Autotest

Agil und spritsparend: der neue Mazda CX-3

Mazda hat schon vor sechs Jahren mit dem CX-3 ein kleines SUV (Sport Utility Vehicle) auf die Räder gestellt. Zum Modelljahr 2021 präsentiert der japanische Hersteller einen überarbeiteten CX-3, der sich funktionaler und komfortabler als sein Vorgänger gibt.

Bild 1 von 6

Das Kleinwagen-SUV gefällt mit einer schicken Form. Seine kompakten Abmessungen mit 4,27 Metern Länge, 1,76 Metern Breite und 1,53 Metern Höhe machen ihn sehr wendig und agil.

© Mazda

Bild 2 von 6

Zur Basisversion zählen jetzt die Klimaautomatik, ein Konnektivitätssystem, das Digitalradio, die Geschwindigkeitsregelanlage nebst einer Smartphone-Integration.

© Mazda

Bild 3 von 6

Der Kofferraum bietet ein Volumen von 350 Litern.

© Mazda
AdUnit urban-gallery1

Bild 4 von 6

Im Innenraum geht es relativ beengt zu. Gerade auf der Rückbank sind die Ellbogen- und Kniefreiheit schnell ausgereizt. Die Vordersitze wurden zum Modelljahr 2021 optimiert. Sie bieten nun einen höheren Sitzkomfort und einen guten Seitenhalt.

© Mazda

Bild 5 von 6

Für den Fünftürer steht, wie erwähnt, nur eine Motorisierung zur Auswahl. Der 2.0 Liter Benziner, der 121 PS leistet, kann wahlweise mit einem Sechsgang-Schaltgetriebe oder einer Sechsstufen-Automatik kombiniert werden. Beim Schalter kommt die neu eingeführte Zylinderabschaltung zum Einsatz.

© Mazda

Mehr zum Thema

Im Test

Zylinderabschaltung fürs Spritsparen

Mazda hat schon vor sechs Jahren mit dem CX-3 ein kleines SUV (Sport Utility Vehicle) auf die Räder gestellt. Zahlreiche Mitbewerber zogen nach und folgten mit ihren Angeboten in diesem Segment. Zum Modelljahr 2021 präsentiert ...

Veröffentlicht
Von
Klaus Neumann
Mehr erfahren

Bild 6 von 6

Der CX-3 zählt zu den fahraktiven Vertretern seines Segments. Das Getriebe ist knackig, die sechs Gänge lassen sich präzise schalten. Das Fahrwerk ist sportlich straff ausgelegt.

© Mazda