des Capitol-Casinos öffnen, ist Musiker Matthias Kinder zu Gast. Ein Stehplatz kostet 18 Euro, der Sitzplatz 21 Euro (online: 19 bzw. 22 Euro).
Der bekannte Social-Media-Comedian Marco Gianni starte am Montag, 14. November, 20 Uhr, sein erstes Live-Programm „Akkurat“. In dem erzählt er „ungeschönt und ohne Rücksicht auf Verluste aus seinem chaotischen Leben“ und bietet dabei eine „nie so dagewesene Perspektive auf unsere Gesellschaft – ungefiltert und unzensiert!“ Karten (freie Platzwahl) kosten 29,90 Euro.
„Die besten Outdoor- und Abenteuerfilmen des Jahres“ stehen am Dienstag und Mittwoch, 15. und 16. November, jeweils 19.30 Uhr, im Zuge der „European Outdoor Film Tour 2022“ auf dem Capitol-Programm. Online-Karten dafür waren zuletzt keine mehr verfügbar. Infos zum lokalen Verkaufspartner gibt’s unter www.eoft.eu.
Alle Programminfos gibt's hier.

Schotten-Band Red Hot Chili Pipers rockt in Speyerer Halle 101

Speyer. Die weltbekannten Sackpfeifen-Spieler der Red Hot Chili Pipers bringen die Speyerer Halle 101 am Samstag, 12. November, 20.30 Uhr, auf ihrer aktuellen Jubiläums-Konzerttour zum Beben. Statt romantischer Hochland-Beschaulichkeit dürfte dann bei Cover-Versionen von Songs wie Queens „We Will Rock You“ oder Coldplays „Fix You“ hitziges Rock-Flair angesagt sein. Daneben führt die schottische Gruppe, die dieses Jahr ihr 20-jähriges Bestehen feiert, auch Eigenkompositionen und traditionelle Stücke wie „Highland Cathedral“ im Programm. Karten gibt es online für 35,35 Euro. Veranstalter ist das Weinheimer Café Central. Alle Infos des Veranstalters gibt's hier.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

Rosanna Zacharias Quartett musiziert bei IG-Jazz Session im Capitol-Casino

Mannheim. Das Rosanna Zacharias Quartett musiziert am Montag, 14. November, ab 21 Uhr bei der IG-Jazz Session im Casino des Mannheimer Capitol. Kontrabassistin Zacharias wird hierbei von Saxofonist Axel Schmitt, Gitarrist Boris Frenzel und Schlagzeuger Jonas Stiegler begleitet. Der Eintritt frei.

Junges-Nationaltheater-Produktion „Der Tigerprinz“ im Rosengarten ausverkauft / Restkarten für „Die Welt ist rund“

Mannheim. Bereits ausverkauft ist das Musiktheaterstück „Der Tigerprinz“ nach Chen Jianghongs gleichnamigen Bilderbuch, das am Montag, 14. November, im Musensaal des Mannheimer Rosengarten aufgeführt wird. Die Inszenierung ist im Rahmen eines Bündnisses des Kunstkollektivs compagnie toit végétal, der Tonhalle Düsseldorf und des Jungen Nationaltheaters Mannheim JNTM) entstanden. Ausverkauft sind auch schon drei von vier Vorstellungen der Uraufführung von Manuel Mosers „Die Welt ist rund“, gleichsam ein „Versuchslabor der runden Dinge“ für Kinder ab zwei Jahren, das am Freitag und Samstag, 11. und 12. November, im JNTM-Saal aufgeführt wird. Nur für Samstagsvorstellung um 16 Uhr waren zuletzt noch Restkarten erhältlich, für 13 Euro, ermäßigt sieben Euro (Familienpreis Geschwister: vier Euro). Hier geht's zu „Die Welt ist rund“

Star-DJ Brennan Heart legt in Heidelberger Halle 02 auf

Heidelberg. Mit dem niederländischen DJ und Produzenten Brennan Heart tritt einer der bekanntesten Protagonisten des Hardstyle am Freitag, 11. November, in der Heidelberger Halle 02 an die elektronischen Sound-Regler. Die Aufwärmphase bestreiten Audiotricz und Toneshifterz, außerdem werden Zelecter und Laugherboy als lokaler Support in der Halle erwartet. Der Party-Abend beginnt um 22 Uhr, Online-Tickets gibt es für 38,48 Euro. Mehr dazu gibt's hier.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

