AdUnit Billboard
Nord/Waldhof - Tanzgarden des Carneval Clubs beginnen nach vielen Monaten mit Online-Kursen wieder mit dem gemeinsamen Training in der Halle

„Zum Teil müssen wir ganz von vorne anfangen“

Von 
Klaus Schillinger
Lesedauer: 
Die CCW-Jugendgarde freut sich über den Start des Trainings im Kulturhaus Waldhof. © Klaus Schillinger

Melina und Phoebe sind überglücklich: „Endlich können wir wieder gemeinsam mit unseren Freundinnen trainieren“, sagen die 13-jährigen Mädchen. Beide tanzen in der Jugendgarde des Carneval Club Waldhof. Doch in den vergangenen Monaten konnten sie hauptsächlich zuhause trainieren.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Der Trainer und Betreuerstab des CCW hatte sich zwar einiges einfallen lassen, um per Onlinetraining interessante und abwechslungsreiche Übungsstunden Training anzubieten. Doch in den heimischen vier Wänden – bei beengten Platzverhältnissen – war freilich kein normales Training möglich. „Zum Teil müssen wir deshalb jetzt fast von vorne anfangen, da zuhause nicht so intensiv trainiert wurde. Das bedeutet jetzt mehr Arbeit für die Trainer“, sagt Trainerin Manuela Pascarella. Einzelne Kinde rund Jugendliche hätten sich auch verabschiedet: „Doch wir versuchen, mit persönlichen Gesprächen die Verbindungen wieder herzustellen“, so Pascarella.

Hof und Wiese genutzt

Die Aktiven der Tanzgarden haben in den vergangenen fast eineinhalb Jahren versucht, sich auf den verschiedensten Wegen fit zu halten. Auch der Hof vor dem KulturHaus Waldhof und die angrenzende Wiese wurden dabei zum Trainingsgelände umfunktioniert: „Auf Abstand konnten hier bei gutem Wetter bis zu 30 Personen trainieren.“ Inzwischen sind Trainerinnen und Betreuer durchgeimpft oder testen sich regelmäßig – was auch kontrolliert wird. Auch die Cheerleader-Abteilung hat im Kulturhaus eine Heimat gefunden. Sarah (15) und Mika (14) gehören zu dieser Gruppe – und haben die „Nase voll vom Zoom-Training“.

Trainer Andre Pascarella hat einen gemeinsamen Tanz der Cheerleader und der Gardemädchen einstudiert. Dieser sollte eigentlich beim Stadtteilfest gezeigt werden. Weil auf dem Taunusplatz die Bauarbeiten zur „Neuen Waldhofer Mitte“ laufen, ist das derzeit nicht möglich. Trotzdem hofft das Trainer-Team, dass die Arbeit nicht umsonst gewesen ist und das Stück vielleicht . beim Fasnachtszug gezeigt werden kann.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2
AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1