AdUnit Billboard
KulTour

Viel zu hören und zu sehen: Michael Patrick Kelly, K.I.Z., Mannheimer Galerientage und Neues von Dietmar Brixy

Unsere Auswahl aus den Kulturterminkalendern reicht von Kunst, Kino, Komik und Literatur bis zu den drei Open Airs von Ed Sheeran im Frankfurter Stadion

Von 
Martin Vögele
Lesedauer: 
Es gibt noch Karten für Michael Patrick Kelly am Dienstag in der SAP Arena. © dpa

Metropolregion. Michael Patrick Kelly auf „B.O.A.T.S“-Tour in der SAP Arena

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Mannheim. Als Teil von The Kelly Family war er einst berühmt geworden – aber längst ist Michael Patrick Kelly ein höchst erfolgreicher Solokünstler, der 2021 sein fünftes Studioalbum B.O.A.T.S („Based On A True Story“) veröffentlichte, eine Platte, die bis auf Platz zwei der deutschen Charts stieg. Auf seiner „B.O.A.T.S Tour 2022/23“ (hier unser Interview zum Konzert) macht der irisch-US-amerikanische Musiker nun am Dienstag, 27. September, 20 Uhr, auch in der Mannheimer SAP Arena Station. Kellys nach eigenen Angaben  „unverwechselbare 4-Oktaven-Stimme, sein begnadetes Songwriting, seine Fähigkeiten als Vollblutmusiker und Produzent – aber auch seine Lebenserfahrung als Kinderstar, Teenie-Schwarm, Mönch, Ehemann und auf die großen Bühnen zurückgekehrter Rockstar – ermöglichen ihm Songs, die in Sachen Mut, Trost und Hoffnung in die Vollen gehen, ohne dabei jemals naiv zu wirken“, heißt es in der Tour-Ankündigung. Tickets für das Konzert gab es bei www.eventim.de zuletzt noch in den Preiskategorien zwischen 52,80 und 89,90 Euro (plus Versand). Hier ist der Kartenlink zu dem Konzert: eventim.de

Video Michael Patrick Kelly, „Boats“:

Empfohlener redaktioneller Inhalt

Mannheimer Kunstverein richtet 27. Galerientage aus

Mannheim. Zu den 27. Galerientagen lädt der Mannheimer Kunstverein zwischen Freitag und Sonntag, 23. und 25. September, ein. Anfang der 1990er Jahre war diese Reihe als „Schaufenster“ der vielgestaltigen Galerienszene in Mannheim initiiert worden, informiert der Kunstverein. Seit 1995 finden die Galerientage in dessen Pavillon am Carl-Reiss-Platz statt. Unter einem selbstgewählten Motto präsentieren die vertretenen Galerien dabei maximal zwei Künstler oder Künstlerinnen aus ihrem aktuellen Programm - und geben so einen Einblick in Stil, Form und Qualität der von ihnen vertreten Kunst. Der Eintritt ist frei. Hier informiert der Kunstverein selbst über die Galerientage: mannheimer-kunstverein.de

Kurpfälzisches Kammerorchester musiziert zur „Blauen Stunde“ und gibt 1. Schlosskonzert

Mannheim. Die „Blaue Stunde" heißt die neue Kammermusikreihe des Kurpfälzischen Kammerorchesters (KKO) in Mannheim, in der sich Ensemblemitglieder in verschiedenen Kammermusik-Formationen im Proberaum des KKO (Quadrat C4, 9b) einem kleinen Publikumskreis präsentieren. Los geht es am Freitag, 23. September 19 Uhr - Solo-Kontrabassist Alexis Scharff präsentiert dann ein Programm, das ganz dem italienischen Bassisten und Komponisten Giovanni Bottesini gewidmet ist. Scharffs kammermusikalische Partner sind Chefdirigent Paul Meyer an der Klarinette und Ekaterina Polyakova am Klavier. Karten gibt es zu 17 Euro (inklusive Wein und Knabbereien) an der Abendkasse oder vorab unter Tel. 0621/14554.

