Fraport - Frankfurter Flughafen um Jahrzehnte zurückgeworfen Passagierzahlbricht ein

Von 
dpa
Lesedauer: 
Die Passagierzahl in Frankfurt ging 2020 um fast drei Viertel zurück. © dpa

Frankfurt. Die Corona-Krise hat den Frankfurter Flughafen auf das Passagier-Niveau von 1984 zurückgeworfen. Im Jahr 2020 zählte der Betreiber Fraport noch knapp 18,8 Millionen Fluggäste und damit 73,4 Prozent weniger als im Rekordjahr 2019. Das entspricht den Zahlen aus dem Jahr 1984, wie das Unternehmen berichtete. Im Dezember zählte Deutschlands größter Flughafen rund 892 000 Passagiere, 81,7 Prozent weniger als ein Jahr zuvor.

AdUnit urban-intext1

Deutlich besser lief es im Cargo-Geschäft. Im Dezember legte das Aufkommen an Fracht und Luftpost um 8,9 Prozent auf 182 568 Tonnen zu. Für das Gesamtjahr stand allerdings immer noch ein Rückgang von 8,5 Prozent auf gut 1,9 Millionen Tonnen zu Buche. Hier fehlt insbesondere die Beiladung in den Passagiermaschinen, die zu normalen Zeiten rund die Hälfte der umgeschlagenen Frachtmenge ausmacht.

Für das neue Jahr rechnet Fraport-Chef Stefan Schulte mit einer Erholung des Passagierverkehrs, vor allem in der zweiten Jahreshälfte. „Aufgrund der nun laufenden Impfprogramme sind wir optimistisch, dass die Reiserestriktionen ab dem Frühjahr sukzessive zurückgefahren werden.“ Schulte bekräftigte seine Prognose vom November. Demnach dürfte das Fluggastaufkommen höher ausfallen als im Vorjahr, aber immer noch nur 35 bis 45 Prozent des Rekordjahres 2019 erreichen. dpa