AdUnit Billboard
BFV-Pokal

Türkspor mit den besseren Nerven

Mannheimer Landesligist schaltet den Verbandsligisten Fortuna Heddesheim im Elfmeterschießen aus

Von 
Reiner Bohlander
Lesedauer: 
Die beiden Mannheimer Mustafa Azad und Recep Kurt (v.l.) setzten den Heddesheimer Luca Sterzing unter Druck. © Berno Nix

Mannheim. Der FC Türkspor Mannheim steht im Badischen Rothaus Fußballpokal in der dritten Runde. Der Landesligist und Finalist der letzten Auflage schaltete am Samstag nach einem dramatischen Spiel den Verbandsligisten Fortuna Heddesheim aus. Das Team des Trainerduos Brend Wigand/Feytullah Genc gewann vor 100 Zuschauern auf heimischen Kunstrasen mit 13:12 nach Elfmeterschießen. „Wir haben super mitgehalten, haben tolle Moral gezeigt, sind dreimal zurückkommen. Im Elfmeterschießen ist Torwart Raul Chira mit drei gehaltenen Strafstößen natürlich überragend gewesen“, sagt Türkspor-Coach Wigand, der befand: „Wir haben ja mit einer völlig neuformierten Truppe gespielt und Heddesheim hat eine super Truppe.“

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Heddesheim war zunächst die bessere Mannschaft und ging auch mit 1:0 (35.) in Führung. Cihad Ilhan bewies einmal mehr seine Torjägerqualitäten. Im zweiten Durchgang drehte Türkspor dann auf. Neuzugang Mikail Erdem erzielte den verdienten Ausgleich – 1:1 (77.). Heddesheim schlug allerdings durch Andreas Adamek zum 2:1 (78.) zurück. Doch Türkspor drängte auf den Ausgleich, der vier Minuten vor dem Ende der regulären Spielzeit fiel: Oguzhan Yildirim traf zum 2:2 (86.). In der Verlängerung markierte zunächst Eric Schaaf das 3:2 (104.) für Heddesheim. Nach einem Freistoß traf aber Salifun Saine zum 3:3 (116.). Patrice Partsch, der bei Heddesheim den verletzten Stammkeeper Dennis Broll ersetzte, scheiterte dann mit dem entscheidenden Strafstoß im Elfmeter an Chira im Türkspor-Gehäuse.

SC Blumenau - 1. FC Mühlh. 1:7 (0:1)

50 Minuten lang hielt der Mannheimer A-Klassist gegen den Verbandsligisten gut mit. Johannes Bender hatte den Favoriten mit 1:0 (37.) in Front gebracht. Marcel Sutter glich vor 100 Zuschauern kurz nach Wiederanpfiff aus. Doch nach den schnellen Treffern von Thorben Stadler (52.) und Bender (53.) hatte Mühlhausen alles im Griff. Bender (72.),Tim Buchheister (75., 78.) sowie Jonas Kiermeier erzielten für Mühlhausen weitere Treffer.

SKV Sandho. - SV Tresch. 4:0 (1:0)

Mehr zum Thema

Fußball

Erster Härtetest für den VfR

Veröffentlicht
Von
bol
Mehr erfahren
Fußball

Per Schützenfest in Runde zwei

Veröffentlicht
Von
bol
Mehr erfahren

Kreisliga-Aufsteiger Sandhofen schaffte in ganz souveräner Manier gegen den Landesligisten den Sprung in die dritte Runde. Ivan Sulic traf zum 1:0 (38.). Sandhofen ließ nach dem Seitenwechsel nicht locker. Treschklingen kam nie in den Rhythmus. Marc Wheeler (58.), noch einmal Sulic (78.) und Zlatko Mikic (79.) sorgten für die weiteren Tore.

TSV Neck. - FC Bamm. 1:10(0:6)

Gegen den ambitionierten Landesligisten Bammental kam der TSV Neckarau mächtig unter die Räder. Bereits zur Pause führte der FC nach Toren von Carsten Klein (7., 21.), Dominick Wacknitz (11.), Tim Dosch (29.), Jannis Halter (39.) und David Bechtel (45.) mit 6:1. Matej Katava erzielte das zwischenzeitliche 1:5 (42.). Klein (52., 61.), Bechtel (85.) und Jan Rehberger (90.+2) machten es für Bammental zweistellig. Kristjan Rimac (52. Gelb-Rot) und Trvtko Bosanic (65, Rot) flogen beim TSV vom Platz.

FV Brühl - VfL Kur. Neck. 0:2 (0:0)

Der Verbandsligist wurde seiner Favoritenrolle im Derby gerecht. Allerdings machten die Neckarauer den Sieg erst ganz spät klar. Egzon Abdullahu sorgte mit seinen beiden Toren (90.,90.+3) für lange Gesichter beim FV Brühl.

Freier Autor

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1