AdUnit Billboard
Tischtennis-Verbandsliga

Viel Neuland für die TVB-Damen

Absteiger Bürstadt muss sich in der neuen Spielklasse einfinden und erwartet zum Auftakt Nieder-Ramstadt

Von 
cpa
Lesedauer: 

Bürstadt. Nach fünf Jahren in der Hessenliga Süd-West schlägt das erste Tischtennis-Damenteam des TV Bürstadt künftig wieder in der Verbandsliga Süd auf. Trotz des Abstiegs, der sportlich zustande kam, hätten die TVB-Damen in der Hessenklasse bleiben können. Die Bürstädterinnen verzichteten jedoch darauf. Damit waren sie nicht allein.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

„In der Hessenliga wäre noch ein Platz frei gewesen. Es wollte aber keine Mannschaft hoch. Wir sind von der Klassenleitung gefragt worden, obwohl wir angegeben hatten, auf jeden Fall Verbandsliga spielen zu wollen“, sagt TVB-Abteilungsleiter Frank Rosenberger.

Laura Rosenberger tritt wie gehabt im Spitzenpaarkreuz an. © Nix

In der Verbandsklasse, die nach dem frühzeitigen Rückzug der TSG Oberrad II aus elf Teams besteht, traut Rosenberger der Damen I eine gute Rolle zu. „Mit dem Abstieg sollten wir nichts zu tun haben. Einige Gegner sind für uns Neuland, die Mannschaften sind relativ eng beisammen. Es gibt keinen absoluten Überflieger“, meint er.

Reserve verpasst Punktgewinn

Mehr zum Thema

Tischtennis

Die Krise prallt am TV Bürstadt ab

Veröffentlicht
Von
Claudio Palmieri
Mehr erfahren
Tischtennis

Talentschau in der Hessenliga

Veröffentlicht
Von
cpa
Mehr erfahren
Tischtennis-Verbandsliga

TTC II verkauft sich teuer

Veröffentlicht
Von
cpa
Mehr erfahren

Im Bürstädter Spitzenpaarkreuz sind Laura Rosenberger und Fabienne Zorn gesetzt. Laura Wunder will in dieser Runde etwas kürzertreten. Mit Kirsch und Maya Schäfer stehen aber zwei Nachwuchstalente bereit. Beide dürfen in der Vorrunde jeweils fünfmal zum Einsatz kommen. „Sie sind zwei Talente, die sich das verdient haben“, findet Rosenberger. Los geht es am Sonntag (14 Uhr) zu Hause gegen Nieder-Ramstadt.

Bürstadts Damen II verpasste knapp einen Punktgewinn zum Auftakt der Bezirksoberliga 1. Beim TSK Rimbach verloren die Bürstädterinnen mit 4:6. Nach einem 1:1 im Doppelauftakt – Maya Schäfer/Sophie Rosenberger waren erfolgreich – konnte im ersten Einzeldurchgang nur Bechtel auf Position vier punkten. Rosenberger, die erstmals ihre Rimbacher Nachwuchskonkurrentin Kim Wamser besiegte, und Bechtel mit ihrem zweiten Einzelerfolg brachten Bürstadt auf 4:5 heran. Am kommenden Wochenende ist die TVB-Damenreserve spielfrei. Am 30. September (20.30 Uhr) kommt der TSV Höchst nach Bürstadt. cpa

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1