Das 1. Mannheimer Schlosskonzert des KKO findet hiernach am Samstag, 24. September, 19 Uhr, und am Sonntag, 25. September, 18 Uhr, im Rittersaal des Barockschlosses statt. Gespielt werden Werke von Johann Evangelist Brandl, Wolfgang Amadeus Mozart und Florian Leopold Gassmann. Dirigiert wird das Konzert von Paul Meyer, am Klavier ist der renommierte französischen Pianist Éric Le Sage zu hören. Eine Konzerteinführung gibt es am Samstag um 18.15 Uhr, am Sonntag um 17.15 Uhr. Tickets kosten jeweils ab 35 Euro (plus Gebühr). Weitere Informationen zu den Konzerten finden sich auf der KKO-Homepage: kko.de

Nur noch Restkarten für Duell der „Kanzler der Herzen“  mit Gregor Gysi und Martin Sonneborn im DAI

Heidelberg. Die-Linke-Politiker Gregor Gysi und Satiriker Martin Sonneborn („Titanic“, „Die Partei“) treffen am Freitag, 23. September, 20 Uhr, im Deutsch-Amerikanischen Institut (DAI) in Heidelberg aufeinander. Bei „Gysi vs. Sonneborn“ erwartet dem DAI zufolge ein „ganz linkes Ding. Ein Zwei-Personen-Stück. Ein Pingpong mit Geistesblitzen“ das Publikum. Katja Thorwarth, („Frankfurter Rundschau“) moderiert. Die Veranstaltung ist allerdings bereits ausverkauft, „Restkarten an der Abendkasse“ heißt es im DAI-Webshop. Die Tickets kosteten im Vorverkauf 15,90 Euro, ermäßigt 12,90 Euro; an der Abendkasse wird ein Aufpreis berechnet. Hier geht es zu den Veranstaltungsinfos des DAI: dai-heidelberg.de

Dietmar Brixy zeigt Kunstausstellung „Journey“ im Alten Pumpwerk Mannheim-Neckarau

Mannheim. Auch in diesem Jahr öffnet der Mannheimer Maler und Bildhauer Dietmar Brixy wieder die Pforten des Alten Pumpwerks in Mannheim-Neckarau - dieses Mal für seine Ausstellung „Journey“. Vom Freitag, 23. September, bis zum 16. Oktober lädt er hierbei zu einem Rundgang durch sein Künstlerhaus ein, wo er im Innen- wie im Außenraum des Industriedenkmals Kompositionen seiner neuen Werkserie „Journey“ sowie ausgewählte Arbeiten aus früheren Schaffensphasen präsentiert. Ergänzt wird die Ausstellung, die in Kooperation mit der Berliner Galerie Tammen ausgerichtet wird, durch Skulpturen des Gastkünstlers Lothar Seruset. Geöffnet ist die Schau freitags von 14 bis 19 Uhr, samstags und Sonntags von 11 bis 16 Uhr sowie nach Vereinbarung. Ausführlichere Informationen zur Ausstellung gibt es auf der Website des Künstlers: brixy.de

Kurzentschlossen am Sonntag zu Ed Sheeran?

Frankfurt. Der englische Folk-Pop-Superstar Ed Sheeran tritt am 23., 24. und 25. September im Rahmen seiner "+ - = ÷ x Tour" (was für „The Mathematics Tour“ steht) im Frankfurter Deutsche Bank Park auf. Nach allem, was man über den Auftakt der Konzertreise liest, dürfte das eine ziemlich eindrucksvolle Show werden. Den Support bestreiten die britischen Sängerinnen Griff und Cat Burns. Start ist um 18 Uhr. Die ersten beiden Frankfurter Konzerte sind schon ausverkauft, Karten (ab 77,97 Euro, zum auf die Smartphone-App Laden) gab es bei www.eventim.de zuletzt noch für die Show am Sonntag, 25. September. Weitere Infos und den Ticketlink gibt es hier: fkpscorpio.com

Video Ed Sheeran, „Shivers“:

Empfohlener redaktioneller Inhalt

Mozartfest im Schwetzinger Schloss startet mit 29. Stipendiaten-Konzert

Schwetzingen. Mit dem 29. Konzert mit Stipendiaten der Jürgen Ponto-Stiftung startet das Mozartfest des Schwetzinger Mozartgesellschaft am Freitag, 23. September, um 20 Uhr im Rokokotheater des kurfürstlichen Schlosses. Gespielt werden neben Mozart auch Stücke von Antonio Rosetti, Ludwig August Lebrun und Peter von Winter. Begleitet werden Franz Hartmann (Oboe), Elias Neuwirth (Fagott) und Pauline Nigg (Horn) dabei vom Philharmonischen Orchester Heidelberg unter Leitung von Paul Taubitz.

