Kunsthalle - Ausstellung wurde bislang noch nicht eröffnet Kiefer länger zu sehen

Von 
tog
Lesedauer: 

Die Kunsthalle Mannheim hat infolge der Corona-bedingten Schließung ihr gesamtes Ausstellungsprogramm für dieses Jahr geprüft und angepasst. Dazu seien Abstimmungen mit Partnern und Leihgebern weltweit notwendig gewesen, teilte das Museum am Montag mit. „Wir sind glücklich über das Ergebnis“, so Direktor Johan Holten. So werde die Anselm-Kiefer-Ausstellung, die im Zuge der Maßnahmen zur Eindämmung der Covid-19-Pandemie bisher nicht eröffnet werden konnte, bis zum 22. August verlängert – und sei damit dann fast drei Monate länger als ursprünglich geplant zu sehen. Die Verlängerung wirkt sich auch auf die Laufzeiten aller weiteren Ausstellungen aus. Die für März angekündigte Sonderausstellung James Ensor um das Werk des belgischen „Malers der Masken“ wird ab 11. Juni präsentiert.

AdUnit urban-intext1

„MUTTER!“, die große internationale Ausstellung in Kooperation mit dem dänischen Louisiana Museum of Modern Art, folgt am 1. Oktober zum Herbstbeginn. Neu im Programm ist die Präsentation „MINDBOMBS“, die Phänomene des Extremismus und Terrorismus in der zeitgenössischen Kunst beleuchtet und anlässlich des Gedächtnisses an die Anschläge des 11. September 2001 eröffnet werden wird. tog