AdUnit Billboard
Auto - Baden-Württemberg und Bayern mahnen EU

Neue Hilfen gefordert

Von 
dpa
Lesedauer: 

Stuttgart. Baden-Württemberg und Bayern fordern mehr Unterstützung für die Transformation der Autoindustrie in ihren Bundesländern. Die EU-Beihilferegeln müssten so verändert werden, dass auch Unternehmen in derzeit noch strukturstarken Regionen Hilfen bekommen könnten, forderten die Wirtschaftsminister beider Länder in der „Welt am Sonntag“.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Es sei dringend erforderlich, dass Standortnachteile, die derzeit Unternehmen aus strukturstarken Regionen belasten, schnell mit Fördermaßnahmen ausgeglichen würden, so Baden-Württembergs Wirtschaftsministerin Nicole Hoffmeister-Kraut (CDU). Bayerns Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger (Freie Wähler) sagte: „Brüssel muss seine Beihilferegeln und Klimavorgaben so gestalten, dass strukturstarke Regionen und Branchen nicht geschwächt werden, das gilt insbesondere auch für die Automobilarbeitsplätze in Deutschland.“

Unterdessen trifft der Mangel an Halbleitern die Autoindustrie hart: So werde dieser 2021 zu einem Produktionsausfall von rund fünf Millionen Fahrzeugen führen. Das hat das Duisburger Center Automotive Research errechnet. dpa

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1