AdUnit Billboard
Affenpocken

Affenpocken-Fall in Rheinland-Pfalz: Vermutlich im Ausland infiziert

Von 
dpa/lrs
Lesedauer: 

Germersheim. Bei dem erstmals in Rheinland-Pfalz nachgewiesenen Fall von Affenpocken fand die Infektion mit hoher Wahrscheinlichkeit außerhalb Deutschlands statt. Das teilte die zuständige Kreisverwaltung in Germersheim (Pfalz) am Dienstag mit. Der oder die Betroffene befinde sich seit dem Auftreten von Symptomen im Mai für 21 Tage in Isolation. "Die Person hatte keine Kontakte in der Region, ein Infektionsrisiko kann ausgeschlossen werden", hieß es. Weitere Informationen könnten "aus Schutzgründen" nicht mitgeteilt werden. Eine Sprecherin des Gesundheitsministeriums in Mainz hatte den Fall am Montag bestätigt. Die Person sei wohlauf.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Mehr zum Thema

Newsticker

Alle Meldungen aus Rhein-Neckar

Mehr erfahren
Affenpocken

Ministerium: Bislang 24 Affenpocken-Fälle im Südwesten nachgewiesen

Veröffentlicht
Von
dpa/lsw
Mehr erfahren
Gesundheit

„Bewegte Mittagspause“ in Ludwigshafen geht in ihr drittes Jahr

Veröffentlicht
Von
jpp
Mehr erfahren

Mehr zum Thema

Gesundheit

Bislang 14 Affenpocken-Fälle im Südwesten nachgewiesen

Veröffentlicht
Von
dpa
Mehr erfahren
AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1