IAA Mobility 2023 startet ab 5. September 2023

Von 
Jutta Bernhard
Lesedauer: 
mid Groß-Gerau - Die diesjährige IAA Mobility wird durch weiterentwickelte Plattformen optimiert. Die Messe findet vom 5. bis 10. September 2023 in München statt. © Mike Neumann / mid

Die Messen nehmen langsam wieder Fahrt auf. Das Interesse der weltweit bedeutendsten Automobil- und Techunternehmen an der IAA Mobility 2023 ist groß, es gibt laut dem Veranstalter diverse Zusagen der potenziellen Aussteller. Die diesjährige IAA Mobility wird durch weiterentwickelte Plattformen optimiert. Die Messe findet vom 5. bis 10. September 2023 in München statt.

"Die IAA Mobility 2023 als Plattform intensiviert den Dialog mit Akteuren aus Wirtschaft, Medien, Politik und Gesellschaft. Wir wollen hier gemeinsam neue und branchenübergreifende Denkimpulse setzen und die Zukunft der Mobilität erlebbar machen. Dies unterstreicht unser Motto: Experience Connected Mobility", sagt Hildegard Müller, Präsidentin des Verbands der Automobilindustrie.

Was erwartet die Besucher? Alles rund um die Mobilität der Zukunft, was die Menschen morgen bewegt, vom Auto über Kleinstfahrzeuge und Fahrräder bis hin zu neuen Lösungen für den öffentlichen Nahverkehr.

Beim Start 2021 waren 744 Aussteller und über 400.000 Besucher in der Metropolregion München dabei, so die Messeleitung. Für die erste IAA Mobility ist das kein schlechter Wert. Doch zum Vergleich: Die Besucherzahlen der IAA Frankfurt 2011 betrugen mehr als das Doppelte - 928.000 Menschen pilgerten damals nach Rhein-Main. Aller Anfang ist schwer. Für dieses Jahr sieht die Prognose gut aus, was das Ausstellerfeld betrifft. Jeder weiß, das Angebot bestimmt die Nachfrage. Nach Jahren der Pandemie und Isolation suchen die Menschen wieder die persönliche Begegnung.

Statements der Autobosse zur IAA Mobility 2023:

"Die BMW Group freut sich schon auf die zweite IAA Mobility in München. Dort werden wir zeigen, wie wir mit Technologie und Innovationen die Mobilität von morgen nachhaltiger und gleichzeitig menschlicher machen. Denn individuelle Mobilität ist und bleibt ein Kernelement der modernen Gesellschaft", sagt der Vorsitzende des Vorstands der BMW AG, Oliver Zipse.

"Das weiterentwickelte Konzept für die zweite IAA in München unterstreicht einmal mehr das Bewusstsein, dass das Ziel der nachhaltigen Mobilität nur gemeinsam zu schaffen ist - im engen Austausch zwischen Industrie, Wissenschaft, Politik, Medien sowie Kundinnen und Kunden. Dafür bietet die IAA eine wichtige Plattform.
Bei Mercedes-Benz freuen wir uns darauf", sagt Ola Källenius, der Vorstandsvorsitzende von Mercedes-Benz.

Auch führende Zulieferer wie Bosch, Brose Fahrzeugteile, Continental, Forvia, Hyundai Mobis, Magna, Mahle, Siemens, Webasto und ZF hatten sich schnell wieder entschlossen, an dem attraktiven B2B-Format als Aussteller teilzunehmen. Wie bei der letzten IAA 2021 werden auch in diesem Jahr wieder verschiedene Bike-Hersteller wie Brose eBikes präsent sein. Zudem gehören Mikromobilitätshersteller wie myStromer oder Energieversorger und Batteriefirmen wie EnBW, CATL oder Farasis Energy ebenfalls zum Programm.

Die IAA Mobility wird durch den Bundeskanzler der Bundesrepublik Deutschland, Olaf Scholz, eröffnet.

Mehr zum Thema

Was geschah am...

Kalenderblatt 2023: 11. Januar

Veröffentlicht
Von
dpa
Mehr erfahren
Auto

Run auf Mercedes-Maybach, EQS und G-Modelle

Veröffentlicht
Von
Lars Wallerang
Mehr erfahren
Modelle

Die wichtigsten Neuheiten im Autojahr

Veröffentlicht
Von
tmn
Mehr erfahren