AdUnit Billboard
Umwelt

Kleidung auf der Messe tauschen

Aussteller informieren über Nachhaltigkeit

Von 
Vs
Lesedauer: 

Heidelberg. Erstmals gibt es vor Ort eine Kleidertauschbörse. Bei der Green World Tour Nachhaltigkeitsmesse, die von Samstag, 17. September, bis Sonntag, 18. September, in Heidelberg zu Gast ist, können Besucher und Besucherinnen Kleidung mitbringen und sie untereinander tauschen. Das kündigt die Autarkia als Messeveranstalter in einer Pressemeldung an. Die Messe findet auf dem Gelände des Dezernat 16 in der Emil-Maier-Straße 16 statt und bietet Anlass dazu, sich darüber zu informieren, wie der Alltag nachhaltiger gestaltet werden kann.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Die Angebote auf der Messe reichen von den Themen Strom und Wärme, Geld und Versicherungen, Mobilität und Logistik bis hin zu Konsum sowie Lifestyle und Mode. Zu Letzterem passt auch die Kleidertauschbörse, bei der nicht nur Klamotten von Erwachsenen getauscht werden können, sondern auch Kinderkleidungsstücke. Die Aktion fügt sich dabei in das Konzept der Messe ein, heißt es in der Pressemeldung: „Dieser Kleidertausch ist nachhaltig, spart Ressourcen für die Produktion von neuen Produkten ein und kommt ganz ohne Verpackungsmüll, wie Versandkartons oder Preisetiketten, aus.“

Auch ein Tiny House kann auf der Messe besichtigt werden. © Autarkia

Um über Nachhaltigkeit vor Ort aufzuklären, sind verschiedene Experten vor Ort – insgesamt gebe es mehr als 50 Aussteller. In Heidelberg informieren die Aussteller unter anderem über Naturkosmetik, zeigen die neuesten Elektro-Fahrzeuge und präsentieren plastikfreie Produkte, schreibt der Messeveranstalter weiter. Auf der Messe kann auch ein elfeinhalb Meter langes Tiny House besichtigt werden.

Mehr zum Thema

Automobil

Mannheimer Innenstadt wird zur Autoschau

Veröffentlicht
Von
jpp
Mehr erfahren
Ilvesheim

Inselbuchmesse in Ilvesheim feiert Premiere

Veröffentlicht
Von
Hje
Mehr erfahren
Auto

Caravan Salon 2022 fährt gutes Ergebnis ein

Veröffentlicht
Von
Karl Seiler
Mehr erfahren

Außerdem gibt es Food-Trucks, die „ökologisch, fair gehandelte und vegane“ Speisen anbieten. Auch Verbände und Vereine sind vor Ort, um über Arbeit zu sprechen – darunter Greenpeace, die Albert Schweitzer Stiftung, die Aktionsgemeinschaft Artenschutz und die Verbraucherzentrale Baden-Württemberg.

Der Eintritt zur Messe kostet im Vorverkauf 2,50 Euro. Tickets können Besucher auch am Samstag oder Sonntag vor Ort erwerben – an der Tageskasse für 3,50 Euro. 

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1