Am Samstag, 24. September, 19.30 Uhr, interpretiert das Trio Wanderer im Jagdsaal Mozarts Klaviertrio C-Dur KV 548, Robert Schumanns Klaviertrio Nr. 1 d-Moll op. 63 und Franz Schuberts Klaviertrio Es-Dur op. 100 D 929. Das Schumann Quartett bringt am selben Ort am Sonntag, 25. September, 11 Uhr, Mozart -, Schumann- und Brahms-Stücke zu Gehör. Karten für die Konzerte kosten jeweils ab 19 Euro (plus Gebühr), Ermäßigungen sind verfügbar.Das Opernstudio des Nationaltheater Mannheims führt am selben Sonntag um 18 Uhr im Rokokotheater - unter musikalischer Leitung von Naomi Schmidt und in der Regie von Claudia Plaßwich - Mozarts Singspiel „Bastien und Bastienne“ auf. Hier kosten die Eintrittskarten zum Normaltarif ab zehn Euro. Einen Überblick über das Mozartfest, das bis zum 9. Oktober andauert, gibt die Mozartgesellschaft hier:mozartgesellschaft-schwetzingen.de

K.I.Z.-Konzert in Mannheimer Maimarkthalle ausverkauft

Mannheim. „Ausverkauft, es gibt keine Abendkasse mehr“, teilt der Veranstalter, das Weinheimer Café Central, mit Blick auf der Konzert der Berliner Hip-Hop-Formation K.I.Z mit, die am Dienstag, 27. September, auf ihrer „Rap über Hass“-Tour in der Mannheimer Maimarkthalle Station machen.

Theaterhaus G7 startet neue Spielzeit mit „Der Sturz der Kometen und der Kosmonauten“

Mannheim. Mit der Premiere von Marina Skalovas Stück „Der Sturz der Kometen und der Kosmonauten“ eröffnet das Mannheimer Theaterhaus G7 am Donnerstag, 22. September, 20 Uhr, seine neue Spielzeit. In dem Schauspiel entfliehen zwei Menschen ihrem Alltag und machen sich gemeinsam auf den Weg - mit dem Auto nach Moskau. Das Stück „kreist um die Frage, wie ein Leben möglich ist, in dem alles möglich zu sein scheint, aber nichts wichtig genug ist, um Halt geben zu können“, informiert das Theater. Regie führt Inka Neubert. Die nächste Vorstellung findet am Samstag, 24. September, 20 Uhr, statt. Am 23. (ab 16 Uhr), 24. (ab 13 Uhr) und 25. (ab 13 Uhr) können sich Besucherinnen und Besucher in den kommenden Septembertagen zudem einen Time-Slot für die Hörspiel-Performance „Dating a Forest“ des Performance-Duos Pinsker+Bernhardt reservieren. All diese Zeitfenster werden individuell im Ticketshop des Theaters gebucht. Karten für die Theaterhaus-Veranstaltungen kosten im solidarischen Preissystem jeweils zwischen fünf und 25 Euro. Hier geht es zur Spielplan-Übersicht mit den Ticket-Links: tig7.de

Kabarettist Frederic Hormuth fragt „Wer ist eigentlich WIR?“ in Mannheimer Klapsmühl'

Mannheim. „Wer ist eigentlich WIR?“ - dieser Frage geht Kabarettist Frederic Hormuth bei seinem Auftritt in der Mannheimer Klapsmühl' am Rathaus nach. Am Samstag, 24. September, 20 Uhr, versucht er dort „in seinem Soforthilfe-Programm, zu retten, was zu retten ist. Und ganz oft trifft er den springenden Punk so genau, dass auch das Zwerchfell vor Lachen zu hüpfen beginnt“, verspricht die Ankündigung zur Show. Der Eintritt kostet 22 Euro. Karten gibt es unter Tel. 0621/22488 oder per E-Mail an info@klapsmuehl.eu. Im Webshop kosten sie 27,80 Euro (Selbstausdruck). Wer mehr dazu wissen oder online Karten erwerben will, wird hier fündig: klapsmuehl.eu

Gringo Mayer und Sofia Stark bei Katja Friedenbergs „Musikpoeten“ im Mannheimer Capitol zu Gast

