AdUnit Billboard

Opel Mokka SUV heiß wie schwarzer Kaffee

Von 
Jutta Bernhard
Lesedauer: 
mid Groß-Gerau - Am 1. Oktober ist internationaler Tag des Kaffees. Das Heißgetränk hat eine große Fangemeinde. Genauso wie der Opel Mokka. © Opel / Stellantis

Am 1. Oktober ist internationaler Tag des Kaffees. Das Heißgetränk hat eine große Fangemeinde. Genauso wie der Opel Mokka. Er fährt genussvoll und schonend als batterieelektrischer Mokka-e vor, der lokal emissionsfreies Reisen ermöglicht, oder mit kräftigen Benzin- und Dieseltriebwerken.

Der Opel Mokka wurde als Auto designt, das Emotionen weckt und die Zukunft der Marke real werden lässt, so der Hersteller. So war der Mokka der Erste, der das neue Markengesicht, den Opel Vizor, trug. Und er war der erste Opel, der bereits ab Bestellstart sowohl als elektrischer Mokka-e wie auch mit Benzin- und Dieseltriebwerken erhältlich war.

Äußerst bekömmlich: Lokal emissionsfrei Fahren

Der elektrische Opel Mokka-e soll die Kunden mit seinen Leistungen überzeugen. Für den Antrieb sorgt der Elektromotor mit 100 kW/136 PS Leistung und 260 Newtonmeter maximalem Drehmoment aus dem Stand;. Mit der 50 kWh-Batterie sind gemäß WLTP bis zu 338 Kilometer ohne Ladestopp drin.

Ein regeneratives Bremssystem macht den Mokka-e noch effizienter. Damit kann der Stromer in der Schubphase oder beim Bremsen Energie rekuperieren. Und zum "Nachtanken" lässt sich die Batterie an einer 100 kW-Gleichstrom-Säule in 30 Minuten per Schnellladung bis zu 80 Prozent wieder aufladen. Die elektronisch begrenzte Höchstgeschwindigkeit liegt bei 150 km/h.

Die Benzin- und Diesel-Triebwerke bieten ein Leistungsspektrum von 74 kW/100 PS bis 96 kW/130 PS und sollen sparsamen Kraftstoffverbrauch mit Fahrspaß verbinden (Kraftstoffverbrauch gemäß WLTP: kombiniert 6,0 - 4,4, 136 - 116 g/km CO2). Als Getriebe sind Sechsgang-Schaltgetriebe sowie eine Achtstufen-Automatik mit Quickshift-Technologie und manuellen Schaltwippen im Einsatz.

Vollmundig: Innovative Technologien für die entspannte Mokka-Reise

Dazu setzt der Mokka - wie bei Opel gewohnt - die Markentradition fort, innovative Technologien aus höheren Fahrzeugklassen weiten Käuferkreisen zu erschließen. Das zeigen hochmoderne Fahrerassistenzsysteme wie Active Drive Assist mit dem automatischen Geschwindigkeits- und aktiven Spurhalte-Assistenten.

Alle Mokka-Varianten verfügen serienmäßig über eine elektrische Parkbremse, Frontkollisionswarner mit automatischer City-Gefahrenbremsung und Fußgängererkennung, intelligenten Geschwindigkeitsregler und -begrenzer sowie Müdigkeitserkennung, Parkpilot am Heck und eine 180 Grad Panorama Rückfahrkamera.

Im für Opel besonders wichtigen Heimatmarkt Deutschland liegt der Mokka im SUV-B-Segment im bisherigen Jahresverlauf auf dem dritten Platz. Und die elektrische Variante fährt noch weiter nach vorne: In den ersten acht Monaten des Jahres rangiert der Mokka-e unter den meistverkauften Elektrofahrzeugen in seinem Segment sogar auf Platz zwei.

Die Kunden können frei nach Geschmack den Mokka mit ihrem bevorzugten Antriebssystem wählen, dies gilt nicht nur für Kaffeefreunde.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Mehr zum Thema

Auto

Mehr Leistung für den Peugeot e-308

Veröffentlicht
Von
Rudolf Huber
Mehr erfahren
Auto

Topmodell des DS7 kommt als E-Tense 4x4 360

Veröffentlicht
Von
Mike Neumann
Mehr erfahren
Auto

Mehr Ausstattung für den Mustang Mach-E

Veröffentlicht
Von
Rudolf Huber
Mehr erfahren

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1