AdUnit Billboard
Handball-A-Liga

Desolate zweite Hälfte von Biblis

Trainer Schnöller nach 21:33 bedient

Von 
fh
Lesedauer: 

Biblis. Bei der Zweitvertretung der HSG Fürth/Krumbach ist die TG Biblis am zweiten Spieltag der Bezirksliga A mit 21:33 (17:16) unter die Räder gekommen. Den guten Eindruck, den die Mannschaft beim klaren Auftaktsieg gegen Eberstadt hinterlassen hatte, wurde dadurch Makulatur. Vor allem in der zweiten Halbzeit brachen die Bibliser komplett ein.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Dabei sah es zumindest im ersten Durchgang gut aus für die Gäste, die passabel ins Spiel fanden und ein 2:0 vorlegten. Über weite Strecken des ersten Durchgangs legten dann die Odenwälder meistens ein bis zwei Treffer vor, doch die Gäste ließen sich nicht abschütteln und glichen immer wieder aus. Fünf Minuten vor der Pause drehten die Schützlinge von Trainer Sascha Schnöller den Spieß um und legten bis zum Seitenwechsel eine 17:16-Führung vor. Dabei sorgte ein 3:0-Lauf dafür, den zwischenzeitlichen 14:14-Ausgleich in eine 17:14-Führung zu verwandeln. Zwei Möglichkeiten ließen die TGB-Angreifer danach ungenutzt. Anstatt auf fünf Tore davon zu ziehen, kamen die Odenwälder auf ein Tor heran.

TGB-Coach Schnöller bemängelte generell die harte Gangart von beiden Teams, die von den Unparteiischen zugelassen wurde. „Was dann in der zweiten Hälfte passiert ist, ist schwer in Worte zu fassen“, sagte Schnöller, dessen Team immer wieder mit teilweise unkonzentrierten Würfen am gegnerischen Torhüter scheiterte. Der Keeper der Gastgeber avancierte mit einer Fangquote von 75 Prozent gehaltener Bälle zum klaren Matchwinner für die Hausherren, die in Routinier Patrick Dreyer (5) und den beiden siebenfachen Torschützen Dominik Daubner und Max Lannert ihre besten Werfer hatten.

Nur Winkler kommt durch

Mehr zum Thema

Handball-A-Liga

Biblis setzt Duftmarke

Veröffentlicht
Von
fh
Mehr erfahren
Handball

Leichte Fehler verboten

Veröffentlicht
Von
fh
Mehr erfahren
Handball

Einige Personalsorgen

Veröffentlicht
Von
fh
Mehr erfahren

Von der Wurfkraft des Bibliser Rückraums war indes kaum etwas zu sehen, allenfalls der sechsfache Torschütze und Routinier David Winkler fand ein Durchkommen. Die Begegnung war Mitte der zweiten Halbzeit entschieden. Beim 22:19 für die Gastgeber scheiterte Nathmann beim Strafwurf, anschließend bauten die Gastgeber die Führung durch einen 5:0-Lauf auf 27:19 aus. Sascha Schnöller war bedient, „diese zweite Hälfte war richtig schlecht, das müssen wir schnellstens aus den Köpfen bringen“. Bereits am Donnerstag wartet mit dem TV Büttelborn 2 der nächste gute Gegner.

TGB-Torschützen Nathmann 3/1, Reis 1, F. Schmitzer 2, Gansmann 4/1, L. Dotzauer 1, Zimara 2, Schneider 2, Winkler 6. fh

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1