Fußball

Rüssingen triumphiert beim ersten Qualifikationsturnier

Gastgeber TV Lampertheim von der Ressonanz begeistert

Von 
Claudio Palmieri
Lesedauer: 

Lampertheim. Der TuS Rüssingen hat das erste Qualifikationsturnier des 37. TVL Hallen-Cups gewonnen. Mit 8:7 setzte sich der pfälzische Verbandsligist im Finale am Mittwochabend gegen den hessischen Verbandsliga-Aufsteiger VfR Fehlheim nach Neunmeterschießen durch. Neben Rüssingen und Fehlheim haben der LSC Ludwigshafen und die U23 des VfR Mannheim das Ticket für die Finalrunde am Sonntag gelöst.

Der große Gewinner des ersten Turnierabends war aber wohl Gastgeber TV Lampertheim. „Wir hatten über 220 zahlende Zuschauer. Das ist eine sehr gute Zahl für den Mittwoch und eine sehr gute Zahl im Hinblick auf die Teilnehmer, die überwiegend aus Mannheim, Ludwigshafen und Worms kamen“, sagte Hallencup-Organisator Michael Metzner.

Viele „Ried-Teams“ am Freitag

Ein Gewinner des Abends: Hallencup-Organisator Michael Metzner. © Berno Nix

Die Resonanz passte für Metzner auch, weil nur sieben statt acht Teams in die Jahnhalle am Sportzentrum Ost kamen. Der TSV Amicitia Viernheim blieb dem Turnier, offenbar wegen eines vereinsinternen Absprachefehlers, ohne rechtzeitige Abmeldung fern. „Da ist etwas schiefgelaufen, aber auch das hat uns nicht extrem getroffen“, meinte Metzner. Sportlich gab es ebenfalls keinen Grund zu meckern: „Mannschaften wie Ludwigshafen, Mannheim, Rüssingen und Fehlheim hatten sehr gute Kicker dabei und haben guten Fußball gezeigt. Der Ehrgeiz ist da.“

Mehr zum Thema

Fußball

Das erwarten die Trainer vom 37. TVL Hallen-Cup

Veröffentlicht
Von
Claudio Palmieri
Mehr erfahren
Fußball

Basler-Club und viele Derbys

Veröffentlicht
Von
Claudio Palmieri
Mehr erfahren

Die drei Vorrundenspiele der Viernheimer, die es in Gruppe B mit dem TV Lampertheim II, Rüssingen und Fehlheim zu tun bekommen hätten, wurden mit 3:0 für den Gegner gewertet. Weil Rüssingen nacheinander Fehlheim und den TVL II mit 5:1 besiegte, standen die Pfälzer frühzeitig als Gruppensieger fest. Im letzten Spiel verpasste C-Ligist Lampertheim II die Sensation und unterlag Fehlheim knapp mit 1:2.

In Gruppe A ging die U23 des VfR Mannheim mit Siegen gegen TuS Neuhausen (5:2) und den ASV Nibelungen Worms (4:2) voran. Das 0:1 im letzten Match gegen den Ludwigshafener SC gefährdete den Gruppensieg nicht mehr. Der LSC zog zwar nach Punkten mit Mannheim gleich, hatte aber nach einem 2:1 gegen Worms und einem 1:4 gegen Neuhausen die schlechtere Torbilanz. Neuhausen verspielte mit einem 2:3 gegen Worms das mögliche Weiterkommen. Im Halbfinale gewann Fehlheim mit 3:1 gegen Mannheim, Rüssingen setzte sich mit 2:1 nach Neunmeterschießen gegen Ludwigshafen durch.

Beim Quali-Turnier am Freitag (ab 17.30 Uhr) werden die nächsten vier Endrundenteilnehmer ermittelt. In Gruppe A stehen die SG Hüttenfeld, die FSG Riedrode, der VfB Lampertheim und der FV Biblis. Die Gruppe B bilden Olympia Lorsch, Eintracht Zwingenberg, die SG Azzurri/Olympia und der TVL I. cpa

Freier Autor Geboren in Viernheim. Freier Mitarbeiter seit 2009 (Sport, Online, Lokales)