Manfred Kopp malt historische Gebäude in Öl / Gemeinsam mit seiner Frau Inge erinnert er sich an die Verdolung vor 60 Jahren  

Im Jahr 1960 verschwindet der Apfelbach

Von 
Hans-Peter Riethmüller
Lesedauer: 
Inge Kopp erinnert sich gut an ihre Kindheit, als der Apfelbach in der Breitgasse noch offen lag. Ihr Mann Manfred malte dies vor Jahren. 

 

© Fritz Kopetzky

Inge Kopp erinnert sich noch an ihre Kindheit. Mit ihren Schulkameraden stapfte die Großsachsenerin, eine geborene Burkert, durch den Apfelbach. „Wir liefen von der Alten Schule die Breitgasse hinunter. Des Öfteren gab es Schimpfe von den Eltern, wenn wir total durchnässt nach Hause kamen.“ Und im Winter haben die Kinder im Bereich der Bachwiesen welche in Richtung Eisenbahnstrecke lagen, eine

...

Jetzt einen Ihrer kostenlosen Artikel freischalten.

Nach der Freischaltung dieses Artikels haben Sie in diesem Monat noch folgende Anzahl an kostenfreien Artikeln: X

Sie haben bereits alle kostenlosen Artikel in diesem Monat freigeschaltet.

Schön, dass Ihnen unsere Themen und Artikel gefallen, jetzt mit einem unserer attraktiven Angebote einfach weiterlesen und alle Abo-Vorteile genießen.

Weiterlesen mit

Bereits registriert oder ein Abo? Hier anmelden

Aus Sicherheitsgründen können wir die Bestellung eines Abonnements nicht mehr über den Internet Explorer entgegen nehmen. Bitte nutzen Sie dafür einen anderen Browser (bspw. Chrome, Edge oder Firefox). Vielen Dank für Ihr Verständnis!

  • Zugang zu diesem und allen weiteren Artikeln
  • Exklusive Themen und Hintergrundberichte aus der Region
  • Bildergalerien, Videos, Podcasts u.v.m.
  • Schritt 1
  • Schritt 2
  • Schritt 3

Legen Sie Ihr Nutzerkonto an

  • Schritt 1
  • Schritt 2
  • Schritt 3

E-Mail-Adresse bestätigen und anmelden

Sie haben sich erfolgreich registriert. Zur Bestätigung Ihrer E-Mail-Adresse haben Sie eine E-Mail mit einem Link erhalten. Bitte klicken Sie auf den Link, damit Sie sich anmelden können.

Anmelden

  • Schritt 1
  • Schritt 2
  • Schritt 3

Zahlungsart wählen