AdUnit Billboard
Pfefferminzbähnl

Heimatverein baut historisches Bahnhofsgebäude um

Die Corona-bedingten Zwangspause haben Ehrenamtliche im pfälzischen Harthausen dafür genutzt, um mit der Sanierung des historischen Bahnhof des "Pfefferminzbähnls" zu beginnen.

Bild 1 von 13

Der Kultur- und Heimatverein Harthausen (KHV) hat es sich zur Aufgabe gemacht kulturelle Veranstaltungen in den ländlichen Raum zu bringen und die Geschichte des Heimatdorfes nicht ins Vergessen abgleiten zu lassen. Als derzeitiges grosses Projekt restauriert und baut der Verein den letzten noch vollständig vorhandenen Bahnhof der ehemaligen Gäubahn um. Hier stehen Vorstandsmitglied Andreas Heck, (l.) und Schriftführer Hermann Grundhöfer an einem der Schuttcontaine.

© Klaus Venus

Bild 2 von 13

In dem blauen Container schlummern alle Schätze, die erhalten werden sollen.

© Klaus Venus

Bild 3 von 13

Mittlerweile hat der Verein das Gelände mit dem ehemaligen Güterschuppen eingezäunt.

© Klaus Venus
AdUnit Billboard_1
AdUnit Mobile_Pos2

Bild 4 von 13

Vor dem Gebäude liegen gespendete Gleise in Normalbreite, die später vor dem Veranstaltungshaus verlegt werden sollen.

© Klaus Venus

Bild 5 von 13

Zu den Bausünden gehören zugemauerte Fenster und Türen.

© Klaus Venus

Bild 6 von 13

Der alte Schriftzug ist an der Fassade noch zu lesen.

© Klaus Venus

Bild 7 von 13

Im Güterschuppen vorhandene Schätze wie dieses Klavier sollen erhalten bleiben.

© Klaus Venus

Bild 8 von 13

Das Treppenhaus ist noch original und soll auch erhalten bleiben.

© Klaus Venus

Bild 9 von 13

In den Räumen im ersten Stock ist die Entkernung beinahe abgeschlossen.

© Klaus Venus

Bild 10 von 13

Das alte Plumpsklo des Bahnhofvorstehers soll ebenfalls zum "Ausstellungsstück" werden.

© Klaus Venus
AdUnit Billboard_2
AdUnit Mobile_Pos3

Bild 11 von 13

Die echten Fliesen waren unter einem anderen Bodenbelag versteckt.

© Klaus Venus

Bild 12 von 13

Hier soll eine Küche für Veranstaltungen entstehen.

© Klaus Venus

Bild 13 von 13

Blick von außen auf das Gebäude.

© Klaus Venus
AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1