Medien - ADAC stellt Versand der Mitgliederzeitschrift ein „MotorWelt“ zum Abholen

Von 
Alexander Jungert
Lesedauer: 

Mannheim/München. Der ADAC hat seine Mitgliederzeitschrift erneuert und die Erscheinungsweise geändert. Vom 5. März an, so verspricht es der Autoclub, wird die „MotorWelt“ bei Edeka und Netto sowie in den ADAC-Geschäftsstellen ausliegen – und nicht mehr per Post zugeschickt. Das Heft erscheint nur noch vier statt zehn Mal im Jahr. Die Druckauflage wird von 13 Millionen auf fünf Millionen Exemplare reduziert. Wer eine Zeitschrift haben möchte, muss bei Edeka, Netto oder in den Geschäftsstellen seinen ADAC-Mitgliedsausweis vorlegen. Oder greift gleich zum Digital-Abo.

AdUnit urban-intext1

Hintergrund sind horrende Kosten für Druck und Vertrieb – zweistellige Millionenbeträge pro Jahr –, die sich der Autoclub nun sparen und stattdessen in digitale Produkte stecken will. Eine Tochtergesellschaft des Offenburger Burda-Verlags erstellt das Heft, die hauseigene Redaktion ist Vergangenheit.

Dem Hauptheft soll künftig ein Regionalmagazin für einzelne Bundesländer wie Baden-Württemberg, Hessen und Rheinland-Pfalz beiliegen. Das Thema Verkehr wird weiter gefasst. Nach Angaben des ADAC ist die „MotorWelt“ die größte Zeitschrift Europas. 

Redaktion Alexander Jungert, 1980 in Bruchsal geboren, hat beim "Mannheimer Morgen" volontiert und ist seit 2010 Wirtschaftsredakteur. Während des Studiums arbeitete er unter anderem für die "Frankfurter Allgemeine Zeitung" und den "Tagesspiegel" in Berlin. Schreibt am liebsten darüber, was regionale Unternehmen und deren Mitarbeiter umtreibt.