Live-Musik

World Drum Festival präsentiert perkussive Kontraste

Über einen ganzen Tag hinweg waren sie in Meisterklassen zu erleben - am Abend glänzten sie in einzelnen Solo-Sets. Beim World Drum Festival, das von der Mannheimer Popakademie live gestreamt wurde, waren die harten Metal-Klänge von Heaven Shall Burn-Drummer Chris Bass ebenso zu hören wie die zarten Rahmentrommel-Soli von Murat Coskun. Ein stimmungsvolles Akustik-Fest, das selbst eigene Absolventen im ganz großen Licht präsentierte.

Von 
Markus Mertens

Bild 1 von 10

Auch Drum-Star Rhani Krija spendete dem World Drum Festival einige seiner Kompositionen.

© Markus Mertens

Bild 2 von 10

Pape und Ismaila Seck spielten direkt aus dem Popakdemie-Studio aus Mannheim.

© Markus Mertens

Bild 3 von 10

Das Finale spielte die Popakademie-Absolventin Anika Nilles.

© Markus Mertens
AdUnit urban-gallery1

Bild 4 von 10

Drummer Benny Greb imponierte mit einem Drumset zwischen Tradition und Moderne.

© Markus Mertens

Bild 5 von 10

Gemeinsam mit Musiker Santino Scavelli zeigte Anika Nilles einen starken Auftritt zum Schlussakt des World Drum Festivals.

© Markus Mertens

Bild 6 von 10

Popakademie-Chef Udo Dahmen moderierte das World Drum Festival im Stream aus Mannheim.

© Markus Mertens

Bild 7 von 10

In ihren roten Roben heizten die Trommler in Mannheim an ihren Congas tüchtig ein.

© Markus Mertens

Bild 8 von 10

Chris Bass von Heaven Shall Burn sorgte mit seinen heftigen Metal-Trommelhieben für Eindruck.

© Markus Mertens

Bild 9 von 10

Als Zugabe spielte Coskun gemeinsam mit seinen beiden Kindern noch ein Trio für die Rahmentrommel.

© Markus Mertens

Bild 10 von 10

Der vielfach preisgekrönte Rahmentrommel-Meister Murat Coskun machte beim World Drum Festival den Anfang.

© Markus Mertens
AdUnit urban-gallery2