Freizeit - Stadt will künftig in allen Freibädern mindestens einmal pro Woche einen analogen Vorverkauf anbieten

Freibäder: Mannheim ändert nach Kritik analogen Vorverkauf

Von 
Timo Schmidhuber
Lesedauer: 
Wegen des Kartenverkaufs für Freibäder in Mannheim hat es einige Aufregung gegeben. Unser Bild stammt aus dem Carl-Benz-Bad. © Michael Ruffler

Die Kritik kam vor allem von denjenigen, die keinen Internetzugang haben und sich ihr Freibad-Ticket nicht online buchen können. Sie müssen an die Kasse des Eissportzentrums in der Neckarstadt fahren und sich dort eine Eintrittskarte holen. „Irrsinn des Sommers“, hieß es dazu in einer Zuschrift an den „MM“. Wer in Sandhofen oder Rheinau ins Freibad wolle, müsse erst in die Neckarstadt. Doch

...

Jetzt einen Ihrer kostenlosen Artikel freischalten.

Nach der Freischaltung dieses Artikels haben Sie in diesem Monat noch folgende Anzahl an kostenfreien Artikeln: X

Sie haben bereits alle kostenlosen Artikel in diesem Monat freigeschaltet.

Schön, dass Ihnen unsere Themen und Artikel gefallen, jetzt mit einem unserer attraktiven Angebote einfach weiterlesen und alle Abo-Vorteile genießen.

Weiterlesen mit

Bereits registriert oder ein Abo? Hier anmelden

Aus Sicherheitsgründen können wir die Bestellung eines Abonnements nicht mehr über den Internet Explorer entgegen nehmen. Bitte nutzen Sie dafür einen anderen Browser (bspw. Chrome, Edge oder Firefox). Vielen Dank für Ihr Verständnis!

  • Zugang zu diesem und allen weiteren Artikeln
  • Exklusive Themen und Hintergrundberichte aus der Region
  • Bildergalerien, Videos, Podcasts u.v.m.
  • Schritt 1
  • Schritt 2

Legen Sie Ihr Nutzerkonto an

  • Schritt 1
  • Schritt 2
  • Schritt 3

E-Mail-Adresse bestätigen und anmelden

Sie haben sich erfolgreich registriert. Zur Bestätigung Ihrer E-Mail-Adresse haben Sie eine E-Mail mit einem Link erhalten. Bitte klicken Sie auf den Link, damit Sie sich anmelden können.

Anmelden

  • Schritt 1
  • Schritt 2

Zahlungsart wählen