AdUnit Billboard
Unwetterkatastrophe

Freiwillige Feuerwehren aus Mannheim im Einsatz gegen die Wassermassen

Die Freiwilligen Feuerwehren aus Mannheim-Wallstadt, Feudenheim und Nord sind nach der Unwetterkatastrophe in Rheinland-Pfalz im Einsatz gegen die Wassermassen. Die Lage sei „dramatisch“, so der Feudenheimer Kommandant Marco Lorig.

Bild 1 von 12

Die Freiwilligen Feuerwehren aus Mannheim-Wallstadt, Feudenheim und Nord sind im Einsatz gegen die Wassermassen.

© FF Feudenheim/FF Wallstadt

Bild 2 von 12

In mehreren Schichten arbeiteten das ganze Wochenende über jeweils zwei Beamte der Berufsfeuerwehr und 20 Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehren Feudenheim, Nord und Wallstadt in Trier.

© FF Feudenheim/FF Wallstadt

Bild 3 von 12

So wird auch beim Auspumpen von Kellern Hand angelegt.

© FF Feudenheim/FF Wallstadt
AdUnit Billboard_1
AdUnit Mobile_Pos2

Bild 4 von 12

„Wir wechseln – um die körperliche und psychische Belastung für die Helfer nicht zu sehr zu beanspruchen – alle 24 Stunden aus“, berichtet Thorsten Becker (Feudenheim).

© FF Feudenheim/FF Wallstadt

Bild 5 von 12

Ein Mannheimer Feuerwehrfahrzeug auf den von Schlamm bedeckten Straßen.

© FF Feudenheim/FF Wallstadt

Bild 6 von 12

Die Mannheimer hatten einen eigenen Abschnitt „und alle Hände voll zu tun: Wasser saugen, technische Hilfe wie Türen öffnen, Begutachtung von Lagen, psychische Nachsorge, Erste Hilfe, Hilfestellung in diesen schweren Zeiten“, zählt Becker auf.

© FF Feudenheim/FF Wallstadt

Bild 7 von 12

Dennoch sei die Lage „dramatisch“, so der Feudenheimer Kommandant Marco Lorig.

© FF Feudenheim/FF Wallstadt

Bild 8 von 12

„Es sieht aus wie im Krieg, es ist eine Mammutaufgabe, unvorstellbare Mengen an Wasser“.

© FF Feudenheim/FF Wallstadt

Bild 9 von 12

So geht es auch Torsten Werner (Abteilung Nord). „Ich bin 33 Jahre bei der Feuerwehr – so etwas habe ich noch nicht erlebt!“

© FF Feudenheim/FF Wallstadt

Bild 10 von 12

In Mannheim werde manchmal die Feuerwehr alarmiert, wenn nur zehn Zentimeter Wasser im Keller stünden.

© FF Feudenheim/FF Wallstadt
AdUnit Billboard_2
AdUnit Mobile_Pos3

Bild 11 von 12

„Hier ist das Wasser bis im ersten Stock gewesen und alles kaputt!“, so Werner weiter.

© FF Feudenheim/FF Wallstadt

Bild 12 von 12

Doch obwohl die Wohnungen kaputt und die Möbel Sperrmüll seien, gebe es bei den Menschen „kein Gezeter“, fällt ihm ebenso auf wie seiner Kameradin Selina Zuber: „Die Leute haben alles verloren, aber alle helfen zusammen, alle packen an, die Stimmung ist trotz der Not echt mega, richtig, richtig toll“.

© FF Feudenheim/FF Wallstadt
AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1