Bildung - Bau der Franklin-Ganztagsgrundschule beginnt Anfang März / Zur Vorbereitung des Projekts fällt die Schulbaugesellschaft BBS ab Mittwoch 35 Bäume Neues Gebäude bis Spätsommer 2022

Von 
bhr
Lesedauer: 
So könnte die neue Franklin- Grundschule einmal aussehen. © BBS

Mannheim. Im März soll es losgehen: Zwischen George-Washington- und Wasserwerkstraße möchte das städtische Schulbau-Unternehmen Bau- und Betriebsservice GmbH (BBS) mit dem Bau der Franklin-Ganztagsgrundschule beginnen. Das teilte die BBS am Montag mit. Im Vorfeld des Baubeginns werde man ab Mittwoch Bäume fällen, im März starten dann die Erdbauarbeiten, heißt es in einer Pressemitteilung. Sie beginnen zwar ein paar Wochen später als im Juli 2020 im Bildungsausschuss angekündigt.

AdUnit urban-intext1

Dennoch ist der Beginn des Betriebs im neuen Gebäude bereits ab dem Schuljahr 2022/23 geplant, schreibt die BBS. Vor einem halben Jahr war die Verwaltung von einem späteren Termin ausgegangen, dem Ausschuss teilte sie damals mit: „Die Inbetriebnahme kann voraussichtlich im Januar 2023 erfolgen.“ Derzeit sind die Grundschüler in der ehemaligen US-Elementary School direkt neben der Baustelle untergebracht.

Die Außenanlagen, so die BBS am Montag, sollten bis zum Frühjahr 2023 fertiggestellt werden. „Im Schulhof wird es eine modellierte Grünfläche mit Spiel- und Klettergeräten sowie Flächen für Ballsportarten geben. Außerdem wird das Sporthallendach als Erweiterung der Pausenhoffläche mit teilweise begrünter Dachlandschaft begehbar ausgeführt werden“, heißt es in der Pressemitteilung.

Zur Vorbereitung des Baus sei „die Fällung von 35 Bäumen notwendig“. Acht Bäume blieben erhalten, Ersatzpflanzungen seien auf öffentlichen Grünflächen des Neubaugebiets Franklin geplant. „Zusätzlich werden voraussichtlich 30 bis 40 Ersatzpflanzungen zur Begrünung und Verschattung auf dem Schulgelände stattfinden“, betont die BBS. Das Gesamtbudget des Schulneubaus mit Sporthalle und Außenanlage beträgt 33 Millionen Euro.

AdUnit urban-intext2

Die BBS will das für bis zu 400 Schüler ausgelegte Gebäude samt Doppelturnhalle in einem Zug errichten. Im Erdgeschoss erreicht man später einmal über die zentrale Eingangshalle die Mensa und die Räume für Ganztagsangebote.