Personalie - Grünenpolitikerin soll Energieverband führen Spitzenamt für Andreae

Von 
dpa (BILD: dpa)
Lesedauer: 

Berlin. Eine Grüne soll künftig an der Spitze eines einflussreichen Energieverbandes stehen: Die Grünen-Wirtschaftsexpertin Kerstin Andreae (Bild) aus Baden-Württemberg ist als neue Hauptgeschäftsführerin des Bundesverbands der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW) nominiert. Wie der Verband am Montag mitteilte, entschied das BDEW-Präsidium einstimmig, dem Vorstand Andreae als neue Vorsitzende der Hauptgeschäftsführung vorzuschlagen. Formell muss die 50-Jährige noch vom Vorstand des Verbands bestellt werden, das aber gilt als sicher. Andreae soll Nachfolgerin von Stefan Kapferer (FDP) werden.

AdUnit urban-intext1

Die Grünen im Bundestag würden bei ihrem Wechsel ihre wohl profilierteste Wirtschaftsexpertin verlieren – gleichzeitig aber einen weiteren direkten Draht in die Energiebranche aufbauen. Die aus Schramberg (Kreis Rottweil) stammende Andreae ist wirtschaftspolitische Sprecherin der Fraktion und wird auch von Unternehmen als ernstzunehmende Expertin geschätzt. Der BDEW vertritt mehr als 1800 Unternehmen der deutschen Strom-, Gas- und Wasserwirtschaft – auch aus der Kohlenbranche, zu der die Grünen nicht das beste Verhältnis haben. dpa (BILD: dpa)