AdUnit Billboard
Pfeil- und Bogen-Club Bürstadt

Schützen holen zweimal Bronze

Deutsche Meisterschaft Feld und Jagd sowie Feldbogenliga-Finale

Von 
red
Lesedauer: 

Bürstadt. Die Deutsche Meisterschaft Feld und Jagd fand auch in diesem Jahr im Schlosspark Fasanerie in Fulda Eichenzell statt. Seit Corona war das Turnier auf zwei Tage verkürzt durchgeführt worden. In diesem Jahr konnten die Sportler wieder drei Tage lang dem Hobby frönen.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Strahlender Sonnenschein, glückliche Schützen und ein gut hergerichteter Parcours – besser konnte es nicht laufen. Sebastian Eberle und Harry Schweigkoffer vom Pfeil- und Bogen-Club (PBC) traten an, um die Farben von Bürstadt zu vertreten. An jedem der drei Tage warteten 28 Ziele auf die Schützen. Während in der Feldrunde die Auflagen aus schwarzen und weißen Ringen bestehen, hat man bei der Jagdrunde schwarze Scheiben, die in der Mitte einen weißen Zielpunkt haben.

Erfolgreiche Schützen: Sebastian Eberle (l.) und Harry Schweigkoffer. © PBC

Wechselnde Lichtverhältnisse und unebener Waldboden sind weitere Einflüsse, die diese Art des Bogenschießens so interessant gestalten. Die weiteste Entfernung ist ähnlich wei bei Olympia 70 Meter. Jedoch ist die Auflage im Feld nur halb so groß. Die zwei Bürstädter schossen gute Ergebnisse und hatten am Abend einen dritten und einen vierten Platz erreicht.

Mehr zum Thema

Bogenschießen

Nikolai Popp auf dem Siegertreppchen

Veröffentlicht
Von
gd
Mehr erfahren
Tennis

Verwirrung um Meisterschaft

Veröffentlicht
Von
rago
Mehr erfahren
Sport

Ruckteschler gewinnt den Titel

Veröffentlicht
Von
red
Mehr erfahren

Am zweiten Tag konnte Eberle seine Leistung verbessern und in seiner Klasse das zweitbeste Ergebnis erzielen. Schweigkoffer konnte den vierten Platz halten. Der dritte Tag musste die Entscheidung bringen. Es ging auf die Tierbild-Runde. Hier schafften es beide, ihre Leistung noch einmal zu steigern. Aber auch die Konkurrenten hatten einen guten Tag. Sebastian Eberle konnte den Podiumsplatz verteidigen und wurde Dritter. Für Schweigkoffer blieb diesmal nur die Holzmedaille, der vierte Platz.

Am Tag vor dieser Meisterschaft wurde ebenfalls in Fulda das Finale der Deutschen Feldbogenliga ausgetragen. Während des Jahres wurden bei Qualifikationsturnieren die Besten gesucht und diese wurden zu dem Finale eingeladen. Harry Schweigkoffer war einer dieser Schützen. Vor Ort wurden zwei Ausscheidungsrunden geschossen, um die Teilnehmer der Finalrunde zu ermitteln. Schweigkoffer schaffte es in das kleine Finale um Platz drei. Vier Durchgänge wurden geschossen und am Ende stand es Unentschieden. Im Stechen wurde nur ein Pfeil geschossen. Der Bürstädter hatte die besseren Nerven und konnte sich durch den besser platzierten Pfeil die Bronzemedaille sichern. red

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1