Peter Mohr

Freier Autor : seit rund 20 Jahren als Autor fürs Feuilleton tätig. Schwerpunkt: Literaturkritik

Veröffentlichungen

Literatur

Martin Mosebach veröffentlicht seinen neuen Roman „Krass“

Büchner-Preisträger Martin Mosebach schreibt in "Krass" über die gleichnamige, zwielichtige Hauptfigur, die durch Waffen reich wurde. "Die Kraft eines Genies besteht darin, die Realität nach seinem Willen zu formen“, heißt es ...

Veröffentlicht
Von
Peter Mohr
Mehr erfahren
Literatur

Ein Buch wie ein Marathon: Haruki Murakamis "Die Chroniken des Aufziehvogels"

Haruki Murakamis Roman „Die Chroniken des Aufziehvogels“ ist erstmals in vollständiger deutscher Übersetzung erschienen.

Veröffentlicht
Von
Peter Mohr
Mehr erfahren
Literatur

Lebende Altlasten für die Freitagsdemonstranten

John von Düffels Roman „Der brennende See“ behandelt sehr gut gemeint und hoch politisch die Umweltbewegung und den Generationenkonflikt.

Veröffentlicht
Von
Peter Mohr
Mehr erfahren
Literatur

Die Kunst der Sprache

„Das ist also das Gesicht eines Rächers.“ Welch ein Einstieg in diese, als Maigeschichte etikettierte Erzählung. Man kann inzwischen sicher sein: Wo Handke drauf steht, ist auch Handke drin.

Veröffentlicht
Von
Peter Mohr
Mehr erfahren
Literatur

„Der von den Löwen träumte“ - Ortheils Roman über Ernest Hemingway in Venedig

Er befindet sich in einer handfesten Krise mit einer schweren Schreibblockade: Ernest Hemingway, als er 1948 nach Venedig reist. Hanns-Josef Ortheil beschreibt in "Der von den Löwen träumte" den Weg seiner Gesundung.

Veröffentlicht
Von
Peter Mohr
Mehr erfahren
Nachruf

Toni Morrison im Alter von 88 Jahren gestorben

Die Literatur-Nobelpreisträgerin Toni Morrison ist im Alter von 88 Jahren in New York gestorben. Sie hinterlässt ein vielfältiges Werk, das wiederholt das Thema Sklaverei behandelt.

Veröffentlicht
Von
Peter Mohr
Mehr erfahren
Literatur

Judith Kuckarts neuer Roman „Kein Sturm, nur Wetter“

Die Schriftstellerin Judith Kuckart stellt eine Gehirnforscherin in den Mittelpunkt einer Romanhandlung: Die an ihrer Arbeit verzweifelnde Frau denkt über ihre Beziehungen und die Zahl 36 nach.

Veröffentlicht
Von
Peter Mohr
Mehr erfahren
Literatur

In den Träumen lesen

Wer hat nicht schon einmal davon geträumt, die Gedanken anderer Menschen lesen und sichtbar machen zu können und durch deren Augen zu sehen. Genau darum und um den schmalen Grat zwischen subjektiver Erinnerung und faktischer ...

Veröffentlicht
Von
Peter Mohr
Mehr erfahren
Literatur

Einsam, ruhelos und getrieben

„Ein sechzigjähriger Mann in einem möblierten Zimmer!“ Dieser Satz auf der dritten Seite des neuen Buches von Barbara Honigmann schrillt wie ein Aufschrei durch den Handlungsbeginn. Es klingt nach Verzweiflung, nach Mitleid und ...

Veröffentlicht
Von
Peter Mohr
Mehr erfahren
Literatur

Radtour verkommt zur Selbsttherapie

2002 erhielt die Schriftstellerin Juli Zeh für ihren inzwischen in fast 30 Sprachen übersetzten Debütroman „Adler und Engel“ den Deutschen Bücherpreis. Beinahe nebenbei hat sie einst das beste juristische Staatsexamen ihres ...

Veröffentlicht
Von
Peter Mohr
Mehr erfahren