Schifffahrt „Titanic“-Werft vor Insolvenz

Von 
dpa
Lesedauer: 

Belfast. Die Werft, in der die legendäre „Titanic“ gebaut wurde, ist zahlungsunfähig. Das Unternehmen werde noch am Montag Insolvenz beantragen, sagte ein Sprecher von Harland & Wolff in Belfast der Deutschen Presse-Agentur. Der norwegische Eigner Dolphin Drilling, der die Werft bereits vor Monaten zum Verkauf gestellt hatte, habe selbst finanzielle Schwierigkeiten. Das Geld reiche auch nicht mehr, um sich auf zwei lukrative Aufträge zu bewerben, sagte der Sprecher. „Uns ist die Zeit ausgegangen.“ Die Werft hatte zuletzt Millionenverluste geschrieben, der Umsatz war eingebrochen.

AdUnit urban-intext1

Harland & Wolff leistet auch Reparatur- und Instandsetzungsarbeiten an Offshore-Plattformen. Die Werft beschäftigt noch 130 Menschen in Vollzeit, zu Hochzeiten waren es mehr als 30 000. dpa

0. Block für Werbung geeignet

Heute in der Wirtschaft

Brauereien (mit Video und Fotostrecke) "Jeder Tropfen tut weh": Hunderttausende Liter Bier landen in der Region im Abfluss

Weil die Gastronomie seit Monaten geschlossen ist, bleiben auch die Brauereien in der Region auf ihrem Fassbier sitzen und müssen teils große Mengen vernichten. Mit einem Brandbrief haben sich die Betriebe nun an die Politik ...

Veröffentlicht
Von 
Tatjana Junker
Mehr erfahren
AdUnit urban-mobile1
AdUnit urban-mobile3
AdUnit urban-mobile4
AdUnit urban-mobile5
AdUnit urban-mobile6
AdUnit urban-mobile7
AdUnit urban-mobile8

Wirtschaft Bayer mit Milliardenverlust

Leverkusen (dpa) - Die Folgen der Übernahme des einstigen US-Rivalen Monsanto haben dem Agrarchemie-Konzern Bayer den höchsten Verlust seiner Unternehmensgeschichte eingebrockt.

Veröffentlicht
Mehr erfahren

Wirtschaft Ruf nach Öffnung von Handel und Gastronomie immer lauter

Berlin (dpa) - Der Ruf nach einem Ende des Lockdown für den Einzelhandel und die Gastronomie wird immer lauter. Der Handelsverband Deutschland forderte am Donnerstag eine rasche Öffnung der Einzelhandelsgeschäfte ab dem 8. März.

Veröffentlicht
Mehr erfahren
AdUnit urban-mobile2

Wirtschaft Dramatischer Rückgang bei Übernachtungen in Jugendherbergen

Häufig gähnende Leere auf den Herbergsfluren in der Corona-Pandemie: Die Übernachtungszahlen in deutschen Jugendherbergen sind 2020 um 63 Prozent eingebrochen.

Veröffentlicht
Mehr erfahren

Wirtschaft Reisebürokette DER Reisebüro schließt 40 Filialen

DER Touristik setzt angesichts anhaltender Corona-Beschränkungen nun auch bei den Reisebüros den Rotstift an. Die Kette DER Reisebüro schließt 40 ihrer rund 500 Filialen, wie das Unternehmen auf Anfrage mitteilte.

Veröffentlicht
Mehr erfahren
AdUnit urban-native1
AdUnit urban-native2
AdUnit urban-native3
Weitere Berichte
AdUnit urban-sidebar1
AdUnit urban-sidebar2
AdUnit urban-sidebar3
AdUnit urban-sidebar4
AdUnit urban-sidebar5
AdUnit urban-sidebar6
AdUnit urban-sidebar7
AdUnit urban-sidebar8