AdUnit Billboard
Feuerwehreinsatz

Mutmaßlicher Brandanschlag: Gesundheitsamt stark verraucht

Von 
Anna Suckow
Lesedauer: 
Symbolbild. © Animaflora

Germersheim. Am Eingang des Gesundheitsamtes des Landkreises Germersheim hat es in der Nacht von Freitag auf Samstag gebrannt. Wie die Kreisverwaltung am Samstagvormittag mitteilte, entwickelte sich an der massiven Holztür durch vermutlich vorsätzliche Brandstiftung ein Schwelbrand, durch den über längere Zeit das gesamte Gebäude verrauchte. Einsatzkräfte der Feuerwehr konnten den Brandherd schnell löschen und somit ein Ausbreiten des Feuers verhindern. Personen kamen nicht zu Schaden. Die Kriminalpolizei Ludwigshafen hat die Ermittlungen aufgenommen. Über die Höhe des Sachschadens und die weitere Nutzung der Räume sind bislang keine Infos bekannt.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1
Die Eingangstür zum Gesundheitsamt. © Kreisverwaltung Germersheim

Landrat Fritz Brechtel (CDU) zufolge liegt der Anschein eines gezielten Anschlags vor. "Ich habe keinerlei Verständnis für eine solche Tat," sagte er. "Die Mitarbeitenden des Gesundheitsamtes arbeiten seit fast zwei Jahren bis an ihre Belastungsgrenzen für die Menschen im Kreis." Ein Anschlag würde sich gezielt gegen die wichtige Arbeit der Angestellten richten.

Mehr zum Thema

Newsticker

Alle Meldungen aus Rhein-Neckar

Mehr erfahren
AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1