Hockey

Optimale Ausbeute für Mannheimer Duo

MHC-Herren und Verfolger TSVMH liegen in der Hallen-Bundesliga Süd weiter klar auf Viertelfinal-Kurs

Von 
and
Lesedauer: 

Mannheim. Die Herren des Mannheimer HC haben in der Hallenhockey-Bundesliga Süd etwas für ihr Punkte- und Torkonto getan. Am Doppelspieltag fertigte der deutsche Hallen-Meister in der heimischen Irma-Röchling Halle zunächst am Samstag den Aufsteiger Wiesbadener THC mit 13:2 (8:1) ab, um am Sonntag einen 8:4 (7:4)-Sieg beim SC Frankfurt 1880 folgen zu lassen.

„Wir wussten, dass das Spiel gegen Frankfurt schwerer wird als die Partie am Samstag, aber wir haben erneut richtig gut begonnen“, sagte MHC-Trainer Andreu Enrich, der schon früh das 1:0 (1./Strafecke) durch Raphael Hartkopf bejubeln durfte. Hartkopf hatte bereits am Vortag fünf Tore zum Kantersieg gegen Wiesbaden beigesteuert.

MHC-Akteur Raphael Hartkopf war am Wochenende in Torlaune. © Pix

Hartkopf legte dann auch das 2:0 (11.) nach und Tim Seagon sowie Jossip Anzeneder stellten per Doppelschlag auf 4:0 (12.), ehe Marc-Andre Sawall den SC 80 auf die Anzeigetafel brachte (17.). Tim Seagon (19.) und Nico Reichert (20.) erhöhten auf 6:1, ehe Magnus Hautzel (25.) und Moritz Küppers (27.) für die Hausherren verkürzten. Hartkopf und Hautzel legten in der 30. Minute noch je einen Treffer pro Team nach. In Hälfte zwei traf Linus Müller zum 8:4 (42.) für den Tabellenführer, der nun wohl nur noch theoretisch aus dem Viertelfinale zu verdrängen ist.

Mehr zum Thema

Hockey

Start in die Rückrunde

Veröffentlicht
Von
and
Mehr erfahren
Hockey

MHC-Damen vergeben Matchball

Veröffentlicht
Von
Andreas Martin
Mehr erfahren

Der TSV Mannheim Hockey hat auf Platz zwei das Viertelfinale ebenfalls im Visier. Am Freitagabend kamen die Turner zu einem knappen 7:6 (3:3)-Heimsieg gegen den SC Frankfurt 1880, wobei Alexander Vörg den erkrankten TSVMH-Chefcoach Héctor Martinez vertrat. „Man hat gemerkt, dass uns nach der Pause noch etwas der Rhythmus gefehlt hat“, räumte Vörg ein. Am Sonntag war Martinez wieder mit an Bord, und die Turner gewannen beim direkten Konkurrenten Münchner SC mit 9:5 (6:3).

Der TSVMH überraschte den MSC dabei mit der Variante, zunächst ohne Torhüter zu beginnen, und Nico Proske (4./SE), Nils Grünenwald (5.) sowie Luca Großmann (7.) schossen eine frühe 3:0-Führung für den TSVMH heraus. Proske und Großmann trugen sich in München ebenso wie Philip Schlageter und Philipp Wossidlo jeweils doppelt in die Torschützenliste ein. and