Brookln Dekker spielt Indie-Folk im Heidelberger Karlstorbahnhof

Heidelberg. Brookln Dekker – die US-amerikanische Hälfte des angloamerikanischen Indie-Folk-Duos Rue Royale – wandelt seit einiger Zeit unter unter dem Namen Dekker auf Solopfaden. Und die führen ihn nun am Sonntag, 13. November, 20 Uhr, in den Karlstorbahnhof in der Heidelberger Südstadt. Mit dabei: Sein aktuelles, zweites Soloalbum „I Won’t Be Your Foe“. An der Abendkasse kostet der Eintritt 20 Euro, im Online-Vorverkauf 19,70 Euro (plus Gebühr). Alle Details gibt's hier.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

„Let's Dance“-Show tanzt live in Mannheimer SAP Arena

Mannheim. Großer Tanz-Glamour dürfte in der Mannheimer SAP Arena zu erleben sein, wenn dort am Montag, 14. November, um 20 Uhr die Live-Tour-Version der TV-Show „Let's Dance“ Station macht. Die Halle steht dann ganz in Zeichen „fantastischer Promi- und Profi-Tänzer, mitreißender Choreografien und Deutschlands Lieblingsjury – Motsi Mabuse, Jorge González und Joachim Llambi!“, kündigt die Programmvorschau an. Karten gibt es ab 59,90 Euro (plus Versand). Die SAP-Arena-Tickethotline ist unter der Nummer 0621/18190333 zu erreichen. Tickets gibt's hier.

Fatih Akin präsentiert im Cinemaxx Film über Rapper Xatar

Mannheim. Fatih Akin kommt nach Mannheim: Der Star-Regisseur wird am Montag, 14. November, 20.45 Uhr, seinen aktuellen Film „Rheingold“ im Cinemaxx präsentieren. Danach läuft das Biopic über den Weg des Gangsta-Rappers Xatars vom Ghetto an die Spitze der Musik-Charts (hier unsere Filmkritik). Karten gibt's hier.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

Word Up! bittet in Alter Feuerwache zum Wettstreit der Wortkunst

Mannheim. Zu einem Wettkampf der Wortkunst lädt der „Word Up! Poetry Slam Deluxe“ am Mittwoch, 16. November, ab 20 Uhr in die Alte Feuerwache Mannheim ein. Mit dabei sind Lara Ermer, Jakob Schwerdtfeger, Carro Goebel, Marina Sigl und Emily Schilz, die hier ihre selbstverfassten Texte vortragen. Für die Musik sorgt der Sänger und Songwriter Stefan Ebert. Der Eintritt kostet an der Abendkasse 13 Euro, im Webshop vorab zwölf Euro (plus Gebühr). Hier geht's zu den Tickets.

Weltmusik-Duo Café del Mundo konzertiert bei Pfingsbergblues

Mannheim. Ausnahmsweise keine Blues-Band, sondern vielmehr das Flamenco-basierte Weltmusik-Duo Café del Mundo - hinter dem sich die Gitarristen Pascal und Alexander Kilian verbergen - ist am Freitag, 11. November, 20 Uhr, in der Konzertreihe Pfingsbergblues in der Evangelischen Pfingstbergkirche in Mannheim zu Gast. Karten gibt es an der Abendkasse für 20 Euro, im Vorverkauf kosten sie 18 Euro, ermäßigt 16 Euro und können über die Pfingstbergblues-Homepage reserviert werden.  Hier geht's zur Homepage.

Seckenheimer Chöre richten Operngala aus

Mannheim. Die drei Chöre des MGV-Liedertafel 1861/07 und die Sangesfreunde des MGV Aurelia Ilvesheim richten zusammen mit Gästen der Nationaltheaters Mannheim – Tenor Raphael Wittmer und Pianist Philippe Adam – am Samstag, 12. November, 18 Uhr, im Saal des SV 98/07 in Mannheim-Seckenheim (Zähringerstraße 80) eine Operngala aus. Der Eintritt kostet 15 Euro. Die Chöre im Internet.

