AdUnit Billboard
Pandemie

Nächtliche Ausgangbeschränkungen für Ungeimpfte – Inzidenz in Mannheim steigt auf 616,7

Von 
sh / dpa / agö
Lesedauer: 
Corona-Test (Symbolbild) © Soeren Stache/dpa

Rhein-Neckar. Mit 237 neuen auf das Coronavirus positiv getesteten Personen ist die 7-Tage-Inzidenz in Mannheim am Freitag (Stand: 16 Uhr) auf 616,7 gestiegen. Das geht aus den aktuellen Zahlen des Landesgesundheitsamts (LGA) hervor. Am Donnerstag lag der Wert bei 576,3. Im Wochenvergleich erhöhte sich die Inzidenz deutlich. Am Freitag vor sieben Tagen wurde der Wert mit 313,8 angegeben. Da der Inzidenzwert seit zwei aufeinanderfolgenden Tagen einen Wert von 500 überschritten wurde, gelten ab Samstag, 15. Januar, erneut nächtliche Ausgangsbeschränkungen für nicht-immunisierte Personen. Dies gab die Stadt Mannheim am Freitagabend bekannt. Mittlerweile wurden insgesamt 33.790 Menschen in Mannheim positiv getestet. Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus blieb unverändert nach LGA-Zahlen bei insgesamt 414 Fällen.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Wer nicht vollständig geimpft oder genesen ist, darf das Haus zwischen 21 und 5 Uhr nur noch aus triftigen Gründen verlassen. Dazu zählen laut Corona-Verordnung unter anderem der Gang zum Arzt oder zu anderen medizinischen Dienstleistungen, die Berufsausübung, der Besuch von Ehe- oder Lebenspartnern, Bewegung allein im Freien und der Besuch bestimmter Veranstaltungen, zum Beispiel Gemeinderatssitzungen und Gottesdienste oder ähnliche Veranstaltungen von Glaubens- und Religionsgemeinschaften. Eine Übersicht gibt der Paragraf 17a, Absatz 2, der Corona-Landesverordnung.

Fragen und Antworten zur Corona-Verordnung hat das Land Baden-Württemberg hier bereitgestellt.

Inzidenzwert im Rhein-Neckar-Kreis sinkt

Im Rhein-Neckar-Kreis ist der Inzidenzwert am Freitag nach den Zahlen des LGA auf 452,4 gesunken. Am Vortag lag der Wert bei 458,4. Vom Gesundheitsamt wurden 299 Neuinfizierte vermeldet, sodass es jetzt insgesamt 46.016 Fälle im Kreis gibt. Die Zahl der Verstorbenen im Kreis stieg um einen Fall auf insgesamt 547 Todesfälle an.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

In Heidelberg sind am Freitag laut LGA 152 weitere Corona-Fälle (insgesamt 11.114 Fälle) festgestellt worden. Nachdem die Inzidenz in der Stadt am Donnerstag bei 580,2 lag, wurde sie am Freitag mit einem Wert von 576,4 angegeben. Nach LGA-Angaben ist die Zahl der Verstorbenen im Zusammenhang mit einer Covid-19-Infektion unverändert geblieben. Damit sind weiterhin 82 Todesfälle in Heidelberg bekannt.

Zahlen der Stadt Mannheim

Nach den täglich veröffentlichten Werten der Stadt Mannheim hat sich die Zahl der positiv auf das Coronavirus getesteten Personen am Freitag mit 276 neuen Fällen auf insgesamt 33.615 erhöht. Es wurden zudem keine weiteren Todesfälle gemeldet. Damit bleibt es nach Angaben des Gesundheitsamts bei 412 Todesfällen in der Stadt. Als genesen von der Krankheit gelten 30.744 Personen. Damit beläuft sich die Zahl der aktuell bekannten aktiven Fälle auf 2.459.

Corona-Inzidenz im Südwesten wieder über 500

AdUnit Mobile_Pos4
AdUnit Content_3

Nach mehr als einem Monat ist die Sieben-Tage-Inzidenz bei den Corona-Neuinfektionen in Baden-Württemberg wieder über die 500er-Marke gestiegen. Am Freitag teilte das Landesgesundheitsamt in Stuttgart mit, dass sich in den vergangenen sieben Tagen landesweit 519,4 Menschen je 100 000 nachweislich mit dem Coronavirus angesteckt hätten (Stand 16.00 Uhr). Zuletzt hatte der Wert am 8. Dezember über 500 gelegen.

Die landesweite Hospitalisierungsinzidenz blieb nach Angaben der Behörde bei 3,1. Sie steht für die Zahl der Corona-Infizierten pro 100 000 Einwohner, die innerhalb einer Woche in Kliniken aufgenommen werden. Die Zahl der Covid-19-Patienten und -Patientinnen auf Intensivstationen im Südwesten sank binnen eines Tages um 6 auf 372. Vor einer Woche waren das noch 441 Menschen gewesen.

Seit Beginn der Pandemie verzeichnete das Landesgesundheitsamt 1 113 269 bestätigte Infektionsfälle. Das waren 9824 mehr als am Donnerstag. 13 415 Erkrankte starben laut Mitteilung an oder im Zusammenhang mit Sars-CoV-2. Das waren 30 mehr als am Vortag. 967 853 Infizierte gelten nach Schätzungen als genesen, plus 5622.

Nach Angaben des Gesundheitsministeriums ist die Omikron-Variante seit der ersten Januarwoche für den Großteil der neuen Infektionsfälle im Südwesten verantwortlich. In der Woche bis zum 9. Januar lag der Anteil der mittels variantenspezifischem PCR-Test untersuchten Proben bei 62 Prozent, wie aus den Daten des Landesgesundheitsamts hervorgeht. Da sich die Variante schnell ausbreitet, dürfte der aktuelle Anteil bereits deutlich höher sein.

8 043 263 Menschen im Südwesten oder 81,7 Prozent derjenigen, denen eine Impfung empfohlen wird, sind den Angaben zufolge inzwischen mindestens einmal geimpft. Eine Auffrischimpfung (Booster) hätten 5 151 351 erhalten, was einem Anteil von 52,3 Prozent entspreche.

Info: Wegen verspätet erfasster und eingerechneter Neuinfizierter kann es bei den Werten des LGA immer wieder zu Abweichungen von den kommunalen Zahlen kommen.

Weitere Informationen zur Corona-Verordnung in Baden-Württemberg finden Sie hier.

Mehr zum Thema

Newsticker

Alle Meldungen aus Rhein-Neckar

Mehr erfahren
Newsticker

Alle Meldungen im Newsticker Mannheim

Mehr erfahren
AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1