Tischtennis

TVB verspielt Sieg und Platz eins

Damen-Verbandsligist Bürstadt verliert

Von 
cpa
Lesedauer: 

Bürstadt. Bis zum Beginn des zweiten Einzeldurchgangs lief es für die Tischtennis-Damen I des TV Bürstadt, wie erhofft. Bereits mit 4:3 lag der Tabellenführer der Verbandsliga Süd bei den TTF Hähnlein vorn. Dann aber verloren die Bürstädterinnen zwei Spiele im fünften Satz und eines in drei Sätzen – und mussten sich mit 4:6 geschlagen geben.

Die zweite Niederlage im achten Ligamatch blieb nicht ohne Folgen. Mit jetzt 11:5 Punkten gaben die TVB-Damen Platz eins an den TTC Langen V (11:3 Punkte) ab. Hähnlein bleibt als Fünfter mit 9:3 Zählern seiner Rolle als Geheimtipp treu. „Wir wussten im Vorfeld der Partie, dass es in Hähnlein ein 50:50-Spiel würde, wenn der Gegner in normaler Besetzung antritt“, bedauerte Bürstadts Abteilungsleiter Frank Rosenberger die Niederlagen in den „engen Spielen hinten raus“.

Im Doppelauftakt hatte das TVB-Spitzenduo Laura Rosenberger/Fabienne Zorn gepunktet. Im ersten Einzeldurchgang setzte sich Laura Rosenberger auf Position eins in drei Sätzen durch, Laura Wunder behauptete sich auf Position drei in fünf Sätzen. Nachdem Rosenberger mit ihrem zweiten Einzelerfolg des Tages auf 4:3 für Bürstadt stellte, unterlagen Zorn mit 8:11 und Wunder mit 9:11 im fünften Satz. Maya Schäfers Drei-Satz-Niederlage gegen Sabine Schweickert besiegelte den 4:6-Endstand.

Direktes Duell gegen Langen

Mehr zum Thema

Tischtennis

TVB-Damen bleiben weiter an der Spitze

Veröffentlicht
Von
cpa
Mehr erfahren
Tischtennis

Warnung vor Ellenbach

Veröffentlicht
Von
Claudio Palmieri
Mehr erfahren
Tischtennis

Ärger um kalte Halle

Veröffentlicht
Von
cpa
Mehr erfahren

Am Sonntag (14 Uhr) können sich die TVB-Damen zu Hause im direkten Duell mit Langen V die Tabellenführung zurückholen. „So langsam begradigt sich die Tabelle. Man sieht, welche Teams vorne anzusiedeln sind. Es gibt aber sehr viele enge Spiele – und Langen V ist die Mannschaft, die sich bis jetzt am besten durchgespielt hat“, meinte Frank Rosenberger.

Erfolgszwang verspürt der Hessenliga-Absteiger aus Bürstadt laut dem Abteilungschef nicht. Das liegt wohl auch daran, dass Langens Reserve als zurückgezogenes Team nicht aufstiegsberechtigt ist. „Wir stehen nicht unter Druck und sehen gerade viele schöne Spiele“, sieht Rosenberger die Damen I in der Verbandsliga gut aufgehoben.

Vor einer schweren Prüfung steht Bürstadts Damen II in der Bezirksoberliga 1. Der Vorletzte (3:9 Punkte) muss am Freitag (20.15 Uhr) zu Spitzenreiter Eintracht Pfungstadt II. „Wenn Pfungstadt II komplett antritt, ist ein Punktgewinn für uns illusorisch“, glaubt Rosenberger. cpa