AdUnit Billboard
3. Liga

SV Waldhof: Club-Führung will in zwei Jahren in die 2. Liga

Von 
Thorsten Hof
Lesedauer: 
Waldhof-Präsident Bernd Beetz blickt in die Zukunft und will in der Spielzeit 2021/22 mit den Mannheimern "eine noch anspruchsvollere nächste Saison spielen." (Archivbild) © PIX-Sportfotos/Lukas Adler

Mannheim. Dass der SV Waldhof die 3. Liga nicht als sein dauerhaftes Umfeld betrachtet, ist bekannt, nun gab die Vereinsführung des Mannheimer Traditionsclubs aber erstmals einen Zeitplan für den Angriff Richtung 2. Liga aus. "Wir wollen den großen Schritt innerhalb der nächsten zwei Jahre angehen", sagte Waldhof-Präsident Bernd Beetz bei der Eröffnung des neuen Fan-Shops auf den Mannheimer Planken am Montagvormittag und gab auch gleich das Saisonziel für die am Samstag beginnende Spielzeit aus. "Unser Anspruch ist es, über der Platzierung des vergangenen Jahres ins Ziel zu kommen", sagte Beetz. In der Saison 2020/2021 wurde der SVW in der Endabrechnung Achter.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Das Ziel soll unter anderem mit einem erhöhten Budget erreicht werden, Geschäftsführer Markus Kompp sprach von einem "kalkulierten Risiko". Zahlen nannte der Club keine, im vergangenen Jahr wurde der Lizenzspieler-Etat im Bereich um die vier Millionen Euro geschätzt. Zum 1. August übernimmt der Drittligist zudem das Trainingsgelände am Alsenweg samt Herberger-Stadion in Eigenregie, sofern die städtischen Gremien dem zustimmen. Zuletzt hatte es regelmäßig Beschwerden der Blau-Schwarzen über den Zustand der Trainingsplätze gegeben, die nun selbst gepflegt werden können.

Mehr zum Thema

Newsticker

Alle Meldungen aus Rhein-Neckar

Mehr erfahren
Newsticker

Alle Meldungen im Newsticker Mannheim

Mehr erfahren

Redaktion Sportredakteur, Schwerpunkte SV Waldhof, Rhein-Neckar Löwen.

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1