Wellpappe - Unternehmen aus Landau baut weiteres Werk Progroup investiert in Polen

Von 
fas
Lesedauer: 

Landau. Der Landauer Wellpapphersteller Progroup erweitert sein bestehendes Werk am polnischen Standort Stryków um eine weitere Produktionsstätte. Wie das Unternehmen mitteilte, werden rund 72 Millionen Euro in die Wellpappfertigung investiert, zudem sollen mehr als 50 neue Arbeitsplätze geschaffen werden. „Progroup stärkt mit diesem neuen Werk nicht nur den Standort Stryków, sondern baut gleichzeitig die Marktposition in Mittel-Osteuropa aus,“ sagte Jürgen Heindl, Vorstandsvorsitzender von Progroup.

AdUnit urban-intext1

Das neue Werk soll nach Unternehmensangaben ab dem vierten Quartal 2022 jährlich bis zu 200 000 Tonnen Wellpappformate herstellen. Damit werde Stryków mit einer Kapazität von 825 Millionen Quadratmetern pro Jahr zu einem der größten Standorte für Wellpappenproduktion weltweit. Die Investition in Polen ist Progroup zufolge in die langfristige Wachstumsstrategie eingebunden. Ziel der aktuellen, bis 2025 laufenden Strategieperiode von zehn Jahren sei eine Verdoppelung der Unternehmensgröße. Sie umfasst den Bau von acht Wellpappwerken, einem Kraftwerk sowie einer Papierfabrik. Insgesamt will Progroup nach eigenen Angaben in der laufenden Strategieperiode rund 1,35 Milliarden Euro investieren und mehr als 500 neue Arbeitsplätze schaffen. Das Unternehmen mit Sitz in Landau wurde 1991 in Offenbach/Queich gegründet und erzielte zuletzt mit knapp 1300 Mitarbeitern einen Umsatz von rund 887 Millionen Euro. fas