Neckarau: Beliebte Rektorin starb nach schwerer Krankheit Trauer um Birgit Kern

Lesedauer: 

"Für Birgit Kern war der Beruf Berufung gewesen", stellte Schuldekan Dr. Heinz-Martin Döpp im Juli 2007 fest. Das war bei der Verabschiedung der beliebten Rektorin der Wilhelm-Wundt-Grundschule in den Ruhestand. Wie jetzt bekannt wurde, ist Birgit Kern nach kurzer schwerer Krankheit 64-jährig gestorben.

AdUnit urban-intext1

An der Schule erinnert man sich an eine Chefin, die "mit ihrer ruhigen Art die Angelegenheiten, die es zu regeln galt, zusammen mit den Kolleginnen und Kollegen anpackte". "Durch alle Beurteilungen ziehen sich die Charakteristika, die sie auszeichnen: Ruhe, Geduld, Freundlichkeit, Bereitschaft zur Kooperation - alles Eigenschaften, die Vertrauen schaffen", erklärte Schulamtsdirektorin Nani Kaiser bei der Einführung von Birgit Kern in das Rektorat der Schule. Das war im Juli 2001. Eine glückliche Wahl, fanden damals Lehrer und Eltern. Sie kannten ja die frisch gekürte Schulleiterin. Seit 1986 war sie Konrektorin der Schule.

Sicher auch ein Glücksfall für die Schüler. Besonderes Anliegen der Mathematiklehrerin war auch die musische Ausbildung der jungen Menschen. Und auch die Gesundheit der Kinder lag ihr am Herzen. In ihrer Amtszeit begann an der Schule das Programm "Gesundes Pausenbrot".

Birgit Kern war nicht der Typ des lauten Repräsentanten einer öffentlichen Institution, dafür war ihr Wirken nachhaltig. Wohl auch deshalb erinnern sich so viele Menschen in Neckarau gern an sie. jan