Zerstört die Massentierhaltung unsere Lebensgrundlagen, Herr Hofreiter?

Die rund 830 Millionen Tiere, die in der Fleischfabrik Deutschland jedes Jahr gemästet und geschlachtet werden, verursachen eine gigantische Gülleflut von 160 Millionen Kubikmeter pro Jahr, schreibt Grünenpolitiker Anton Hofreiter. Würde man diese Men

Von 
Anton Hofreiter
Lesedauer: 

Ein Putenstall in Lorup (Landkreis Emsland). Die Geflügelbranche steht immer wieder in der Kritik. Auch Grünen-Politiker Anton Hofreiter kritisiert, dass sich die industrielle Massentierhaltung negativ auf das Trinkwasser auswirkt.

© dpa

Manch einer denkt, ökologische Landwirtschaft und gutes Essen seien Luxusthemen für gut situierte Ökobürger. In schwierigen Zeiten müsse man sich in der Politik um Wichtigeres kümmern. Aber bei der Agrarwende geht es nicht um Gourmet-Essen und Lifestyle-Fragen. Es geht um die nachhaltige Nutzung der begrenzten Ressourcen unseres Planeten. Es geht um die Zukunft unserer Nahrung, der

...

Jetzt einen Ihrer kostenlosen Artikel freischalten.

Nach der Freischaltung dieses Artikels haben Sie in diesem Monat noch folgende Anzahl an kostenfreien Artikeln: X

Sie haben bereits alle kostenlosen Artikel in diesem Monat freigeschaltet.

Schön, dass Ihnen unsere Themen und Artikel gefallen, jetzt mit einem unserer attraktiven Angebote einfach weiterlesen und alle Abo-Vorteile genießen.

Ausgezeichneten Journalismus neu entdecken mit

Bereits registriert oder ein Abo? Hier anmelden

Aus Sicherheitsgründen können wir die Bestellung eines Abonnements nicht mehr über den Internet Explorer entgegen nehmen. Bitte nutzen Sie dafür einen anderen Browser (bspw. Chrome, Edge oder Firefox). Vielen Dank für Ihr Verständnis!

  • Zugang zu diesem und allen weiteren Artikeln
  • Exklusive Themen und Hintergrundberichte aus der Region
  • Bildergalerien, Videos, Podcasts u.v.m.
  • Schritt 1
  • Schritt 2

Legen Sie Ihr Nutzerkonto an

  • Schritt 1
  • Schritt 2
  • Schritt 3

E-Mail-Adresse bestätigen und anmelden

Sie haben sich erfolgreich registriert. Zur Bestätigung Ihrer E-Mail-Adresse haben Sie eine E-Mail mit einem Link erhalten. Bitte klicken Sie auf den Link, damit Sie sich anmelden können.

Anmelden

  • Schritt 1
  • Schritt 2

Zahlungsart wählen