AdUnit Billboard
Jubiläum

Ein Markenzeichen der Stadt

Das Rhein-Neckar-Zentrum feiert seinen 50. Geburtstag und die Verantwortlichen blicken auf seine Entstehungsgeschichte zurück

Von 
Sandra Usler
Lesedauer: 
Seit 50 Jahren ist das Rhein-Neckar-Zentrum weit über Viernheim hinaus ein beliebter Einkaufsort. © Bernhard Kreutzer

Viernheim. „Die eine Hose, die gab es nur im Rhein-Neckar-Zentrum zu kaufen.“ Dani Marquardt kann sich gut vorstellen, wie das Viernheimer Einkaufscenter zum zentralen Anlaufpunkt für die gesamte Region wurde. 1972 eröffnet, feiert das RNZ in den nächsten Wochen seinen 50. Geburtstag. Der Centermanager ist seit zwei Jahren verantwortlich für das Viernheimer Einkaufszentrum und weiß genau, warum das RNZ und seine Läden so gut laufen: „Hier arbeiten Menschen, die das Center schon als Kind kannten oder seit Jahren und Jahrzehnten im gleichen Geschäft beschäftigt sind.“

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Lösung auf der „grünen Wiese“

Die Verbundenheit kann Matthias Baaß bestätigen: „Ganze Generationen von Viernheimern waren doch als Jugendliche nahezu täglich im Zentrum.“ Der Bürgermeister weiß um die Zugkraft des Centers, welches das erste Einkaufszentrum seiner Art in der weiten Region war. „So was kannte man nur aus Amerika – und dann wurde so etwas in Viernheim gebaut.“

Für die Kommunalpolitiker damals sei es bestimmt keine einfache Entscheidung gewesen, im Spannungsfeld mit der Viernheimer Innenstadt und ihren Geschäften. „In der City hätten wir aber keinen Platz für so ein Center oder so viele Läden“, glaubt Baaß, dass die Lösung auf der „grünen Wiese“ gut war. Und das Spannungsfeld zur Innenstadt mit seinen inhabergeführten Einzelfachgeschäften sei ohnehin kleiner geworden.

Mehr zum Thema

Epilepsie

Der Beratungsbedarf ist groß

Veröffentlicht
Von
Sandra Usler
Mehr erfahren
Woche der Vielfalt

Dialekt kommt von Herzen

Veröffentlicht
Von
red
Mehr erfahren

„Wir befinden uns in einer stimmigen Co-Existenz“, bestätigt Alexandra Thomas für den Vorstand der Viernheimer City-Gemeinschaft. „Wir freuen uns über jede Kooperation und jede Absprache, damit keine Aktionen und Veranstaltungen parallel laufen.“ Immerhin hätten City-Gemeinschaft und RNZ ja das gleiche Ziel: Kunden für Viernheim zu begeistern.

Die Bekanntheit von Viernheim habe seit 50 Jahren stark mit dem Einkaufszentrum zu tun. „Das kennt fast jeder“, sagt der Bürgermeister. Das Rhein-Neckar-Zentrum sei für Viernheim deshalb immens wichtig: Als Markenzeichen für die Stadt, zum Einkaufen für die Bürger und auch als größter Arbeitgeber Viernheims. „Damals waren die Leute unheimlich stolz und glücklich, dass sie hier arbeiten konnten“, hat sich Dani Marquardt aus der Anfangszeit berichten lassen.

Seitdem hat sich der Einzelhandel rasant entwickelt. „Früher gab es noch den Schlussverkauf, nur an ein paar Wochen im Jahr“, erinnert sich der Centermanager, „und da haben Verkäufer reguliert, wer wie viel mitnehmen durfte“. Heute habe man viel mehr Auswahl und mit dem Versandhandel andere Möglichkeiten: „Da kommt diese eine Hose zu den Menschen.“

Treffpunkt für Generationen

Das RNZ muss sich deshalb der Entwicklung anpassen. Das Center ist heute längst nicht mehr nur ein Ort, an dem man dringend benötigte Waren kauft, sondern ein Treffpunkt für alle Generationen. Deshalb müsse der Branchenmix stimmen – aus Bekleidung, sonstigen Waren, Dienstleistungen und Gastronomie. Gerade bei der Gastronomie setzt das Center auf Innovation: „Wir müssen etwas bieten, das man nicht überall sieht und das man auch nicht beim Lieferdienst bestellen kann“, werden laut Marquardt die Anbieter bewusst ausgewählt.

Auch für Matthias Baaß ist das Center inzwischen eine Freizeitstätte: „Da war es vor Jahren auch eine sehr kluge Entscheidung, das Kinopolis mit in diesen Komplex einzubeziehen.“ Der Erlebnisort ist kürzlich weiter gewachsen, zum Skydiving kommen nicht nur Menschen aus der nahen Umgebung. „Und vor oder nach dem Fliegen besuchen sie dann eben auch noch das Einkaufszentrum“, ist Centermanager Marquardt froh über die neuen Anreize, den Weg ins RNZ zu finden.

Neben dem Einkaufsbummel oder dem Kaffeeplausch sind es kleine Besonderheiten, die das RNZ ausmachen: War es früher das große schwarze Pferd, das man mit 50 Pfennig zum Schaukeln brachte, sind es heute die Plüschpferde, die bei Kindern für große Augen sorgen. „Oder unser Zug, der die kleinen Gäste durchs Center fährt“, berichtet der Centermanager. Und nicht zuletzt die kostenlosen Parkplätze gehören seit der Eröffnung zum Serviceangebot des RNZ.

Das 50-jährige Bestehen wird ab dem kommenden Montag, 26. September, gefeiert. Zwei Wochen lang gilt der Slogan „1972 trifft Gegenwart“, das RNZ hat dazu zahlreiche Aktionen vorbereitet. Unter anderem sind Einkaufsgutscheine im Gesamtwert von 65 000 Euro zu gewinnen. „Es gibt keine Stargäste auf einer Showbühne oder ein großes Feuerwerk“, erklärt Marquardt, „die Aktionen zielen auf das ab, was wir sind: ein Einkaufszentrum.“

Freie Autorin

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1