AdUnit Billboard
Podcast - Kriminalfälle in der Region

Verbrechen im Quadrat: Der Abschiedsbrief des Hammermörders

Was geht Ermittlern am Tatort durch den Kopf? Wie laufen Obduktionen und Vernehmungen ab? Wann landen die Fälle am Gericht? In „Verbrechen im Quadrat“, dem Crime-Podcast des „Mannheimer Morgen“, öffnet Gerichtsreporterin Angela Boll gemeinsam mit den Hauptakteuren von damals noch einmal die Akten von Fällen aus der Region.

Von 
Angela Boll
Lesedauer: 
Thorsten Langscheid im Gespräch mit Angela Boll. © Lea Seethaler

Es ist nicht alltäglich, dass ein Reporter vom „Mannheimer Morgen“ einen Abschiedsbrief zugeschickt bekommt und erst Recht nicht von einem Mörder, der sich nach der Niederschrift in seiner Zelle erhängt. „MM“-Reporter Thorsten Langscheid ist genau das widerfahren. Im November 2001 fischt er aus seinem Poststapel einen Umschlag, die Adresse ist handschriftlich notiert – ein persönliches Schreiben.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Langscheid kennt den Absender. Hartmut S. war neun Monate zuvor am Mannheimer Landgericht wegen Mordes zu einer lebenslangen Freiheitsstrafe verurteilt worden. Er hatte, so sah es das Gericht, die 34-jährige Arbeitskollegin seiner Frau mit dem Hammer erschlagen, um seiner Frau einen Gefallen zu tun. Lebenslang lautete auch das Urteil für die Ehefrau, obwohl Hartmut S. vor Gericht behauptet hatte, sie habe von der Tat nichts gewusst.

Als der Abschiedsbrief bei Langscheid eintrudelt, war die Revision der Ehefrau abgewiesen worden, der Mann hatte er fahren, dass ihr Urteil Bestand hat. Das, so wird aus den Zeilen von Hartmut S. deutlich, raubte ihm den letzten Lebenswillen. „Vielleicht gelingt es zumindest, für meine unschuldig einsitzende Ehefrau einen Gnadenerlass zu erreichen“, schreibt Hartmut S. und „Es war kein Mord, keine geplante Tötungsabsicht.“

Applaus nach dem Urteil

Langscheid, der in „Verbrechen im Quadrat“, dem True-Crime-Podcast des „Mannheimer Morgen“, nicht nur über diesen außergewöhnlichen Brief spricht, sondern auch über den Prozess, den er als Reporter verfolgt hatte, nimmt Hartmut S. das nicht ab. 24 Mal hatte der Mann mit dem Hammer zugeschlagen, war dann nach Hause gegangen und habe sich, wie er im Gericht erklärt, einen Cognac eingeschenkt.

Auch der damalige Vorsitzende der Kammer, Ulrich Meinerzhagen, lässt bis heute keinen Zweifel an der Tötungsabsicht des Mannes. „Diese Tat ist ein herausragendes Beispiel dafür, wie tief man sinken kann“, sagt er im Gespräch mit Gerichtsreporterin Angela Boll bei „Verbrechen im Quadrat“. Applaus bekam die Kammer damals im Gerichtssaal, was Meinerzhagen, wie er betont, absolut missbilligte. Schließlich gehe es darum, dass zwei Menschenleben ausgelöscht wurden, da sei Applaus fehl am Platz.

Es war der erste Prozess, den Meinerzhagen in Mannheim anführte. 16 Jahre lang saß er dann der Schwurgerichtskammer vor, verkündete zahlreiche Urteile, viele wegen Mordes. Dennoch blieb der „Hammermord“ einer der Fälle, die ihm besonders im Gedächtnis geblieben sind. „Die Tat selbst zeichnete sich durch ein eminent hohes Maß an Brutalität aus, einem erschreckenden Maß an Empathiemangel der Angeklagten, einem hohen Maß an Gewissenlosigkeit und einem Höchstmaß an Eigensucht“, so formuliert es der Jurist in „Verbrechen im Quadrat“.

Im ersten Teil zum „Hammermord“ hatte der ehemalige Mannheimer Kripo-Chef Bernd Striebel in „Verbrechen im Quadrat“ von den Ermittlungen berichtet. Strafrechtler Hans Ulrich Beust verteidigte Hartmut S. beim Prozess und erklärte im Podcast das Abhängigkeitsverhältnis zwischen seinem Mandanten und dessen Ehefrau.

Mehr zum Thema

True-Crime-Podcast - Folge 8 (Teil I)

Verbrechen im Quadrat: Der Hammermord

Veröffentlicht
Von
Angela Boll
Mehr erfahren
True-Crime-Podcast - Folge 7

Verbrechen im Quadrat: Tötung aus Liebe?

Veröffentlicht
Von
Angela Boll
Mehr erfahren
True-Crime-Podcast - Folge 6 (Teil II)

Verbrechen im Quadrat: Aufklärung beim Dreifachmord von Ziegelhausen

Veröffentlicht
Von
Angela Boll
Mehr erfahren

Redaktion Lokalredakteurin, Gerichtsreporterin, Crime-Podcast "Verbrechen im Quadrat"

Thema : Verbrechen im Quadrat - Crime-Podcast

  • True-Crime-Podcast - Folge 15 Verbrechen im Quadrat: Die Pflegeheim-Morde von Lambrecht

    Über einen Whatsapp-Chat von drei Pflegern eines Lambrechter Pflegehheims decken Ermittler unglaubliche Taten auf. Die Drei haben Bewohner gequält, bestohlen und getötet, fühlten sich als "Herrscher über Leben und Tod".

    Mehr erfahren
  • True-Crime-Podcast - Folge 14 (Doppelfolge) Verbrechen im Quadrat: Der Babymord von Frankenthal

    Ein Baby stirbt nach dem Sturz vom Balkon. Der Vater hatte es auf dem Arm - im Drogenrausch. Er muss sich wegen Mordes verantworten und kommt doch bald auf freien Fuß. Nicht der einzige Aufreger bei dem Prozessmarathon.

    Mehr erfahren
  • True-Crime-Podcast - Folge 13 Verbrechen im Quadrat: Der vergiftete Muffin

    Eine Bilderbuchfamilie - so schien es. Doch jahrelange Verletzungen, Streit und Betrug werden in dem Prozess am Mannheimer Landgericht eine Rolle spielen. Eine Frau soll versucht haben, ihre Mutter zu vergiften.

    Mehr erfahren
AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1