Energie

Weiteres LNG-Terminal

Flüssigerdgas-Station nun auch an der Ostsee

Von 
dpa
Lesedauer: 

Lubmin. Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) hat am Samstag in Lubmin ein schwimmendes Flüssigerdgas-Terminal in Betrieb genommen – nach dem Terminal im niedersächsischen Wilhelmshaven das zweite in Deutschland. „Es war ein gutes Gefühl“, sagte der Kanzler, nachdem er zusammen mit Mecklenburg-Vorpommerns Ministerpräsidentin Manuela Schwesig (SPD) symbolisch die Leitung aufgedreht hatte. Flüssigerdgas (LNG) wird per Schiff aus verschiedenen Regionen der Welt geliefert, wieder in Gas umgewandelt und als Erdgas in das Gasnetz eingespeist. Es soll dazu beitragen, ausbleibende russische Gaslieferungen zu ersetzen. Umweltverbände kritisieren ein übereiltes Genehmigungsverfahren. Aus ihrer Sicht sind auch Umweltauswirkungen nicht ausreichend berücksichtigt. dpa

Mehr zum Thema

Energieversorgung

Jetzt auch an der Ostsee: LNG-Terminal in Lubmin in Betrieb

Veröffentlicht
Von
von Christopher Hirsch
Mehr erfahren
Wilhelmshaven

Umwelthilfe legt Widerspruch gegen LNG-Terminal ein

Veröffentlicht
Von
dpa
Mehr erfahren

Autor