AdUnit Billboard
Maimarktgelände

Ein furioser Abschluss am 11. Maifeld Derby

Zum Finale beim Maifeld Derby sorgen nicht nur die großen Bands wie Kettcar und die Kings Of Convenience für Jubelstürme - auch Lokalmatador Gringo Mayer sowie die Sängerinnen Stella Donelly und Eve Owen machen neben delikaten Neoklassik-Sets von sich hören.

Bild 1 von 29

Legendärer Dialekt, legendäre Stimmung - Gringo Mayer mit seiner Band beim Auftritt auf der Open Air-Bühne des Maifeld Derbys.

© Markus Mertens

Bild 2 von 29

Gringo Mayer bei seinem Opening Act am Sonntag auf dem Maifeld Derby.

© Markus Mertens

Bild 3 von 29

Ein strahlender Gringo Mayer nach seinem wunderbaren Auftaktset am Sonntag.

© Manfred Rinderspacher
AdUnit Billboard_1
AdUnit Mobile_Pos2

Bild 4 von 29

Auf dem Festival sehen sich so manche Besucher auch nach nachhaltiger Kleidung um.

© Markus Mertens

Bild 5 von 29

Luva aus Mannheim starteten am Finaltag auf der Parcous d'Amour-Bühne.

© Markus Mertens

Bild 6 von 29

Bei der sommerlichen Hitze freuten sich gleich mehrere Besucher über eine leckere Waffel mit Eis.

© Markus Mertens

Bild 7 von 29

Roy Bianco und seine Abbrunzati Boys überzeugten mit einer festlichen Mischung aus Schlager und Party Pop.

© Markus Mertens

Bild 8 von 29

Der Mannheimer Pianist Niklas Blumenthaler präsentierte auf dem Parcours d'Amour ein Set voller Anmut und Schönheit.

© Markus Mertens

Bild 9 von 29

Rolling Blackouts Costal Fever verbreiteten auf der Open Air Bühne erhabene Stimmung.

© Markus Mertens

Bild 10 von 29

KennyHoopla aus Amerika machten mit einer Mischung aus Reggae, World Music und Rock im Palastzelt erste Bekanntschaft mit ihren neuen Fans.

© Markus Mertens
AdUnit Billboard_2
AdUnit Mobile_Pos3

Bild 11 von 29

Ganz sicher ein kommender Stern der Folk-Szene: Eve Owen aus Großbritannien.

© Markus Mertens

Bild 12 von 29

Rau, derb und doch genial: Tristan Brusch beim Maifeld Derby.

© Markus Mertens

Bild 13 von 29

Die beiden Jungs von Dyse im Hüttenzelt des Maifeld Derbys 2022.

© Markus Mertens

Bild 14 von 29

Amyl & The Sniffers legten eine brilannte Punk-Show auf die Open Air-Bühne.

© Markus Mertens

Bild 15 von 29

Volles Haus beim Maifeld Derby 2022.

© Manfred Rinderspacher
AdUnit Billboard_3
AdUnit Mobile_Pos4

Bild 16 von 29

Jubel und Freude kannten an diesem Wochenende auf dem Maimarktgelände kaum eine Grenze.

© Manfred Rinderspacher

Bild 17 von 29

Ein famoser Chet Faker auf der Bühne des Palastzelts.

© Markus Mertens

Bild 18 von 29

Zart und wunderschön - die Musik von Büsra Kayikci beim Maifeld Derby.,

© Markus Mertens

Bild 19 von 29

Die Künstlerin war nach ihrem Konzert extrem glücklich.

© Manfred Rinderspacher

Bild 20 von 29

Ein glücklicher Timo Kumpf freut sich über den Erfolg seines Festivals.

© Manfred Rinderspacher

Bild 21 von 29

Auch der Gitarrist von Amyl & The Sniffers hatte sichtlich Spaß an seiner Arbeit.

© Markus Mertens

Bild 22 von 29

Das Kollektiv Die Nerven im Hüttenzelt.

© Manfred Rinderspacher

Bild 23 von 29

Stella Donelly machte auf dem Parcous d*Amour nach vier Festivaltagen den Deckel drauf.

© Markus Mertens

Bild 24 von 29

Auf den letzten Metern des Festivals sind die Fans zwar müde und erschöpft, aber glücklich.

© Markus Mertens

Bild 25 von 29

Kettcar legten eine imposante Show auf die Bühne.

© Manfred Rinderspacher
AdUnit Billboard_4
AdUnit Mobile_Pos5

Bild 26 von 29

Kettcar setzten sich ganz zum Schluss auch noch einmal gegen Rassismus ein - und feierten mit den Maifeld Fans in den Abend hinein.

© Markus Mertens

Bild 27 von 29

Die Headliner von Kings von Convenience schlossen das Maifeld Derby 2022 ab.

© Manfred Rinderspacher

Bild 28 von 29

Die beiden Musiker aus Norwegen rockten das Palastzelt noch ein allerletztes Mal.

© Manfred Rinderspacher

Bild 29 von 29

Allein die zauberhaften Lichter sagen nach einem dichten Wochenende Au Revoir - bis zum hoffentlich 12. Maifeld Derby 2023.

© Markus Mertens
AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1