Fußball SV Waldhof mit Gottschling zum KFC Uerdingen

Von 
Thorsten Hof
Lesedauer: 
↪ Neuzugang: Marcel Gottschling (Verteidigung), vom FC Viktoria Köln © PIX-Sportfotos/Michael Ruffler

Mannheim. Nach dem ersten Sieg im neuen Fußball-Jahr beim VfB Lübeck möchte Drittligist SV Waldhof am Sonntag (13 Uhr) beim KFC Uerdingen nachlegen und 2021 am besten weiter ungeschlagen bleiben. Dass die jüngsten Turbulenzen bei den Krefeldern, bei denen der Spielbetrieb nach dem angekündigten Ausstieg von Präsident und Mäzen Michail Ponomarew offenbar am seidenen Faden hängt, die Partie beeinflussen könnten, erwartet Waldhof-Trainer Patrick Glöckner allerdings nicht. „Wir beschäftigen uns gar nicht damit, sondern schauen allein auf unser Spiel. Es wird so viel geschrieben und gesprochen - und am Ende kommt vielleicht doch etwas anderes heraus. Deshalb kann und will ich die Situation gar nicht bewerten“, sagte Glöckner und rechnet mit einer entsprechenden Herausforderung. „Mit Uerdingen treffen wir auf einen Gegner, der eine sehr breite Besetzung im Kader hat. Deshalb müssen wir das in die Waagschale werfen, was uns beim 1:0 in Lübeck erfolgreich gemacht hat und dann versuchen, uns über die spielerischen Elemente die ein oder andere Torchance zu ermöglichen.“

AdUnit urban-intext1

Allerdings könnte der SVW auf der Suche nach einem Innenverteidiger von der Uerdinger Krise profitieren. So wird beim Waldhof der bulgarische Defensivspezialist Stefan Velkov (24) gehandelt, dessen Vertrag in Uerdingen zwar noch bis 2022 läuft, der aber seit Mitte Oktober seinen Stammplatz beim Tabellenzehnten verloren hat. „Wir beschäftigen uns mit vielen Namen, aber wir wissen ja gar nicht, wie es in Uerdingen weitergeht und ob der Spieler zur Verfügung steht“, wollte Glöckner nicht näher auf die Personalie eingehen. „Wir werden schauen, was der Markt am Ende hergibt“, bekräftigte der Coach allerdings, dass auf dieser Position nach Möglichkeit nochmals gehandelt werden soll.

Die Fahrt nach Uerdingen tritt der Waldhof mit dem Kader des Lübeck-Spiels an, auch Mittelfeld-Stabilisator Marco Schuster hat die ersten 90 Minuten nach seiner langen Verletzungspause gut überstanden und ist wieder einsatzbereit. Auch Neuzugang Marcel Gottschling, der am Freitagvormittag das erste Mal mit der Mannschaft trainierte, steht gleich im Kader für die Partie in der Düsseldorfer Arena. Angreifer Dominik Martinovic ist nach seiner Beckenprellung noch fraglich.

Redaktion Sportredakteur, Schwerpunkte SV Waldhof, Rhein-Neckar Löwen.