Mannheim. „Die Musikpoeten“ – ein Konzertformat von und mit Sängerin Katja Friedenberg – präsentiert das Mannheimer Capitol am Sonntag, 25. September, um 20 Uhr. Einmal im Jahr lädt Friedenberg hierbei deutschsprachige Songschreiber ein, diesmal mit dabei: die Mannheimer Singer-Songwriterin Sofia Stark und der gleichfalls lokal ansässige Mundart-Indie-Blueser Gringo Mayer. Karten gibt es für 25 oder 29,40 Euro, ermäßigt für 19,50 oder 23,90 Euro. Die Tickethotline hat die Rufnummer 0621/3367333 Online kosten die Tickets zum Normaltarif 26 oder 31,90 Euro („ticketdirect“ zum Selbstausdruck). Zu den Veranstaltungsinfos auf der Capitol-Seite geht es hier: capitol-mannheim.de

Video Gringo Mayer, „Ahjoo“:

Empfohlener redaktioneller Inhalt

Cinema Quadrat zeigt Mannheim Musik Film Festival #7

Mannheim. Insgesamt sechs Musikfilme werden bei der siebten Ausgabe des Mannheim Musik Film Festivals gezeigt, das von Donnerstag bis Mittwoch, 22. bis 28. September, im Kommunalen Kino Cinema Quadrat veranstaltet wird. Los geht es am 22. September, 19.30 Uhr, mit Lutz Pehnerts Dokumentarfilm „Bettina“ über die Liedermacherin Bettina Wegner. Zur Eröffnung geben die Musiker Bernd Köhler und Laurent Leroi ein Konzert. Am 23. September, 19.30 Uhr (und wieder am 28. September, 17.30 Uhr) wird Kurt Hartels Doku „La Clave – Das Geheimnis der kubanischen Musik“ gezeigt. Adele Schmidts und José Zegarra Holders „Shiver – Die Kunst der Taiko Trommel“ folgt am 23. September, 21.30 Uhr, und am 27. September, 17.30 Uhr. „Billie - Legende des Jazz“ von James Erskine wird am 24. und 28. September, jeweils 19.30 Uhr, vorgeführt. „Aşk, Mark ve Ölüm – Liebe, D-Mark und Tod“ (Regie: Cem Kaya) steht am 24. September, 21.30 Uhr, und am 26. September, 19.30 Uhr, auf dem Programm. Und „Son of Cornwall – Der Tenor John Treleaven“ läuft am 25. September um 19.30 Uhr - hierzu wird Regisseur Lawrence Richards als Gast erwartet. Der Eintritt zum Cinema Quadrat kostet regulär zehn Euro, ermäßigt sieben Euro. Hier findet sich das ausführliche Festival-Programm: cinema-quadrat.de

Trailer zum Eröffnungsfilm "Bettina"

Empfohlener redaktioneller Inhalt

Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz führt 1. Philharmonisches Konzert im Pfalzbau auf

Ludwigshafen. Ein klangvoller Auftakt erwartet das Publikum Ende der Woche in Ludwigshafen: Antonín Dvorák (Konzert für Violoncello und Orchester h-Moll, op. 104) und Pjotr Iljitsch Tschaikowsky (Sinfonie Nr. 6 h-Moll, op. 74 „Pathétique“) stehen beim 1. Philharmonischen Konzert auf dem Programm, das die Deutsche Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz am Freitag, 23. September, 19.30 Uhr, unter dem Titel „Reichtum“ im Pfalzbau gibt. Die Leitung hat Chefdirigent Michael Francis, Solist am Violoncello ist Daniel Müller-Schott Violoncello. Karten kosten zwischen 15 und 32 Euro (plus Gebühr). Ermäßigungen sind verfügbar. Zu den Karten geht es über den folgenden Link: staatsphilharmonie.de

