Reise Zwischen Dracula und James Cook

Das englische Hafenstädtchen Whitby in Yorkshire ist als Kulisse des Grusel-Romans "Dracula" in der Literaturgeschichte verewigt worden. Allerdings hat dort auch der Entdecker James Cook seine Lehrjahre verbracht.

Von 
Thorsten Hof

Bild 1 von 11

Vom East Cliff bietet sich der beste Blick auf die Altstadt von Whitby.

Bild 2 von 11

Genau 199 Stufen führen hinauf zur Whitby Abbey.

Bild 3 von 11

Auch die Ruine der alten Abtei inspirierte Bram Stoker zu seinem Roman "Dracula".

AdUnit urban-gallery1

Bild 4 von 11

Im Royal Crescent Nummer 6 verbrachte Bram Stoker im Juli 1890 einen Sommerurlaub und recherchierte für seinen richtungsweisenden Roman.

Bild 5 von 11

Im Haus des Reeders John Walker verbrachte James Cook seine Lehrjahre als Seefahrer. Heute befindet sich dort das James Cook Memorial Museum.

Bild 6 von 11

Im Inneren des Museums erinnern viele Schriftstücke, Gemälde, Miniaturen und viele weitere Artefakte an den großen Entdecker.

Bild 7 von 11

Eine Nachbildung der HM Endeavour liegt seit 2018 im Hafen von Whitby. Mit diesem Schiff machte sich James Cook auf den Weg nach Neuseeland und Australien.

Bild 8 von 11

Das Leben auf Deck lässt sich auf dem Museumsschiff bestens nachvollziehen.

Bild 9 von 11

In der großen Kapitänskajüte wurde der Kurs bestimmt. Cook umgab sich hier gerne mit den mitreisenden Wissenschaftlern.

Bild 10 von 11

Wer mag, kann sich auf Deck der Endeavour ans Steuerrad stellen.

AdUnit urban-gallery2

Bild 11 von 11

Viele kleine Läden säumen die Altstadtstraßen von Whitby.