AdUnit Billboard
Neue Folge - Sie fühlt der Unternehmenswelt – auch in der Metropolregion – auf den Zahn.

Podcast "Mensch Mannheim": Diese Forscherin will Konzerne nachhaltiger machen

Von 
Karsten Kammholz
Lesedauer: 
© HAASpublishing

Sie fühlt der Unternehmenswelt – auch in der Metropolregion – auf den Zahn: Ökologisches Verhalten, Menschenrechte, Lieferketten: Wie geht heute verantwortliches und zugleich wirtschaftliches Handeln? Laura Marie Edinger-Schons ist Professorin für Nachhaltiges Wirtschaften an der Universität Mannheim. Ein Feld, das in der klassischen Betriebswirtschaftslehre zunehmend an Gewicht gewinnt. Die Prorektorin erforscht, wie Unternehmen soziale, ökologische und ökonomische Belange in Einklang bringen können.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Mit Daten zu arbeiten und Kausalitäten besser zu verstehen, sei von Anfang an ihre Vision gewesen in der Zusammenarbeit mit Unternehmen, berichtet Edinger-Schons im Podcast „Mensch Mannheim“. Ihr Ziel dabei: Nachhaltigkeit messbar machen.



Die Professorin schaut sich an, wie Organisationen sich verändern und welche Treiber dafür ins Spiel kommen. Denn Unternehmen werden zunehmend in die Pflicht genommen, sich zu fragen, welchen Wert sie eigentlich für die Gesellschaft haben. Edinger-Schons beobachtet, dass es inzwischen mehr Sozialunternehmen und Non-Profit-Organisationen gibt. Aber auch klassische Konzerne wie die BASF oder Unilever würden inzwischen öffentlich sagen, dass sie eine höhere Zielsetzung als die Profitmaximierung hätten, berichtet sie. Diese Unternehmen müssten allerdings zeigen, dass sie diese Ziele erreichen, so Edinger-Schons. Sie fühle sich in der Region sehr wohl, weil die hiesigen Unternehmen eine sehr fundierte Herangehensweise hätten und sich früh gefragt hätten, welche Auswirkungen ihr Wirtschaften habe.

Edinger-Schons ist begeistert von ihrer Forschungsarbeit, aber bekommt es mit der Angst zu tun, wenn sie einen neuen Report des Weltklimarats (IPCC) lese und sich frage, auf was für einem Planeten ihre beiden kleinen Kinder leben werden und was in den nächsten Jahren noch passieren werde. „Schaffen wir das?“ Das sei ihre tagtägliche Frage. Sie sagt auch: „Wir haben einen Planeten, der die wunderbare Fähigkeit hat, sich selbst zu regenerieren, wenn wir ihn lassen.“ Die Erde habe aber auch begrenzte Ressourcen. „Wenn wir schneller konsumieren, als der Planet sich regenerieren kann, haben wir langfristig ein Problem. Und das tun wir im Moment.“

Ihre Sorge: Die Menschen bräuchten mehr Ressourcen, „als wir eigentlich zur Verfügung haben – und das ist nicht nachhaltig“.

Mehr zum Thema

Neue Folge

Podcast "Mensch Mannheim": Der Rosengarten sucht dringend Verstärkung

Veröffentlicht
Von
Karsten Kammholz
Mehr erfahren
Neue Folge

Podcast "Mensch Mannheim": Manfred Fuchs spricht über sein faszinierendes Leben

Veröffentlicht
Von
Karsten Kammholz
Mehr erfahren
Neue Folge

Podcast "Mensch Mannheim": Mit diesen Events soll Mannheim attraktiv bleiben

Veröffentlicht
Von
Karsten Kammholz
Mehr erfahren
Interview

Politologin Barbara Unmüßig: Energie-, Agrar- und Rohstoffwende zusammen denken

Veröffentlicht
Von
Martin Vögele
Mehr erfahren
Umwelt

Hunderte demonstrieren bei Ozeankonferenz für Meeresschutz

Veröffentlicht
Von
dpa
Mehr erfahren

Chefredaktion Chefredakteur

Thema : Mensch Mannheim - Interview-Podcast

  • Neue Folge Podcast "Mensch Mannheim": Was Jazz-Musiker Thomas Siffling Nachwuchskünstlern rät

    Er hat als freischaffender Jazz-Musiker Karriere gemacht: Thomas Siffling erzählt im Podcast "Mensch Mannheim" über seinen Weg zum Erfolg - und er hat wichtige Tipps für junge Musiker.

    Mehr erfahren
  • Neue Folge Podcast "Mensch Mannheim": Diese Forscherin will Konzerne nachhaltiger machen

    Die Mannheimer BWL-Professorin Laura Marie Edinger-Schons ist zu Gast im Podcast "Mensch Mannheim". Sie misst die sozialen und ökologischen Auswirkungen der Wirtschaft - und fürchtet dabei um die Zukunft des Planeten.

    Mehr erfahren
  • Neue Folge Podcast "Mensch Mannheim": Der Rosengarten sucht dringend Verstärkung

    Bastian Fiedler ist Mannheims Mister Rosengarten. Als Geschäftsführer der "m:con" holt er die großen Kongresse in die Stadt. Doch es gibt ein Problem: Etliche Stellen sind unbesetzt, erzählt Fiedler im Podcast "Mensch Mannheim".

    Mehr erfahren
AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1