Zum Thema Ukraine

Lesedauer

Zum Thema Ukraine:

China will den Waffenstillstand und Frau Wagenknecht, die Feministin Alice Schwarzer und die AfD unterstützen dies. Hinter der von China verkündeten Rolle des ehrlichen Friedensmaklers kann man nur ein dickes Fragezeichen machen. Was China unter Souveränität versteht, sieht man an seiner Taiwan-Politik. Ist es nur befremdliche Unwissenheit oder einfach nur naiv, wenn Frau Wagenknecht und die Feministin Alice Schwarzer gemeinsam mit der AfD sich zum Sprachrohr von Putins Russland machen?

Das Ausmaß der von Russland begangenen Kriegsverbrechen ist zu abscheulich, um zum Status quo zurückzukehren. Natürlich kann man argumentieren, dass Folter und Vergewaltigung in den Kriegen dieser Welt allgegenwärtig sind, aber rechtfertigt es, dies zu akzeptieren? Wäre es nicht besser, zu fordern, Putin, nach dem Vorbild der Nürnberger Prozesse nach Den Haag auszuliefern?

Versandform
Von
Bernd Kriebel
Ort
Höhfröschen
Datum

Leiden die beiden Damen unter Realitätsverlust!? Wie sonst ist es zu erklären, dass die beiden Damen die Besetzung ukrainischen Bodens durch Putins Truppen stillschweigend in Kauf nehmen?

Sorry, wer so was hinnimmt, setzt sich nicht für den Frieden ein, sondern pflegt sein Ego! Erst wenn die Aggressoren sich auf das russische Territorium zurückgezogen haben können Friedensgespräche auf Augenhöhe stattfinden. Schämen Sie sich Frau Wagenknecht, schämen Sie sich Frau Schwarzer.

Versandform
Von
Peter Pfau
Ort
Ludwigshafen
Datum

Von Seiten der EU und Nato gibt es keine Vorschläge oder auch nur Gedanken an eine Konfliktlösung ohne Krieg. Im Gegenteil. Herr Habeck hat auf seiner Pressekonferenz am 23. Februar im Zusammenhang mit dem 10. Sanktionspaket verkündet: „Russland kann nur auf dem Schlachtfeld in die Knie gezwungen werden.“ Diese Kriegshysterie ist beängstigend. Wie soll dies aussehen? Eine bedingungslose Kapitulation wie Japan und Deutschland am Ende des Zweiten Weltkrieges? Wohl kaum. Nun hat China einen Zwölf-Punkte-Plan zur Beilegung der Krise vorgelegt. Es ist noch keine Lösung, aber ein Anfang, ein Gedankenansatz. Leider bekommen wir diesen Plan nur in Auszügen zur Kenntnis.

Warum eigentlich? In dem Artikel von Herrn Backfisch und anderen Medien wird die Initiative Chinas mit krampfartigen Argumenten zerrissen und vom Tisch gewischt. Ich hätte mir gewünscht und gehofft, dass die Gedanken von China aufgegriffen und weiterentwickelt werden. Es muss doch endlich einen Anfang geben, um einen Weg zu beschreiten, wo Waffen schweigen und Worte und Diplomatie das Töten beenden.

Da muss ich an die Worte von Erich Maria Remarque denken: „Ich dachte immer, jeder Mensch sei gegen den Krieg, bis ich herausfand, dass es welche gibt, die dafür sind, besonders die, die nicht hingehen müssen.“

Versandform
Von
Rainer Tiede
Ort
Biblis
Datum

Mehr zum Thema

Leserbrief Zum Thema Carl-Benz-Stadion

Veröffentlicht
Kommentar von
Moritz Lechleitner, Siegfried Lang, Sina Ballmann, Ulrich Münch
Mehr erfahren

Leserbrief Kein Abriss des Collini-Centers

Veröffentlicht
Kommentar von
Barbara Hackenbracht, Jasmina Elschner
Mehr erfahren