Blechbläserensemble Mnozil Brass musiziert in Rosengarten  

Mannheim. Das dürfte überaus unterhaltsam werden: Das österreichische Blechbläserensemble Mnozil Brass stattet dem Mannheimer Rosengarten im Zuge seine „Phoenix“-Tour am Freitag, 23. September, um 20 Uhr einen Besuch ab. Seit 30 Jahren gibt es die Formation, die der Legende nach einst im Wiener Wirtshaus „Mnozil“ zusammen fand – die Mitglieder waren weiland noch Musikstudenten - und seitdem „ausgiebig und mit großem Ernst Unernstes, ja sogar Heiteres gespielt“ hat, wie es in der Show-Ankündigung heißt. Das Programm der Gruppe umfasst gemeinhin klassische Blasmusik ebenso wie Schlager, Jazz und Pop oder Opern- und Operetten-Werke. Lustvoll werden dabei „all die kleinen Dämonen, die uns beim Streben nach dem Wahren, Edlen und Reinen immer im Weg stehen, einer gepfefferten bläserischen Reflexion unterzogen.“ Wie das genau klingt, wird sich Freitag im Mozartsaal zeigen. Zuletzt waren nur noch Restkarten (ab 40 Euro, plus Gebühr) verfügbar, Infos dazu gibt es über diesen Link: mcon-mannheim.de

Schatzkistl bietet vielseitiges Programm vom (Bauch-)Gesang bis zur Joy-Fleming-Hommage

Mannheim. „Bauchgesänge und andere Ungereimtheiten“ präsentiert die Bauchrednerin und -sängerin Murzarella in ihrer Music-Puppet-Show am Donnerstag, 22. September, 20 Uhr, im Mannheimer Musik-Kabarett Schatzkistl. Der Eintritt kostet 21,50 Euro. Songs von Piaf, Mercury, Gershwin, Legrand, Brel, den Beatles und vielen anderen haucht Sänger Percival Duke bei seinem „The 'Almost' Classical Concert“ am Freitag, 23. September, 20 Uhr, im Schatzkistl neues Leben ein. Der Eintritt kostet 23,50 Euro.

Den „Harmoniedergang“ besingt hiernach am Samstag, 24. September, 20 Uhr, das preisgekrönte Mannheimer Duo Mackefisch, alias Lucie Mackert und Peter Fischer. „Bissig, frech, poetisch und urkomisch sind die Texte, mitreißend klingt dazu die Musik der beiden“, meint das Schatzkistl – und dem ist nur zuzustimmen. Karten gibt es auch hier für 21,50 Euro.

Dem „Abenteuer Pubertät!“ widmet sich am Sonntag, 25. September, 17 Uhr, der Diplom-Pädagoge, Familien- und Pubertätscoach sowie Bestseller-Autor Matthias Jung auf der Schatzkistl-Bühne, wo er sein Publikum mit auf eine Reise in die Welt der heutigen Jugendlichen und Teenager nimmt (Eintritt: 21,50 Euro). Eine Hommage an die große Joy Fleming ist dann wieder am Dienstag, 27. September, 20 Uhr, zu erleben, bei der „Iwwa die Brick“-Revue (Regie: Joerg Mohr) mit Pianist Claude Schmidt sowie Sängerin und Schauspielerin Susan Horn, die von Joy Flemings Tochter Heidi Kattermann und dem Schauspieler Henry Dahlke komplettiert werden. 23,50 Euro kostet hier der Eintritt. Zu den jeweiligen Ticketpreisen kommen gegebenenfalls noch Bearbeitungs- und Servicegebühren hinzu. Weitere Informationen zu den Veranstaltungen hält das Schatzkistl auf seiner Homepage bereit: schatzkistl.de

Video Mackefisch, „Generationengerechtigkeit (Potentieller Enkel)“:

Empfohlener redaktioneller Inhalt

SWR-Konzertsaison startet im Rosengarten mit Werken von Sibelius, Dvořák und Prokofjew

Mannheim. Werke von Sibelius („Pohjolas Tochter“, Tondichtung op. 49), Dvořák (Cellokonzert h-Moll op. 104) und Prokofjew (Sinfonie Nr. 7 cis-Moll op. 131) bringen Chefdirigent Pietari Inkinen und die Deutschen Radio Philharmonie mit zur Saisoneröffnung der Mannheimer SWR-Konzerte, die am Samstag, 24. September, 19 Uhr, im Rosengarten stattfindet. Solist am Cello ist hierbei Alban Gerhardt. Um 18 Uhr gibt es zuvor eine Konzerteinführung. Karten für dieses erste Abokonzert kosten im Normaltarif im Webshop zwischen 22 und 39 Euro (plus Gebühr). Tickets gibt es auch unter Tel. 07221/300 100. Die Deutsche Radio Philharmonie bietet hier die Konzertdetails: drp-orchester.de

