AdUnit Billboard
Maimarkgelände

Ein donnernder Maifeld-Auftakt

Die 11. Ausgabe des Maifeld Derby auf dem Mannheimer Maimarktgelände beweist bereits an den ersten beiden Tagen Mut zur Kante: Die Mannheimer von Smoking Lips eröffnen, Wu-Lu geben den Zuhörern ordentlich auf die Mütze und Genesis Owusu brilliert. Eine Tendenz, die sich auch am zweiten Tag mit Arlo Parks, Caribou und Marta del Grandi furios fortsetzt.

Bild 1 von 38

Die Smoking Lips aus Mannheim machten den Auftakt am ersten Aufwärm-Abend auf dem Maifeld Derby in Mannheim.

© Markus Mertens

Bild 2 von 38

Trotz des eher schmalen Publikums herrschte bereits am Donnerstag auf dem Maifeld Derby eine gute Stimmung.

© Markus Mertens

Bild 3 von 38

Ein stimmungsvoller Auftakt: Die Smoking Lips aus Mannheim im Hüttenzelt auf dem Maimarktgelände.

© Markus Mertens
AdUnit Billboard_1
AdUnit Mobile_Pos2

Bild 4 von 38

Traditionswährung auf dem Maifeld zu Festivalzeiten - der Derby Dollar.

© Markus Mertens

Bild 5 von 38

Psychedelisch, sperrig, gut: Levin Goes Lightly beim Hüttenzelt-Gig auf dem Maifeld Derby.

© Markus Mertens

Bild 6 von 38

Francis Of Delirium lieferten atmosphärischen Indie Rock in Mannheim.

© Markus Mertens

Bild 7 von 38

Die Atmospheric Rock-Band aus Großbritannien heizte dem Publikum tüchtig ein.

© Markus Mertens

Bild 8 von 38

Treibende Beats und eine wilde Bühnenshow legten die Musiker von Wu-Lu auf die Bretter.

© Markus Mertens

Bild 9 von 38

Beste Laune beim Set von Wu-Lu am Abend des Maifeld-Auftakts auf dem Maimarktgelände.

© Markus Mertens

Bild 10 von 38

Von Ambient bis Metal hatte das Set von Wu-Lu die volle Spannbreite der Genres zu bieten.

© Markus Mertens
AdUnit Billboard_2
AdUnit Mobile_Pos3

Bild 11 von 38

Ein energetischer Ausnahmekünstler bei seinem Maifeld-Auftritt in Mannheim: Genesis Owusu.

© Markus Mertens

Bild 12 von 38

Musikalisch und inhaltlich ein Dropkick auf die Zwölf - das Set von Genesis Owusu in Mannheim.

© Markus Mertens

Bild 13 von 38

Philine Sonny und ihre Band machten am zweiten Tag beim Maifeld Derby den Auftakt.

© Markus Mertens

Bild 14 von 38

Die Mannheimer Newcomerin Emma machte auf der Parcous d'Amour eine durchgehend gute Figur.

© Markus Mertens

Bild 15 von 38

Die Mannheimer Jungs von Chaoze One gaben bereits am frühen Nachmittag im Hüttenzelt ordentlich Stoff.

© Markus Mertens
AdUnit Billboard_3
AdUnit Mobile_Pos4

Bild 16 von 38

Für die erkrankte Lola Young sprangen kurzfristig die Musiker von Beachtowel ein - und verstanden zu überzeugen.

© Markus Mertens

Bild 17 von 38

Auch Lesungen wie diese von Tobias Ginsburg gehören beim Maifeld Derby fest zum Programm.

© Markus Mertens

Bild 18 von 38

Die beiden Besucher Viktor und Elisa haben den weiten Weg aus Leipzig auf sich genommen, um beim 11. Maifeld Derby mit dabei zu sein.

© Markus Mertens

Bild 19 von 38

Die treibenden Beats von Helado Negro aus den USA gingen am frühen Nachmittag direkt ins Blut über.

© Markus Mertens

Bild 20 von 38

Hypnotisch schön - die Klänge von Arooj Aftab auf der Parcours d'Amour-Bühne des Maifeld Derbys.

© Markus Mertens

Bild 21 von 38

Weval aus den Niederlanden setzten im Palastzelt eigene Akzente.

© Markus Mertens

Bild 22 von 38

Wuchtig und genau richtig so: Enola Gay ließen im Hüttenzelt die Fetzen fliegen.

© Markus Mertens

Bild 23 von 38

Die Fans der guten Musik waren auf dem Maifeld Derby bei bester Laune.

© Markus Mertens

Bild 24 von 38

Vollgas mit guter Laune: Die Briten von Easy Life vermittelten eben jene Leichtigkeit, die für den Bandnamen charakteristisch ist.

© Markus Mertens

Bild 25 von 38

Ein schier unglaubliches Talent an Klavier und Mikrofon: Tamzene aus Schottland in Mannheim.

© Markus Mertens
AdUnit Billboard_4
AdUnit Mobile_Pos5

Bild 26 von 38

Die Rapper von Waving The Guns nahmen das Hüttenzelt bei ihrem Auftritt regelrecht auseinander.

© Markus Mertens

Bild 27 von 38

Caribou aus Kanada legten im Palastzelt ein fulminantes Elektrorock-Set auf die Bühne.

© Markus Mertens

Bild 28 von 38

Ein musikalischer Ausnahme-Athlet zu Gast in Mannheim: Caribou aus Kanada.

© Markus Mertens

Bild 29 von 38

Zu den treibenden Festivalsounds ließen sich die Besucher im besten Sinne des Wortes einfach gehen.

© Markus Mertens

Bild 30 von 38

Eine Stimme von unvergleichlicher Prägnanz: Arlo Parks bei ihrem Maifeld-Gig in Mannheim.

© Markus Mertens

Bild 31 von 38

Mit ihrem Auftritt zog die Sängerin Arlo Parks beim Maifeld Derby tausende Zuhörer in ihren Bann.

© Markus Mertens

Bild 32 von 38

Mit aller gebotenen stimmlichen Kraft: Arlo Parks und ihre Band in Mannheim.

© Markus Mertens

Bild 33 von 38

Die 21-jährige Britin Arlo Parks verstand sich bei ihrem Maifeld-Auftritt ganz klar als energetische Anheizerin.

© Markus Mertens

Bild 34 von 38

Wenn Leidenschaft auf Können trifft, singt Arlo Parks in Mannheim beim Maifeld Derby.

© Markus Mertens

Bild 35 von 38

Die Italienerinm Marta del Grandi brillierte auf der Parcous d'Amour-Bühne am späten Abend.

© Markus Mertens

Bild 36 von 38

Gemeinsam mit ihrer Band setzte Marta del Grandi am späten Abend noch einmal ein emotionales Ausrufezeichen.

© Markus Mertens

Bild 37 von 38

Von Stil und Anmut - das Headliner-Set von Bonobo am ersten großen Abend auf dem Maifeld Derby.

© Markus Mertens

Bild 38 von 38

Sphärisch, anspruchsvoll und dennoch ein Genuss: Bonobo beim Maifeld Derby 2022.

© Markus Mertens
AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1