Nationaltheater zeigt Schauspiel „Lîstik (Das Spiel)“ im Studio Werkhaus

Mannheim. Die zehnköpfige Truppe des Teatra Jîyana Nû (Theater des neuen Lebens) präsentiert mit „Lîstik (Das Spiel)“ am Samstag und Sonntag 12. und 13. November, jeweils 20 Uhr, im Studio Werkhaus des Mannheimer Nationaltheaters eine selbstironische Geschichte, die von einer kurdischen Theatergruppe in Istanbul erzählt. Das Gastspiel in kurdischer Sprache mit deutscher Übertitelung (Regie: Ferhad Feqî) findet im Rahmen der Aktion „Mannheim liest ein Buch“ statt. Karten kosten 15, ermäßigt zehn Euro. Hier geht's zu den Stück-Infos.

Mehr zum Thema

KulTour

Von Drei ??? bis bis Cirque du Soleil - das bringt die Veranstaltungswoche

Veröffentlicht
Von
Martin Vögele und Jörg-Peter Klotz
Mehr erfahren
KulTour

Neuer Karlstorbahnhof und Ina Müller - das sind die besten Veranstaltungen in der Region

Veröffentlicht
Von
Martin Vögele und Jörg-Peter Klotz
Mehr erfahren
KulTour

Was ist los in Mannheim und der Region? Die besten Ausgehtipps fürs Wochenende

Veröffentlicht
Von
Martin Vögele und Jörg-Peter Klotz
Mehr erfahren

Wochenende für neue Dramatik am Mannheimer Theaterhaus G7

Mannheim. „Stück für Stück“ nennt sich das Wochenende für neue Dramatik, welches das Mannheimer Theaterhaus G7 in Kooperation mit Eurodram von Freitag bis Sonntag, 11. bis zum 13. November, ausrichtet. Erneut präsentiert das Haus dabei die diesjährige – deutschsprachige – Stücke-Auswahl des europaweiten Netzwerks Eurodram und erweitert diese um drei internationale Stücke von Autorinnen und Autoren aus Spanien, Frankreich und Russland. Im Anschluss an alle sechs (szenischen) Lesungen finden Hausgespräche mit dem jeweiligen Autor oder der Autorin statt. Los geht es am Freitag, 20 Uhr, mit „Der Mann aus Podolsk“ von Dmitri Danilow, von Elina Finkel aus dem Russischen übersetzt. Am Samstag wird um 15 Uhr „Fischer Fritz“ von Raphaela Bardutzky gelesen, gefolgt (um 17 Uhr) von „Mutter Vater Land“ - ein Stück des Ex-Nationaltheater-Hausautors Akın Emanuel Şipal. Um 20 Uhr gibt es eine szenische Lesung zu „Ich will die Menschen ausroden von der Erde“ von María Velasco, aus dem Spanischen von Franziska Muche. „Bertrand fällt aus“ von Emilie Leconte (aus dem Französischen von Wolfgang Barth) am Sonntag, 15 Uhr, sowie „Risse in den Wörtern“ von Rike Reiniger (18 Uhr) beschließen das Dramatik-Wochenende. Der Eintritt kostet im solidarischen Preissystem jeweils zwischen fünf und 20 Euro. Hier geht's zur Hompage des Theaterhauses G7.

Arabisches Rockkollektiv Al-Qasar spielt im Ludwigshafener „Haus“

Ludwigshafen. Psychedelischer Garagenrock trifft auf arabische Tradition beim Konzert der Band Al-Qasar am Mittwoch, 16. November, 20 Uhr, im Ludwigshafener Kulturzentrum dasHaus: „Mit Wurzeln in Frankreich, Marokko, Algerien, Ägypten und den USA bieten Al-Qasar feinsten arabischen Bluesrock und Songs von ihrem in diesem Jahr veröffentlichten Album 'Who are We?'“, schreibt das Kulturzentrum über das Pariser Rockkollektiv. Karten gibt es im Vorverkauf für 15 Euro (plus Gebühr), an der Abendkasse für 19 Euro. Hier geht's zur Veranstaltung.

Konzert von US-Rockband Skid Row in Bruchsal ausverkauft

Bruchsal. Das Konzert der US-amerikanischen Hard-Rock-Band Skid Row, die am Sonntag, 13. November, in der Fabrik Bruchsal ihr neues Album „The Gang's All Here“ vorstellt, ist ausverkauft. Bei eventim.de lässt sich ein „Ticketalarm“ für den Fall setzen, das wieder Karten verfügbar werden.

Freier Autor

Ressortleitung Stv. Kulturchef

Mehr zum Thema

Ringen Tabellenführer zu Gast

Veröffentlicht
Mehr erfahren