Schutz vor den Fluten

Von 
Lisa Wazulin
Lesedauer: 

Wie lassen sich Hochwasserschutz und Umweltschutz verbinden? Und geht das überhaupt? Über diese Frage diskutieren Mannheimer, Gutachter und Behörden, seitdem die Pläne für die anstehende Rheindamm-Sanierung veröffentlicht wurden. Da ist es kein Wunder, dass so mancher Bürger längst nicht mehr weiß, wem er eigentlich glauben soll.

AdUnit urban-intext1

Bei der Diskussion rückt aber in den Hintergrund, dass die Gefahr, von einem Hochwasser überrascht zu werden, real ist. Sie ist laut Hochwasservorhersagezentrale Baden-Württemberg aktuell zwar gering. Man weiß aber auch: Gerade für eine Stadt wie Mannheim, die zwischen zwei Flüssen und damit im Hochwasserrisikogebiet liegt, sind sichere Dämme lebenswichtig.

Land hinkt hinterher

Trotzdem herrscht beim Leiter der Hochwasserzentrale eine Gewissheit: Im Vergleich zum Elbe- und Donaugebiet ist der Rhein-Neckar-Raum bislang verschont geblieben – und das sei einfach nur großes Glück gewesen. Deshalb ist es richtig und wichtig, den Rheindamm standhaft gegen Fluten zu machen.

Dabei hinkt das Land Baden-Württemberg aber nicht nur in Mannheim mit der Sanierung hinterher, was ein Blick auf die andere Seite des Rheins beweist: Hier sind alle Hauptdeiche längst saniert – und baumfrei. Der Verzug bietet nun jedoch auch die Chance, Hochwasserschutz und Baumerhalt zu versöhnen, statt im Schnellverfahren die Sicherheit vor Fluten über den Naturschutz zu stellen.

AdUnit urban-intext2

Dass jetzt ein unabhängiger Damm-Experte bestätigt, beides lasse sich unter einen Hut bringen, weckt zarte Hoffnung. Der Ingenieur macht aber auch klar: Ein Baum auf einem Erdbau-Deich – wie dem Rheindamm – ist ein unberechenbares Risiko. Stürzt er um, kann er Löcher in den Deich reißen. Deshalb muss der Damm so schnell wie möglich saniert werden. Damit im Fall der Fälle der Süden nicht von Fluten überrascht und überschwemmt wird. Und diese dabei noch mehr mit sich reißen als Bäume.

Mehr zum Thema

„MM“-Bürgerbarometer Sorgen vor allem im Süden

Veröffentlicht
Von
Lisa Wazulin
Mehr erfahren

Hochwasser „Ein Erdbau-Damm ist sehr verwundbar“

Veröffentlicht
Von
Lisa Wazulin
Mehr erfahren

„MM"-Bürgerbarometer Mehr als die Hälfte der Befragten traut sich bei der Rheindamm-Sanierung kein Urteil zu

Veröffentlicht
Von
Lisa Wazulin
Mehr erfahren

Forstwirtschaft in Mannheim "Baumfällungen im Waldpark dienen dem Naturschutz“

Veröffentlicht
Von
Thorsten Langscheid
Mehr erfahren

Redaktion Lokalredaktion,Online-Koordinatorin. Schwerpunkte: Polizei, Hochschulen, Frauen,

Thema : Bürgerbarometer

  • „MM"-Bürgerbarometer Mehr als die Hälfte der Befragten traut sich bei der Rheindamm-Sanierung kein Urteil zu

    Der Streit um das Bäume-Fällen im Waldpark ist für viele Mannheimer zu undurchsichtig. Das hat eine Umfrage im Auftrag des "Mannheimer Morgen" ergeben.

    Mehr erfahren
  • „MM“-Bürgerbarometer Sorgen vor allem im Süden

    Der Waldpark – nicht viele nutzen das Naherholungsgebiet regelmäßig, in dem man im Süden der Stadt gesäumt von Bäumen am Rhein entlang spazieren kann. Das zeigt das „MM“-Bürgerbarometer.

    Mehr erfahren
  • Hochwasser „Ein Erdbau-Damm ist sehr verwundbar“

    Ronald Haselsteiner, Ingenieur und Fachgebietsleiter für Wasserbau, über sichere Dämme am Rhein und wie sich Schutz gegen Fluten und Baumerhalt vereinbaren lassen.

    Mehr erfahren