Ella & Louis präsentiert Matti Klein Soul Trio, Juliana da Silva und Erena Terakubo

Mannheim. Das Matti Klein Soul Trio ist am Donnerstag, 22. September, ab 20 Uhr im Mannheimer Musikclub Ella & Louis zu Gast. Die soulige Jazz-Mischung, die Keyboarder Matti Klein zusammen mit Lars Zander an Saxofon und Bassklarinette sowie Schlagzeuger André Seidel serviert, „hat Sucht-Potential“, verspricht die Konzertvorschau. Der Eintritt kostet im Vorverkauf 24 Euro, an der Abendkasse 26 Euro. Vocal Brasil Jazz haben Sängerin Juliana da Silva und ihre Bandmitstreiter am Freitag, 23. September, 20 Uhr, im Gepäck, wenn sie dem Club am Rosengartenplatz einen Besuch abstatten. Begleitet wird die brasilianische Künstlerin dabei Henrique Gomide am Piano, André de Cayres am Kontrabass und Pablo Sáez am Schlagzeug. Karten kosten vorab 23 Euro, an der Abendkasse 24 Euro. Ihr Mannheim-Debüt gibt die New Yorker Saxofonistin Erena Terakubo mit ihrem Quartett am Montag, 26. September, 20 Uhr, im Ella & Louis. Der Musikerin, die schon mit Jazz-Größen wie Ron Carter, Jimmy Cobb, Louis Hayes, Vincent Herring, Louis Nash oder Lenny White zusammen gearbeitet hat, stehen Julian Schmidt (Klavier), Thomas Stabenow (Bass) und Xaver Hellmeier (Schlagzeug) live zur Seite. Tickets gibt es für 20 Euro (Abendkasse: 22 Euro). Konzertkarten gibt es über diesen Link: ellalouis.de

Trailer Matti Klein Soul Trio live in Berlin:

Empfohlener redaktioneller Inhalt

Overhead Project stellt „Greenroom“-Produktionsstand im Mannheimer Eintanzhaus vor

Mannheim. Die Beziehung zwischen Menschen und den Dingen, die sie umgeben, hinterfragt die Produktion „Greenroom“ der Kölner Gruppe Overhead Project, die am Donnerstag, 22. September, 18 Uhr, in Form einer Residenzpräsentation im Mannheimer Eintanzhaus aufgeführt wird. Seine Premiere feiert „Greenroom“ im März 2023 im Ringlokschuppen in Mühlheim an der Ruhr. Eine sogenannte Residenz führt die Künstler und Künstlerinnen schon vorher nach Mannheim, wo sie bei der „Greenroom“-Präsentation nun Einblicke in den aktuellen Stand ihrer Arbeit geben. Der Besuch ist kostenfrei, die Anmeldung erfolgt über die Buchung eines Null-Euro-Ticket auf der Homepage des Eintanzhauses. Dorthin gelangen Sie über einen Klick auf diesen Link: eintanzhaus.de

Comedy-Entertainerin Gayle Tufts ist „Wieder da!“ im Mannheimer Capitol

Mannheim. Stand-up-Comedy mit der aus den USA stammenden deutschen Entertainerin Gayle Tufts steht am Mittwoch, 28. September, 20 Uhr, auf dem Spielplan des Mannheimer Capitol. „Wieder da!“ hat die „Ikone der Dinglish-Comedy“ ihr aktuelles Programm genannt, bei dem sie neue Songs und neu entdeckte Klassiker aus „60 Jahren Leben, 30 Jahren Deutschland und 10 Jahren Zusammenarbeit mit ihrem very begabten Pianisten, Komponisten und ostdeutschen Bühnenpartner for Life: Marian Lux“ auf die Bühne bringt. Karten gibt es an der Theaterkasse für 29,50 oder 32,80 Euro, Online-Tickets für 32 oder 35,30 Euro. Hier geht’s zu den Show-Infos und den Tickets: capitol-mannheim.de

