Veranstaltungen

Buntes Programm für die närrische Zeit

Bei den Viernheimer Fastnachtern herrscht große Vorfreude. In den kommenden Wochen finden endlich wieder Sitzungen, Bälle und Umzüge statt

Von 
Sandra Usler
Lesedauer: 
Zur Fastnacht soll es in Viernheim wie 2019 wieder närrisch und bunt zugehen. © Bernhard Kreutzer

Viernheim. Nach den Silvesterraketen und dem Anstoßen auf das neue Jahr dauert es nicht mehr lange, dann klirren die Sektgläser erneut, und es steigen Raketen auf für Büttenredner und Gardetänzer. Kurz nach dem Jahreswechsel beginnt bei den Viernheimer Fastnachtern die närrische Zeit der Kampagne 2022/2023. Die Tradition der Fastnacht lassen in Viernheim vor allem der Club der Gemütlichen (CdG) und die Großen Drei hochleben, aber auch der Katholische Deutsche Frauenbund (KDFB) und die Handballer der TSV Amicitia sorgen seit Jahren für ein buntes, närrisches Programm.

Nach zwei Jahren Corona-Pause ohne Veranstaltungen blicken Viernheims Fastnachter optimistisch auf die Kampagne und ihre Veranstaltungen. „Wir gehen davon aus, dass alles ohne Einschränkungen oder kurzfristige Absagen stattfinden kann“, sagt CdG-Präsident Detlef Gläser. Tim Peterl von den Großen Drei stimmt zu: „Es läuft weiterhin nach Plan.“

Für die närrischen Veranstaltungen der traditionellen Fastnachtsvereine ist der Vorverkauf schon angelaufen, mit der bisherigen Resonanz sind beide zufrieden. „Es sind für alle Termine noch Karten verfügbar“, merken die Präsidenten aber an. Eine große Nachfrage nach Tickets haben Frauenbund und Handballer erfahren. Beide Vereine haben den Vorverkauf aber ins neue Jahr verlegt, bis endgültige Planungssicherheit herrscht. „Unser Programm steht“, verrät Marion Schmid, Vorsitzende des KDFB. „Wir werden unsere Karten an drei Terminen im Januar verkaufen und hoffen, dass wir die Frauenfastnacht in einem vollbesetzten Bürgerhaus feiern können.“

Erster Termin an diesem Sonntag

Die närrischen Sportler des TSV Amicitia haben ähnlich geplant. „In den nächsten Tagen können die Tickets für die Handballerfastnacht vorbestellt werden“, informiert Abteilungsleiter Jochen Hinz. Die Narren erwartet dann ein „hEISses“ Programm, Höhepunkt ist der Auftritt der Caro-Dancers. Mit dem Empfang der CdG-Prinzessin beim Bürgermeister beginnt am kommenden Sonntag, 8. Januar, der Reigen der närrischen Termine. Um 14.11 Uhr hat Matthias Baaß die Prinzessin Alina I. von Tanz und Glanz in den Ratssaal geladen, wo sich die Lieblichkeit den Stadtschlüssel holen wird.

Eine Woche später gibt es erneut hohen Besuch im Rathaus – die Großen Drei mit Prinzessin Zoe I. erweisen der Stadtspitze die Ehre. Am 15. Januar beginnt das närrische Treiben im Ratssaal schon um 13.11 Uhr, Verwaltung und Narren sorgen gemeinsam für das Programm. Die Großen Drei feiern anschließend beim traditionellen Rittercafé weiter, das die Ritter und Burgfrauen der Fastnachter in der Kulturscheune ausrichten. Am Samstag, 21. Januar, laden beide Fastnachtsvereine zum „Ball der Prinzessin“. Wenn Alina I. ihre Vorgängerinnen begrüßt, ist beim CdG große Abendrobe angesagt. Die Großen Drei bleiben für das „Spektakel“ mit den Ex-Prinzessinnen unter sich und feiern das Treffen der Lieblichkeiten intern.

Eine Woche später, am 28. Januar, wird das Bürgerhaus das erste Mal zur Narrhalla. Die Großen Drei laden zu echter hausgemachter „Vernema Fastnacht“ ein. Für die Prunksitzung haben sich die Narren viele Auftritte ausgedacht, auf der Fastnachtsbühne stehen bekannte Akteure wie die Red Maries oder Gruppen der KJGs. Am Samstag, 4. Februar, übernimmt der CdG das Bürgerhaus für seine große närrische Sitzung. Die eigenen Garden sind mit ihren Tänzen im Programm vertreten, dazu kommen Fastnachtsasse aus der Region nach Viernheim.

Wiederum eine Woche später, am 10. und 11. Februar, verlagert sich das närrische Treiben in die TSV-Halle an der Lorscher Straße. Die Handballer des TSV Amicitia laden zu zwei Fastnachtsabenden unter dem Motto „Es wird hEISs“ ein. Höhepunkt ist der Auftritt der Caro-Dancers: Die Tanzgruppe hat eine passende Choreografie einstudiert.

Traditionell in der Woche vor den ganz heißen Tagen öffnen sich die Bürgerhaus-Türen – aber nur für die Damen. Der Katholische Deutsche Frauenbund sorgt mit seiner Frauenfastnacht für mächtig Stimmung unter den närrischen Damen. Am 14. und 15. Februar gibt es ein bunt gemischtes Fastnachtsprogramm mit Büttenreden, Tänzen, Musik und Sketchen.

Die Damen können einen Tag später direkt weiterfeiern bei der Weiberfastnacht im CdG-Vereinsheim. Denn ab dem Schmutzigen Donnerstag, 16. Februar, geht es bei den Fastnachtern richtig rund. Als große Veranstaltung steht die Fastnachtssamstags-Party der Großen Drei in der Halle der Sänger-Einheit an. Und am Fastnachtssonntag, 19. Februar, feiern alle Viernheimer gemeinsam in der Innenstadt.

Teilnahme am Lorscher Umzug

Während Prinzessinnen und Elferrat am Rosenmontag, wie auch schon am Schmutzigen Donnerstag, unterwegs sind und Kindergärten, Einrichtungen und Firmen besuchen, tummeln sich die jüngsten Narren im Bürgerhaus. Um 14.11 Uhr beginnt der Kindermaskenball, wo das CdG-Team die kleinen Prinzessinnen, Cowboys, Schmetterlinge und Ritter zu tollen Spielen einlädt.

Keine Veranstaltung in Viernheim, aber ein Pflichttermin für alle Viernheimer Fastnachter ist der Fastnachtsumzug in Lorsch am Fastnachtsdienstag, 21. Februar, wo man den Viernheimer Zugteilnehmern ein lautes „Ahoi“ entgegenrufen wird. Und am Aschermittwoch, 22. Februar, erklingt das „Ahoi“ dann ein letztes Mal, wenn die Kampagne 2022/2023 vorbei ist.

Freie Autorin

Mehr zum Thema

Veranstaltung Empfang zum neuen Jahr im Bürgerhaus

Veröffentlicht
Mehr erfahren