Aktien 2014: Tops und Flops

Der Darmstädter Pharma-Konzern Merck behauptet sich erfolgreich im Dax. An der Börse lief es für Bilfinger und Südzucker hingegen alles andere als gut.

Von 
dpa

Bild 1 von 6

Starke Nummer im Dax: Die Geschäfte von Merck Pharma in Darmstadt laufen gut, und das schon länger. Vor allem die Ankündigung, mit dem US-Rivalen Pfizer zusammenzuarbeiten, hatte jüngst für einen kräften Schub beim Aktienkurs gesorgt.

© Arne Dedert

Bild 2 von 6

HeidelbergCement hat sich nach schwierigen Jahren wieder gefangen. Vorstandschef Bernd Scheifele gelingt es nach und nach, die Verschuldung zu senken - und Geschäftsfelder zu verkaufen, die nicht (mehr) ins Portfolio passen. Hier eine Szene aus dem Steinbruch in Leimen.

© Uwe Anspach

Bild 3 von 6

Der Aktienkurs von SAP schwächelt ein wenig. Der Konzern befindet sich gerade in einem großen Umbau - und richtet sich auf die Cloud aus (das Geschäft mit Mietsoftware). Wird alles reibungslos klappen? Vorstandschef Bill McDermott ist davon überzeugt.

© Uwe Anspach
AdUnit urban-gallery1

Bild 4 von 6

Die BASF investiert gewaltig in den USA - Stichworte sind Fracking und Öl. Mehrfach hat der Ludwigshafener Konzern schon gewarnt, Energie könnte hierzulande zu teuer werden. Hier die Anlage in Ludwigshafen.

© Uwe Anspach

Bild 5 von 6

Sinkenden Zuckerpreise, Auslaufen der EU-Marktordnung... Herausforderungen warten für Südzucker ohne Ende. Am Aktienkurs ist das zu spüren. Er hat 2014 ordentlich verloren.

© Jens Wolf

Bild 6 von 6

Auch Bilfinger schwächelt: die Schatten des Ex-Vorstandschefs Roland Koch sind allgegenwärtig. Drei Gewinnwarnungen und die Aussicht auf einen Verlust halten keinen Aktienkurs hoch.

© Uwe Anspach