AdUnit Billboard
Fußball-Landesliga

Türkspor reitet die Welle

Primus gegen Aufsteiger FV Nußloch

Von 
Reiner Bohlander
Lesedauer: 

Mannheim. Der FC Türkspor Mannheim ist in der Fußball-Landesliga Rhein-Neckar derzeit alleiniger Spitzenreiter. Das Team der beiden Trainer Feytullah Genc und Bernd Wigand hat bisher alle fünf seiner Ligaspiele gewonnen. Am Sonntag empfangen die Mannheimer um 15 Uhr nun den Aufsteiger FV Nußloch.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

„Wir möchten auf jeden Fall den Schwung vom Sieg der vergangenen Woche in Ziegelhausen weiter mitnehmen und zu Hause verlustpunktfrei bleiben“, sagt Türkspor-Trainer Genc.

Aktuell ist beim FCT mit Dolunay Cavdaroglu, der sich beim 4:1-Erfolg in Ziegelhausen verletzte, noch angeschlagen. „Er hat jetzt zwei Einheiten pausiert, aber ich denke, dass es für Sonntag reichen wird“, sagt der Coach. Die beiden Mittelfeldakteure Lukas Mertes und Florian Seeger sind noch im Urlaub, teilt Genc mit, der sich über einen Rückkehrer freut: „ Taner Dönmez ist nach seinem Kreuzbandriss, den er sich im Sommer 2021 zugezogen hat, nach über einem Jahr erstmals leicht ins Mannschaftstraining eingestiegen.“

Dönmez wieder im Training

Mehr zum Thema

Fußball-Landesliga

Alles bestens

Veröffentlicht
Von
bol
Mehr erfahren
Fußball-Landesliga

Türkspors fünfter Sieg

Veröffentlicht
Von
bol
Mehr erfahren

Vor dem nächsten Gegner hat der Türkspor-Trainer großen Respekt. Genc sagt: „Der FV Nußloch ist ein sehr guter Aufsteiger. Die Mannschaft muss sich wohl erst noch in der Liga zurechtfinden, aber mit dem klaren Erfolg zuletzt gegen FT Kirchheim haben die Nußlocher ihr Potenzial gezeigt. Es gibt einige ehemalige Verbandsligaspieler im Kader des FV, das Team verfügt somit auch als Aufsteiger über relativ viel Erfahrung.“ Der FV Nußloch belegt aktuell den zwölften Tabellenrang. Bisher konnte der Neuling, der in der vergangenen Saison mit nur einer Niederlage souverän Meister der Kreisliga Heidelberg wurde, aber nur vier Punkte holen.

Aufsteiger TSV Amicitia Viernheim muss am Samstag, 16 Uhr, beim SC Horrenberg antreten und hofft auf Zählbares. Die Südhessen gehen leicht favorisiert in die Partie gegen den Drittletzten.

Freier Autor

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1