Zahlen auf den Tisch

Von 
Steffen Mack
Lesedauer: 

Auch fünf Jahre nach der Hygieneaffäre hinkt das Mannheimer Klinikum noch den wirtschaftlichen Erwartungen hinterher. Spätestens Mitte 2020 benötigt es erneut Geld von der Stadt. Das mag – wie die Geschäftsführer sagen – vor allem an erschwerten Rahmenbedingungen für alle deutschen Krankenhäuser liegen. Aber die waren bereits bekannt oder zumindest absehbar, als Freddy Bergmann und Hans-Jürgen Hennes Ende 2018 ihre Fünfjahresverträge unterzeichneten. Das sollte für ihre Zuversicht sprechen, die schwierige Situation zu meistern.

AdUnit urban-intext1

Natürlich ist es im harten Wettbewerb mit anderen Krankenhäusern nicht hilfreich, wenn schlechte Nachrichten bekannt werden. Dennoch wäre es wichtig, das Ausmaß der Probleme offen zu benennen. Dies ist erstens den Geldgebern gegenüber geboten – und das sind vordergründig Stadt und Land, in Wirklichkeit jedoch die Steuerzahler. Zweitens kommen die Zahlen ohnehin ans Licht, sobald Mittel bereitgestellt werden müssen.

Das wird in den nächsten Jahren – für die „Neue Mitte“ – in gewaltigem Umfang passieren. Der Totalumbau des Klinikums ist unvermeidlich, die Substanzverluste durch all die maroden Gebäude und weiten Wege lassen sich anders nicht mehr auffangen. Und wie wichtig Mannheims größtes Krankenhaus – zugleich einer der größten Arbeitgeber – für die Gesundheitsversorgung der Bürger ist, muss man nicht weiter ausführen. Um auch das Vertrauen ins Klinikum aufrechtzuerhalten, hilft nur eines: Transparenz, alle Zahlen auf den Tisch.

Mehr zum Thema

Klinikum als großes Kostenrisiko Universitätsmedizin braucht erneut Hilfe in noch offener Höhe

Veröffentlicht
Von
Steffen Mack
Mehr erfahren

Krankenhaus Klinikum Mannheim erneut tief im Minus

Veröffentlicht
Von
Steffen Mack
Mehr erfahren

Redaktion Steffen Mack schreibt als Reporter über Mannheimer Themen

Thema : Klinikum Mannheim

  • Universitätsmedizin Mannheim Land gibt 12,4 Millionen Euro für Klinikum

    Die Landesregierung wird dem Mannheimer Klinikum mit einer einmaligen Überbrückungshilfe aus einer akuten wirtschaftlichen Klemme helfen.

    Mehr erfahren
  • Corona-Station Hilferuf: Zwei Mannheimer Pflegerinnen berichten

    "Wir sind total am Ende": Zwei Frauen geben am UMM alles, um Patienten zu helfen – eine auf der Covid-Intensivstation, die andere auf einer umgewandelten Corona-Station.

    Mehr erfahren
  • Klinikum Mannheim Nach Fusion: Aus der UMM soll der „Campus Mannheim“ werden

    Die geplante Fusion mit Heidelberg wird auch Auswirkungen auf den Namen der Mannheimer Universitätsmedizin haben: Aus der UMM soll der "Campus Mannheim" werden.

    Mehr erfahren