Mannheimer Festival Planet Ears verknüpft weiter internationale Musikwelten

Mannheim. Vornehmlich elektronisch ist die Musik des französisch-marokkanischen Duos Taxi Kebab, hinter dem sich Leïla Jiqqir und Romain Henry verbergen, die am Donnerstag, 22. September, 20 Uhr, beim Festival Planet Ears in der Alten Feuerwache Mannheim auftreten. Dabei steht die Musik der beiden teilweise auch in der Nähe von Krautrock, Psychedelic oder Techno, verbunden mit nordafrikanischen Einflüssen. Tickets kosten online zwölf Euro (plus Gebühr), an der Abendkasse 15 Euro. Der Eintritt zum „Norient“-Festival-Filmabend, bei dem am Freitag, 23. September, 19.30 Uhr, die Filme Les Contes de Cockatoo“ (Schweiz, 2020) und „Dark City Beneath the Beat” (USA, 2020) im Studio Feuerwache gezeigt werden, ist dagegen frei.

Video Taxi Kebab, „Ardina“:

Empfohlener redaktioneller Inhalt

Aus einem Instrumentarium aus Harfe, Pfeifenorgel, Electronics, Saxofon, Bassklarinette, Stimme und Pedal Steel Guitar erschaffen die Musikerinnen und Musiker der Gruppe Phlegma am Samstag, 24. September, 20 Uhr, am selben Ort „Ambient Music jenseits des gängigen Musikgeschmacks“. Karten kosten im Webshop 9,80 Euro (plus Gebühr) an der Abendkasse zehn Euro.

Bevor das im südafrikanischen Kapstadt gegründete Musikprojekt Seba Kaapstad am Sonntag, 25. September, live in der Halle der Alten Feuerwache spielt, spricht Musikethnologin Rim Irscheid um 19 Uhr mit den Künstlerinnen und Künstlern beim Planet Ears Symposium im Studio Feuerwache. Der Eintritt zum Gespräch ist frei. Um 20 Uhr beginnt dann das Konzert der multinationalen Neo-Soul-Jazz-Gruppe, die in ihrem Groove-Sound südafrikanische, swasiländische, US-amerikanische und deutsche Elemente vereint. Karten für den Auftritt kosten online zwölf Euro plus Gebühr, an der Abendkasse 15 Euro.  Das vollständige Planet-Ears-Programm findet sich hier: altefeuerwache.com

Seba Kaapstad, „Konke“:

Empfohlener redaktioneller Inhalt

Fuhrmann, Fromm & Freunde spielen bei neuer “Tuezzday“-Reihe der IG Jazz

Mannheim. Mit dem „Tuezzday“ startet die Konzertreihe der IG Jazz ab Dienstag, 27. September, in der Mannheimer Klapsmühl' am Rathaus in ihre Herbstsaison. Den Auftakt bestreitet die Band Fuhrmann, Fromm & Freunde, die um 20 Uhr auf die Klapsmühl'-Bühne tritt. Dahinter stecken Gary Fuhrmann (Saxofon), Felix Fromm (Posaune), Jan Dittmann (Kontrabass) und Holger Nesweda (Schlagzeug). Das Quartett „bearbeitet und spielt Kompositionen aus der Blütezeit des „Modern Jazz“, in der außergewöhnlich kreative Persönlichkeiten wie Thelonious Monk, Charlie Parker, Sonny Rollins, John Coltrane, Miles Davis und zahlreiche Zeitgenossen in New York die Kunst der Improvisation stark vorantrieben und ein umfangreiches und faszinierendes Erbe für die Nachwelt schufen“, notiert die IG Jazz Rhein-Neckar dazu. Karten für deren Konzerte in der Klapsmühl' kosten gemeinhin 15, ermäßigt zehn Euro. Die Tickets gibt es telefonisch unter der Rufnummer 0621/22488 oder per E-Mail info@klapsmuehl.eu. Mehr zum Konzert gibt's hier: ig-jazz.de

Erwin Ditzners DD duo vertont Stummfilm „Die Carmen von St. Pauli“ live in Ludwigshafen

Ludwigshafen. Mit seiner „Kino Roulette“-Reihe lässt Schlagzeuger Erwin Ditzner im Ludwigshafener Kulturzentrum dasHaus den Glamour und die Filmfaszination der Zwanzigerjahre wieder aufleben. Dieses Mal, am Freitag, 23. September, 20 Uhr, vertont er dabei zusammen mit Pianist

Freier Autor

Mehr zum Thema

Science-Festival "Geist Heidelberg" glänzt mit vier Nobelpreisträgern

Veröffentlicht
Mehr erfahren
AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1